Die Ryzen-Family: Drei Siebener mit acht Kernen im zweiten Vergleich

Alle guten Dinge sind drei und so reichen wir heute AMDs-Doppelachter in Form der Ryzen 7 1700X und 1700 nach. Zusammen mit dem bereits im Launchartikel getesteten Ryzen 7 1800X rundet sich das Bild besser ab. Doch welcher Ryzen 7 ist der vernüftigste?

Was wir beim Launch-Artikel nicht geschafft haben, holen wir heute gern nach. Gleicher Ansatz, aber zwei weitere Ryzen-7-CPUs im direkten Vergleich zum bereits getesteten Spitzenmodell. Immerhin liegen derzeit ca. 200 Euro zwischen dem "Einsteiger"-Modell Ryzen 7 1700 und dem 1800X. Der in der Mitte herumschwirrende Ryzen 7 1700X ist eher etwas für Statistiker und die PR, um die große Preis-Lücke zwischen dem günstigsten und teuersten Modell zu schließen.

Wir wollen nicht groß spoilern, aber beim Jüngsten Gericht, also der Taktobergrenze beim Übertakten, wo allen gnadenlos die Stunde der bitteren Wahrheiten schlägt, sind alle drei CPUs erschreckend gleich. Spätestens dann aber schägt auch die Stunde interessanter Begierlichkeiten, denn noch nie waren 16 Threads und acht echte Kerne so günstig. Zumindest, wenn man auf den Ryzen 7 1700 schaut. Wir hatten den Ryzen 7 1800X ja zum Launch mit 3,8 GHz übertaktet und so auch mit gebenchmarkt.

Alle drei CPUs im heutigen Test (der Gegentest mit drei weiteren, echten Retail-CPUs hat dies bestätigt) schaffen die 3,8 GHz ohne thermische Probleme und übertaktungstechnische Kunstgriffe, womit das Resultat des Ryzen R7 1800X bei 3.8 GHz auch examplarisch für die beiden anderen CPUs steht. Spätestens bei 3,8 GHz sind sie dann nämlich gleicher als nur gleich, nur nicht beim Preis. Doch dieser Part gehört nun wirklich ins Fazit.

Doch es soll ja auch Kunden geben, die nie im Leben auch nur irgend etwas übertakten würden. Sei es aus einer Einstellung heraus oder dem Umstand, dass die Technik als Produktivsystem genutzt werden soll. Deshalb hat ja eine Medaille immer zwei Seiten. Welche von beiden mehr glänzt, wollen wir im heutigen Test herausfinden.

Testsystem und Messmethoden

Das neue Testsystem und die -Methodik haben wir im Grundlagenartikel "So testen wir Grafikkarten, Stand Februar 2017" (Englisch: "How We Test Graphics Cards") bereits sehr ausführlich beschrieben und verweisen deshalb der Einfachheit halber jetzt nur noch auf diese detaillierte Schilderung. Wer also alles noch einmal ganz genau nachlesen möchte, ist dazu gern eingeladen.

Interessierten bietet die Zusammenfassung in Tabellenform schnell noch einen kurzen Überblick:

Testsysteme und Messräume
Hardware:
AMD Sockel AM4 Gaming:
AMD Ryzen 7 1800X, 1700X, 1700
Asus X370 Corosshair Hero VI
2x 8 GB Corsair Vengeance DDR4-3000 @2666 MHz

AMD Sockel AM4 Workstation / HPC:
AMD Ryzen 7 1800X, 1700X, 1700
MSI X370 XPower Gaming Titanium
2x 8 GB Corsair Vengeance DDR4-3000 @2666 MHz

Intel Sockel 2011v3:
Intel Core i7-6900K
MSI X99S XPower Gaming Titanium
4x 4 GB Crucial Ballistix DDR4 2400

Intel Sockel 1151:
Intel Core i7-7700K
MSI Z270 Gaming 7
2x 8GB Corsair Vengeance DDR4-3200@2400 MHz

AMD Sockel AM3+:
FX-9590
Asus Crosshair V Formula
2x 8 GB Corsair Dominator DDR3 2133 @1866 MHz

Alle Systeme:
GeForce GTX 1080 Founders Edition
1x 1 TByte Toshiba OCZ RD400 (M.2, System SSD)
2x 960 GByte Toshiba OCZ TR150 (Storage, Images)
Be Quiet Dark Power Pro 11, 850-Watt-Netzteil
Windows 10 Pro (alle Updates)
Kühlung:
Alphacool Eisblock CPU-Kühler
Alphacool Eispumpe VPP755
Alphacool NexXxoS UT60 Full Copper 360mm
Alphacool Cape Corp Coolplex Pro 10 LT
5x Be Quiet! Silent Wings 3 PWM
Thermal Grizzly Kryonaut Wärmeleitpaste (für Kühlerwechsel)
Gehäuse:
Lian Li PC-T70 mit Erweiterungskit und Modifikationen
Modi: Open Benchtable, Closed Case
Leistungsaufnahme:
berührungslose Gleichstrommessung am PCIe-Slot (Riser-Card)
berührungslose Gleichstrommessung an der externen PCIe-Stromversorgung
direkte Spannungsmessung an den jeweiligen Zuführungen und am Netzteil
2x Rohde & Schwarz HMO 3054, 500 MHz Mehrkanal-Oszillograph mit Speicherfunktion
4x Rohde & Schwarz HZO50, Stromzangenadapter (1 mA bis 30 A, 100 KHz, DC)
4x Rohde & Schwarz HZ355, Tastteiler (10:1, 500 MHz)
1x Rohde & Schwarz HMC 8012, Digitalmultimeter mit Speicherfunktion
Thermografie:
Optris PI640, Infrarotkamera
PI Connect Auswertungssoftware mit Profilen
Akustik:
NTI Audio M2211 (mit Kalibrierungsdatei)
Steinberg UR12 (mit Phantomspeisung für die Mikrofone)
Creative X7, Smaart v.7
eigener reflexionsarmer Messraum, 3,5 x 1,8 x 2,2 m (LxTxH)
Axialmessungen, lotrecht zur Mitte der Schallquelle(n), Messabstand 50 cm
Geräuschentwicklung in dBA (Slow) als RTA-Messung
Frequenzspektrum als Grafik
Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
50 Kommentare
    Dein Kommentar
  • moeppel
    Von den Benchmark Pages (2+3) erhalte ich einen Internal Server Error (500) ;)
    0
  • FormatC
    Sollte wieder gehen - vorerst aber mit einer Benchmarkgalerie pro Seite weniger.

    Wir hatten am Samstag eine DDoS-Attacke und danach eine Hacker-Angriff auf die komplette Charts-Datenbank und das CMS. Unser 1070/1080-Roundup wurde komplett abgeschossen, da hilft nicht mal ein Backup, weil alle Bilder, auch die gesicherten, komplett aus den Vorlagen raus sind. Ich darf jetzt 23 Seiten manuell wieder aufbauen, das sind über 160 Bilder, die eingefügt und formatiert werden müssen. Ich könnte kotzen.
    0
  • fffcmad
    Bei z.B. 100 FPS vs 120 FPS ist das schon ein drastischer Unterschied. Auch wenn Beides nicht "Unspielbar ist" Und das ist je nach Vsync-Option und Spiel auch spuerbar/ sichtbar.

    Oder halt ca 60 vs ca 70FPS. Wenigstens ist der Ryzen ab und zu mal vorne. Der i7 7700K macht aber ehrlich gesagt Kleinholz.

    Schoener Test. Lasst aber noch mal die Rechtschreibkorrektur durchlaufen ;)
    0
  • lowmotion
    Frag den Igor:

    Funktioniert das OC @3,8ghz nur mit dem Asus X370 Corosshair Hero VI oder bezieht sich das Fazit auf den B350 Chipsatz? Mir fehlen ein paar Worte zur immensen Preisdifferenz zwischen einem 105 Euro Brett und einem 250 Euro Brett. Worin besteht der Unterschied?
    0
  • lowmotion
    Fuuu... der Text auf der letzten Seite ist gerade erst zur Hälfte aufgeploppt.
    0
  • moeppel
    X370 hat in der Regel mehr VRMs und prinzipiell SLI/CF Support, was beim B350 gänzlich fehlt sowie mehr USB/SATA Ports und/oder PCI-E Lanes für M2 Support. Also alles eher I/O orientiert mit Ausnahme der VRMs und dem SLI/CF.

    Die 3.8ghz sind das, was die R7 Chips in der Regel stabil auf allen Cores packen, ohne das die VCore durch die Decke geht. Um 3.9~4.1 ghz zu kriegen, braucht es schon einen Glücksgriff was das Silikon angeht.

    Ich bezweifel, dass top-of-the-line Boards nennenswert bessere Ergebniss erzielen werden, als solide B350er.

    Da der AM4 Sockel aber 4 Jahre halten soll, könnte sich die Investion in ein X370 trotzdem lohnen, da in der Zeit sicher die ein oder andere Zen-Iteration kommen dürfte und womöglich anders/besser skaliert als dieser erste Wurf.
    0
  • lowmotion
    Danke für die Antwort.

    Die x370 Mainboards sind im Verhältnis zum B350 einfach noch zu teuer. Richtig gute B350 Mainboards gibt es nicht (Qualität, VRM, Reserven). Die Foren sind voller Kaufberatungen zu Mainboards mit nicht klaren Empfehlungen aufgrund des Beta-Zustandes.

    Wieso ist Amazon.fr um ein vielfaches günstiger als die Händler in Deutschland?
    Wieso schwanken die Preise bei AMD CPUs überhaupt so stark? Bei Intel passiert das fast nie.
    0
  • Seriousjonny007
    Also bei Amazon.de 345,- bei Amazon.fr 349,-. Was soll da günstiger sein?
    0
  • Erik Wolfgangsson
    Beim Testsystem fehlt die getestete Grafikkarte. Welche wurde benutzt? Eine Titan?
    0
  • lowmotion
    Anonymous sagte:
    Also bei Amazon.de 345,- bei Amazon.fr 349,-. Was soll da günstiger sein?


    327 Euro war dort der Tiefstpreis.
    340 Euro war Tiefstpreis für den 1700x
    Den 1800x gab es noch nicht unter 500 Euro.
    0
  • Seriousjonny007
    Ja, das wahren NoName Shop´s aus China.
    0
  • FormatC
    Anonymous sagte:
    Beim Testsystem fehlt die getestete Grafikkarte. Welche wurde benutzt? Eine Titan?


    GeForce GTX 1080 Founders Edition. Ist ergänzt. Hier ist auch die Hälfte des Artikels verschütt gegangen, das stand mal auf der Benchmark-Seite.Die habe ich neu schreiben müssen. Wrlcher Depp hackt sich in so ein CMS rein und vor allem, was hat er davon?

    @Lowmotion:
    OC geht auch mit dem B350, das habe ich explizit getestet. Das Board hat keine schicken VRM-Kühler und kein Bling-Bling, die Ausstattung ist leicht anders, das PCB ist dünner und hat weniger Layer. Unterm Strich weniger gaming, aber eine gute Funktionalität. Es ist also kein Pickelkinder-Bauernfänger, sondern ein Gebrauchsgegenstand :D
    0
  • moeppel
    Anonymous sagte:
    Die x370 Mainboards sind im Verhältnis zum B350 einfach noch zu teuer. Richtig gute B350 Mainboards gibt es nicht (Qualität, VRM, Reserven). Die Foren sind voller Kaufberatungen zu Mainboards mit nicht klaren Empfehlungen aufgrund des Beta-Zustandes.


    Das kann ich so unterschreiben. Anfänglich waren ASUS und MSI scheinbar ein Komplettausfall, Gigabyte hingegen (Gaming 5) schien solide zu laufen (im Direktvergleich).

    Wie es sich bisweilen verhält, weiß ich nicht.

    ASUS C6H Selbst-Bricks. Vom ASUS X370 Prime hörte man auch nichts Gutes. MSI Carbon Pro schien ebenfalls anfänglich sehr wählerisch was den RAM angeht.

    Die Dinger von ASRock sind meines Wissens noch legendäre Einhörner ;)

    Mit BIOS Updates und der zweiten Welle an Boards (MSI hat schon alleine ~4 neue angekündigt) wird es sich dann hoffentlich legen und Benchmarks bzw. Reviews folgen. Mit Glück noch vor dem R5 Start - auch wenn ich das im Moment noch eher skeptisch sehe ;)

    Ohne Dual-BIOS Feature würd ich derzeit nichts anfassen - aber auch das bringt nichts, wenn beide BIOSe Müll sind :D
    0
  • FormatC
    Nun ja, wenn selbst Flashback nicht funktioniert, so wie beim Asus... Da hat es aufgrund einer falschen BIOS-Voreinstellung ein Bauteil auf der Platine zerwichst. Da hilft dann auch kein zweites BIOS weiter :D
    0
  • alterSack66
    Der Holzkoffer ist schick :D So schlecht ist insbesondere der 1700 nicht, aber ist halt eine Wette auf die Zukunft. Ich behalte meine Sandy :love: doch noch ein wenig.
    0
  • FormatC
    Sandy tuts noch :)
    0
  • Tesetilaro
    solange ich bei vernunft bleibe und die 4570 noch tut - dann bleibts erst mal dabei... zumindest eine weile... *seufz*
    1
  • Stormfirebird
    Ich bin gerade auch schwer am Hadern, gerade bei BF1 fallen die FPS mit meinem 3570k halt doch nicht mehr so wie gewünscht aus.
    0
  • BlackJack
    Ich würde geren mein altes system (i5 von 2012 und amd 7880) durch einen 1700 ersetzen.
    Wie lange würdet ihr noch warten ?
    Dachte da an ca 3 Monate
    1. sinkt der Preis vllt noch ein wenig
    2. erhöht sich die Ausbeute bei der Produnktion und bekommt weiter übertaktbare cpu's ? (denke da an meinen schönen alten core 2 von 1,8 auf 2,7 ghz)

    Oder hat das keine größere Auswirkung?
    0
  • fffcmad
    BlackJack: Was haste ueberhaupt vor? Wenn du das zum Spielen kaufen willst ist es wahrscheinlich unnoetig, die AMD-Schiene anzutasten.Und zu warten ist immer eine sehr gute Idee. Bei AMD und auch bei Intel kann halt die ersten Monate immer noch etwas auftauchen, was unangenehm werden koennte. Und die Mainboards sind aktuell Bananenware.
    0