83-jährige Frau bekommt künstlichen Unterkiefer aus dem 3D-Drucker

Laut 3Ders haben belgische und holländische Wissenschaftler an der Universität im belgischen Hasselt erfolgreich den Unterkiefer einer 83-jährigen Frau mit einem im 3D-Drucker hergestellten Titan-Modell ersetzt.

Der Unterkiefer war schlimm infiziert und musste entfernt werden. Normalerweise würde hierzu rekonstruktive Mikrochirurgie betrieben werden, aber in diesem Fall sahen die Doktoren das als zu riskant und zeitintensiv an. Stattdessen entschieden sie sich für ein speziell angefertigte Implantat. Laut Forschern handelt es sich dabei um das weltweit erste solche Implantat, mit dem ein kompletter Unterkiefer ersetzt wird. Das scheint die richtige Entscheidung gewesen zu sein: Die Patientin erholte sich viel schneller, als dies mit traditionelleren Methoden möglich gewesen wäre.

"Computer-Trechnologie führt zu einer Revolution in der Medizin", zitiert 3Ders Professor Jules Poukens vom BIOMED. "Ein traditioneller chirurgischer Eingriff dauert bis zu 20 Stunden und der Patient sollte zwei bis vier Wochen im Krankenhaus bleiben. Aber diese Operation war nach vier Stunden beendet und die Frau konnte nach vier Tagen nach Hause gehen."

Der 3D-Printer, mit dem das Implantat hergestellt wurde, erledigte seinen Job in Stunden und verbrauchte auch noch weniger Material als bei konventionellen Herstellungsmethoden, die in der Regel mehrere Tagen brauchen. Der 3D-Drucker produzierte letztlich ein maßgefertigtes Produkt, das zwar etwas schwerer als das knöcherne Vorbild ist, es der Patientin aber erlaubte, bereits einen Tag nach der Operation wieder zu sprechen und zu schlucken.

Mehr Details gibt es bei 3Ders.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare