Drei Monitore für Gamer im Vergleichstest: Es darf wieder gezockt werden ...

Hardcore-Gamer brauchen ein leistungsstarkes System, vor allem die Grafikkarte darf aus dem obersten Regal stammen. Ohne passenden Monitor verwässert der Spielspaß aber schnell.

Ein Monitor muss in der Regel als Alleskönner fungieren. Office, Internet, E-Mail, YouTube, Fotobearbeitung – die meisten Anwender nutzen ihren Monitor für nahezu jeden Einsatzbereich. Auch für das ein oder andere Spielchen muss ein moderner Bildschirm taugen. Denn wer will sich schon für jeden Einsatzbereich einen speziellen Monitor anschaffen?

Geht es jedoch um ambitionierte oder gar professionelle Spieler, wird der Monitor Teil eines spezialisierten Gesamtsystems, an das in gewissen Teilbereichen besonders hohe Anforderungen gestellt werden. Ganz oben auf der Prioritätenliste stehen ein schnelles Reaktionsverhalten und eine geringe Latenz, damit actionreiche Szenen nicht durch Schlieren und Nachzieheffekte beeinträchtigt werden. Außerdem sollte die Darstellung möglichst in Echtzeit erfolgen, um ein bestmögliches Reaktionsempfinden zu generieren. Darüber hinaus legen Spieler Wert auf eine ansprechende Auflösung. FullHD sollte es heutzutage schon sein. Und die Bildqualität, vor allem Schwarzwert und Kontrast, sollte auch nicht zu kurz kommen.

Für das aktuelle Roundup haben wir ein kleines, aber feines Testfeld zusammengestellt. Es besteht aus drei ausgewiesenen Gamer-Monitoren mit Bildschirmdiagonalen von 21,5, 23 und 27 Zoll. Die Auflösung beträgt einheitlich 1920 x 1080, was der eben angesprochenen FullHD-Auflösung entspricht. An der fröhlichen Zockerrunde nehmen diesmal der BenQ RL2240H, der Eizo Foris FS2333-BK und der Iiyama ProLite G2773HS-GB1 teil. Damit deckt das Testfeld einen Preisbereich von mindestens 130 bis rund 350 Euro ab.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
9 Kommentare
    Dein Kommentar
  • joa ganz nett.
    wenn ich mal nen wunsch äußern dürfte:
    ein test aller momentan erhältlicher video capturinghardware wäre klasse.oder überhaupt mal ein test zu solch einem stück hardware.

    soweit ich das überblicken konnte hinken die den wünschen der kunden noch hinterher.evtl. ja mal ein anreiz.
    0
  • Für ein richtiger Gamer zockt man mit 27 Zoll, alles darunter ist zu klein auch für Office.
    0
  • wirklich?viele (mich eingeschlossen) halten 27 schon für etwas zu groß.dreh halt ungern den kopf.
    könnte ich ihn noch weiter wegstellen als meinen 24" wärs vllt ok.zumindest bei mir gehts nicht mehr weiter weg ;)

    wenn du auf gewisse auflösungen anspielst: jop männerauflösung sollte schon sein.
    0
  • laternen-JoeFür ein richtiger Gamer zockt man mit 27 Zoll, alles darunter ist zu klein auch für Office.


    Also ich weis nicht, ob das mit den 27 Zoll ernst gemeint war, aber ich faende es schon sehr uebertrieben solche aussagen zu treffen.
    Nur als Bsp: Bei den WCG wurden Samsung Monitore in 23" und 24" verwendet.
    Soviel zu richtiger Gamer.
    Sollte ich den Sarkasmus nicht verstanden haben, dann liege ich falsch und entschuldige mich.
    0
  • Hmm hoffte neue 120Hz Modelle zu sehn.
    0
  • Ein Audi Q7 ist deutlich besser verarbeitet als ein Dacia Duster...

    soviel zum Vergleich RL2240H (130€) vs. FS2333-BK (300€)
    0
  • Schade das Eizo dieses Plastik-Panzer Design fährt, kommt bisschen dröge find ich. Ansonsten sind 300€ für 23 Zoll mit entsprechender Qualität doch ein ziemlicher Volltreffer.
    0
  • Hatte auch gehofft, dass hier neue 120 Hz Modelle getestet werden. Hab mir vor ein paar Monaten den BenQ XL2420T geholt (fast ausschliesslich für BF3 und Co). Muss sagen, die 120 Hz sind wirklich was feines für schnelle Games. Für Photobearbeitung und Filme brauche ich jedoch immer noch meinen alten NEC mit IPS Panel. Die Farbtreue von TN Panels ist im direkten Vergleich einfach unterirdisch.

    Betreffend der Bemerkung von laternen-Joe wegen den 27 Zoll: 24 Zoll reichen dicke je nach Schreibtischgrösse und dadurch limitierter Distanz zum Gerät. Hatte vorher einen 20 Zöller und die 24 Zoll des BenQ sind definitiv die obere Grenze des Angenehmen.
    0
  • 27 Zoll finde ich auch viel zu groß. Wer sowas schreibt hat doch keine Ahnung von Ergonomie, sprich wie groß der Abstand zum Monitor sein sollte in Relation zur Bildschirmgröße.

    Ich hab einen 22 Zoller und empfinde das als so ziemlich optimal.
    0