Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Futuremark zeigt "Fire Strike" Trailer zum neuen 3DMark

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 2 kommentare

Futuremark hat einen neuen Teaser zum kommenden 3DMark veröffentlicht - und auch die neueste Ausgabe des Benchmarks verspricht, ein optischer Leckerbissen zu werden.

Jede Generation von Futuremarks 3DMark galt zu seiner Zeit als der Grafikbenchmark. Auch wenn er nicht immer unumstritten ist und nach wie vor leidenschaftliche darüber debattiert wird, wie viel Wert ein synthetischer Benchmark für die Beurteilung von Spieleperformance wirklich hat, darf der jeweils aktuelle 3DMark in keinem Grafikkartentest fehlen.

3DMark Fire Strike Trailer

Aktuell arbeitet Futuremark an der neuesten Ausgabe und hat nun einen Trailer zur "Fire Strike" Demo freigegeben. Die Beschreibung:

The 3DMark Fire Strike trailer shows a short segment taken from the Fire Strike demo using the Extreme preset and rendered natively at 2560x1440 resolution.

Some of the techniques used include tessellation, dynamic particle illumination and shadowing, smoke simulation using grid-based fluid dynamics, volume ray casting with shadows and a wide variety of post processing effects including depth of field, blooms, distortions and various lens effects.

Was meint ihr - wird der nächste 3DMark wieder ein Augenschmaus? Ist er ein sinnvoller Benchmark oder nur ein Protzinstrument für Grafikkartenhersteller und gut betuchte Enthusiasten?

Futurmarks Fire Strike DemoFuturmarks Fire Strike Demo

So oder so - wir wünschen viel Spaß mit dem Trailer!

Kommentarbereich
Kommentar abgeben
Experten im Forum befragen
Ihre Reaktion auf diesen Artikel

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • derGhostrider , 3. Dezember 2012 19:44
    Eine Kampfszene in Comic-Grafik soll besonders schöne Grafikeffekte demonstrieren?

    Erinnert ihr euch noch an einen der ersten 3D-Mark-Benchmarks? Da gab es ein kleines Wasserbecken in einem Raum mit Marmor-Fußboden und Säulen. (Nein, nicht die Matrix-Szene - die kam erst in einem späteren Benchmark)
    Haben die Grafikkartenhersteller / Grafikprogrammierer inzwischen aufgegeben realitätsnahe Pflanzen und Wasserflächen darzustellen?
    Schade.

    Und zusätzlich finde ich es absolut unnötig irgendwelche "Kampfhandlungen" in einem Benchmark zu verwenden. Erst recht, wenn das Ergebnis dann so aussieht.
  • saulus , 4. Dezember 2012 15:54
    3D Mark ist ohnehin ein völlig sinnfreies Projekt. Es hat eine engine die in keinem Spiel verwendet wird. Also hat es absolut keine Aussagekraft.

    Nimmt man z.B. ein Spiel mit der Unreal engine als Benchmark hat man eine Aussagekraft wie gut das System mit einer Menge an Spielen läuft. Weil diese engine eben in einigen Spielen auch genutzt wird. Oder jeder X-beliebigen anderen engine die auch wirklich in einem oder mehreren Spielen genutzt wird.

    3D Mark ist als ob man die Beschleunigungswerte eines PKW auf dem Mars messen würde. Man kann es machen, aber da keiner Auf dem Mars mit einem PKW fährt interessieren die Daten nicht.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel