Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Mehr Platz: 4-TB-Laufwerke von Hitachi

Mehr Platz: 4-TB-Laufwerke von Hitachi
Von , Achim Roos

Nicht eine, sondern gleich zwei Festplatten mit luxuriösen 4 TB Speicherplatz schiebt Hitachi auf den Markt. Wir prüfen die Leistungsfähigkeit der beiden Modelle mit 5.400 und 7.200 U/Min.

Was ist das denn: Gleich zwei Festplatten schickte uns die kürzlich von Western Digital akquirierte Festplattenschmiede HGST (Hitachi Global Storage Technologies) zum Test. Bislang ist HGST damit der einzige Hersteller, der Laufwerke mit einer Kapazität von 4 TB einzeln verkauft. Seagate hat so etwas zwar auch, verbaut diese Modelle aber ausschließlich in den eigenen externen Laufwerken.

WD selbst ist den Schritt zu 4 TB noch nicht gegangen, Samsung ist seit letztem Jahr nicht mehr selbst im Festplattenmarkt tätig, und Toshiba bedient mit 3,5”-Laufwerken vor allem Enterprise-Segmente. Das beutetet, dass die 4-TB-Laufwerke von HGST bis auf weiteres die einzigen Modelle bleiben dürften, die sich der ambitionierte Anwender selbst kaufen und in den PC oder ins NAS-Systeme schrauben kann. Grund genug für einen Test also.

4 TB – ein Mal schnell, ein Mal effizient

Die Produktbezeichnungen bei HGST sprechen eine klare Sprache: Die Deskstar 7K4000 arbeitet mit 7.200 U/Min, während die Deskstar 5K4000 mit 5.400 U/Min arbeitet. Beide speichern satte 4 TB – bislang lag die Obergrenze bei 3 TB pro Laufwerk. Schon aufgrund der Drehzahl sollten sich Performance-Unterschiede ergeben. Die Frage ist jedoch: Wie wichtig sind diese in der Praxis? Wer ein schnelles Systemlaufwerk sucht und einen dreistelligen Eurobetrag ausgeben kann, ist heute mit einer SSD plus zusätzlicher Festplatte am besten bedient. Da macht der Unterschied zwischen 5.400 und 7.200 U/Min den Kohl sicher nicht fett.

HGST klassifiziert die beiden Laufwerke wie folgt: Das Modell mit 7.200 U/Min und 64 MB Cache bedient Performance-Segmente, die schlicht viel mehr Speicherplatz benötigen, als dies mit SSDs zu realisieren wäre. Man denke hier an Videoschnitt, schnelle externe (portable) Speicherlösungen oder Video-Überwachungsserver. Mit 4 TB sind die HGST-Laufwerke mindestens acht Mal größer als die derzeit größten SSDs, und kosten dabei weniger als die Hälfte.

Das zweite Modell mit 5.400 U/Min hat 32 MB Cache und schielt auf Anwendungen, bei welchen große Datenmengen abrufbereit gespeichert werden müssen, also große File Server oder NAS-Lösungen im Bereich Near-Line-Storage. Dabei betont HGST den Vorteil der hohen Energieeffizienz. Es geht also darum, beim Einsatz dutzender oder hunderter Laufwerke wenig Energiebedarf für Betrieb und Kühlung zu erzeugen.

Leistung und Kosten

Doch wie schlagen sich die beiden neuen Speicherriesen für Enthusiasten und Power-User? Die Deskstar 5K4000 gibt’s derzeit ab knapp 260 Euro im Handel. Für das Modell mit 7.200 U/Min sind zumindest 340 Euro fällig. Zum Vergleich: Festplatten mit 2 TB Speicherplatz gibt es derzeit ab knapp 100 Euro. Der Faktor ‘Kosten pro Gigabyte’ ist somit keinesfalls das entscheidende Argument, also schauen wir die Leistungsfähigkeit der beiden Speichermonster im Detail an.

14 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • kodiak@guest , 25. April 2012 09:06
    Moin,
    letzter Satz vorletzter Absatz. Sicherlich TB nicht GB.

    Gruß
  • mbinder , 25. April 2012 10:16
    Ja, danke für den Hinweis. Wurde korrigiert.
  • n4pst3r , 25. April 2012 10:26
    Geil! Jetzt sollten die Preise nur noch das Niveau des letzten Jahres vor der Flutkatastrophe erreichen, dann wär die Welt in Ordnung :) 
  • Brat , 25. April 2012 10:35
    ich hatt mir damals nach der Thailandkrise eine 7k3000 geholt und bin total zufrieden .. nur leiser könnt sie sein :) 
  • Anonymous , 25. April 2012 10:49
    Groß, größer am größten aber ein Preis von knapp unter 400€ ist schon eine Menge!
    Als Datengrab eine gute Alternative!
  • whoozy2050@guest , 25. April 2012 11:17
    Die Überschwemmung war in Thailand, nicht Taiwan ;-)
  • pzero , 25. April 2012 11:45
    @Brat: Da tut sich bei den "komplexen" Laufwerken, also mit 5 Plattern, leider nicht mehr viel. Die 5400er sind recht zurückhaltend, aber bei 7200 und so vielen Scheiben ist nicht viel zu holen.
  • Saints@guest , 25. April 2012 12:09
    Die Performance is ja ok aber die hier gemessenen 53,8 dB(A) sind selbst für ne 7200. zu laut :-)
  • Hagger@1343560882@guest , 25. April 2012 13:09
    2ter Absatz "Das beutetet", sicher bedeutet oder ;) 
  • jo-82 , 26. April 2012 14:26
    "Die Deskstar 7K4000 ist das derzeit schnellste 3,5” Laufwerk für das Desktop-Segment"
    Übler Fauxpas. Habt Ihr die neuen Velociraptoren schon wieder vergessen?
  • Brat , 26. April 2012 23:02
    du meinst eine hdd die nicht so schnell wie eine ssd ist, aber dennoch "nur" so wenig platz hat wie eine ssd .... hm ... ich glaub hier gings um große oder größere gräber als die die du hier anpreisen willst :) 
  • -Iwan- , 30. April 2012 15:18
    @jo-82
    Western Digital VelociRaptor'en sind eigentlich 2,5"-HDDs, die in einem 3,5"-Rahmen stecken
    somit zählen sie eigentlich nicht als 3,5"-HDDs, oder?

    @Brat
    zeig mir eine 1TB-SSD, die ~250€ kostet (http://geizhals.de/764000)
  • Biedermeyer , 10. Juni 2012 11:38
    Ich denke, es sollte (auch in der Ueberschrift ) HDS5C4040ALE630 heissen...
  • bond , 5. November 2012 08:37
    Was ist mit der Lautstärke? Wurde scheinbar vergessen. Finde ich aber mit am wichtigsten. Sonst wieder mal ein Top-Test. Besten Dank!