Apple: Schwächelnde Nachfrage beim iPhone X?

Smartphones von Apple sind längst kein Selbstläufer mehr: In früheren Tagen konnte der Hersteller mit jeder iPhone-Generation neue Möglichkeiten bieten, die die Interessenten in Scharen in bzw. vor die Läden trieb. Lange Schlangen vor der Apple-Geschäften am ersten Verkaufstag eines neuen Smartphones des Herstellers gehörten fast schon zur Tradition. Mit wachsender Entwicklungsstufe wird es jedoch immer schwieriger neue Technologien zu implementieren, zumal die konkurrierenden Hersteller von Android-Smartphones nicht geschlafen haben und neue Trends oft schon vor Apple aufgreifen.

Dies scheint sich mittlerweile auch auf die Verkaufszahlen auszuwirken. Schon das iPhone 8 schien bisher auf kein sonderlich großes Interesse zu stoßen. Bereits kurz nach dem Marktstart soll der Hersteller bereits die Bestellung von Komponenten bei seinen Zulieferern reduziert. Größere Stücke hat der Hersteller auf das iPhone X gesetzt, das mit seinem große Teile der Front bedeckenden Bildschirm sowie der dezidierten Einheit für Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz zum großen Innovationsträger werden sollte.

Doch allem Anschein nach lösen die damit verbundenen Möglichkeiten, etwa die Entsperrung des Smartphones per Gesichtserkennung oder die sogenannten Animojis, die den Emojis die Gesichtszüge des Nutzers angedeihen lassen, nicht die erhoffte Euphorie aus: Apple reduziert auch bei den für das iPhone X benötigten Komponenten die Bestellungen. Und nach Einschätzungen von Analysten steht dem Hersteller der große Einbruch erst noch bevor: Sie gehen davon aus, dass die Verkaufszahlen im Januar und Februar das gleiche Niveau wie im November erreichen. IM März soll es dagegen zu einer deutlichen Anschwächung kommen, wie Digitimes berichtet. Im ersten Quartal 2018 sollen die Verkäufe insgesamt um 30 Prozent zurückgehen.

Dabei könnten die Amerikaner einen gewissen Anteil der Kaufzurückhaltung selbst verschuldet haben: in den letzten Wochen kursierten immer wieder Gerüchte um einen Ausbau der günstigeren SE-Serie, unter der künftig ein iPhone angeboten werden könnte, das gleichermaßen mit einem Display bestückt wird, das den Großteil der Front einnimmt und eine Diagonale von sechs Zoll zur Verfügung stellt.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • bluray
    Der Markt ist initial gesättigt. Allein beim iPhone X wurden die Verkaufszahlen des iPhone 7 damals getoppt und das 8er hat die Zahl auch nur knapp verfehlt. Da viele das Gerät haben, die es auch wollten, ist es nur logisch, dass die Nachfrage nun etwas zurückgegangen ist. Das hat auch logischerweise zur Folge, dass die Komponentenbestellungen zurückgefahren werden. Ein natürlicher Wirtschaftsprozess aus meiner Sicht. Mich wundert nur, dass man solch Augenmerk nicht auch Konzernen, wie Samsung zukommen lässt, die vermutlich mit ähnlichen "Problemen" zu kämpfen haben.