Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Gibt es in drei Monaten externe 5-TByte-HDDs?

Von , Kevin Parrish - Quelle: The Register | B 12 kommentare

Seagate könnte im Januar 2012 eine externe, fünf Terabyte fassende Festplatte auf den Markt bringen, die auf fünf 1-TByte-Platter setzt.

Diesen Hinweis ließ ein Vertreter des Unternehmens in einem Interview auf der in Dubai abgehaltenen GITEX 2011 fallen. Nach dem Technologie-Event ließ Seagate vermelden, dass weder ein 5-TByte-Laufwerk noch der Zeitrahmen keine echte Enthüllung sei.

"Momentan haben wir ein TByte pro Scheibe", so der Seagate-Vertreter ungefähr bei 6:20 Minuten im Video. "Wenn man eine einfache Rechnung aufmacht... Momentan kann ein Laufwerk fünf Platter haben, also hätte man plötzlich fünf TByte. […] 5 TByte ist auf dem Weg; ich denke, innerhalb von drei Monaten ist es soweit."

Seagate stellte im Mai als marktweit erstes Unternehmen mit seiner GoFlex Desk-Serie Laufwerke vor, die auf 1-TByte-Plattern mit einer Speicherdichte von 625 GBit pro Quadratzoll basieren. Im Inneren arbeitet eine spezielle, drei TByte fassende Barracuda XT mit drei solchen Plattern – normalerweise erreichte die Barracuda XT drei TByte durch den Einsatz von fünf Plattern mit je 600 GByte.

Im September erweiterte Seagate die GoFlex Desk-Serie um ein 4-TByte-Modell, bei dem ein 5-Platter-Design mit 800 GByte pro Platter und einer Rotationsgeschwindigkeit von 7.200 U/min. zum Einsatz kam. Seagate wird Gerüchten zufolge im November auch eine interne 4-TByte-Festplatte vorstellen, die auf dem gleichen Design basiert.

Bedenkt man all dies, dann ist es recht wahrscheinlich, dass das 5-TByte-Monster zuerst als externe GoFlex Desk-Festplatte auf den Markt kommen wird und wahrscheinlich im Januar zur CES 2012 vorgestellt wird. Das ist natürlich nur eine Schätzung – aber angesichts der Tatsachen und der im Video geäußerten Möglichkeiten vielleicht nicht ganz unwahrscheinlich.

Da fällt mir ein: Wer kann sich noch an Zeiten erinnern, als ein topaktueller und schweineteurer Desktop-PC noch eine Festplatte im Megabyte-Bereich integrierte? Manchmal ist der Fortschritt schon echt atemberaubend...

Interview with Seagate

Kommentarbereich
Alle 12 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • catdeelay , 14. Oktober 2011 12:28
    hmpf ich hab momentan 4 x 2TB in meinerm Server und es wird langsam aber sicher knapp :) 

    die sollen die HDD's asap auf den Markt bringen in der Hoffnung, dass die Preise dann schnell auf 1 Cent je GB sinken :)  meine erste HDD war ne 260MB Seagate und hat mehrere 100 Mark gekostet :D 
  • puri , 14. Oktober 2011 12:58
    5MB -> 4 GB 38 Jahre (1956 - 1994)
    4 GB -> 4 TB 17 Jahre
    4 TB -> 4 PB 8 Jahre ????

    Edit: Meine erste einzeln nachgekaufte Platte 1991 war eine 100 MB Quantum SCSI für knapp 900 DMark, also 9000 DMark / GB ;-)

    Gruß

    Martin
  • mysteryx , 14. Oktober 2011 13:33
    Ich hab noch eine alte Seagate 8GB Platte hier liegen... die mir in so manch einer Situation geholfen hat =) (WinXP hat da noch locker mit 2-3 Spielen drauf gepasst *gg*=
  • ebatman , 14. Oktober 2011 15:49
    meine erste HDD war eine 30MB in einem 386er ^^
    knapp 2 Jahre später eine 130MB für ein Notebook (damals waren "normale" 3,5" auch in den Schlepptops verbaut).
    Dann ging es Rapide ~400MB in einem 486er -- dann 2,1GB in einem Pentium 133 -- 2x 4,3Gb Scsi in einem P2-400 ... etc. Aktuell drehen sich 4x 2TB + 1x 120er SSD im Rechner.
  • RotationKing@guest , 14. Oktober 2011 16:33
    @ebatman: Wenn sich deine SSD im Rechner dreht würde ich mir sorgen machen! ^^
  • aconst , 14. Oktober 2011 20:01
    "Wer kann sich noch an Zeiten erinnern, als ein topaktueller und schweineteurer Desktop-PC noch eine Festplatte im Megabyte-Bereich integrierte?"

    Hey, meine erste Platte war 40 MB groß!
    Damals war SCSI ein Synonym für Reichtum: man hat von 8 SCSI Platten geträumt aber das war eher ein Mythos.

    Man hatte noch ein "Turbo" Knopf am Gehäuse und die CPU Frequenz war auf einem LCD Display mit 2 Ziffern dargestellt: 8 oder 16 MHz. Mittlerweile haben die billigsten Handys mehr MHz als den damaligen Rechner.
  • aconst , 14. Oktober 2011 20:04
    RotationKing@Guest@ebatman: Wenn sich deine SSD im Rechner dreht würde ich mir sorgen machen! ^^


    LOL

    Die Elektronen drehen sich aber wie verrückt durch die Halbleiter. Wie im echten Leben: irgendeiner muss die Arbeit machen.
  • gst , 15. Oktober 2011 05:08
    Ach ja: Bei mir selbst war's übrigens 'ne 20-MByte-Platte in 'nem 286er... Mit monströsen 16 MHz. ;) 

    Das waren noch Zeiten: Der Umstieg von den 5,25er Floppys auf die stabilen 3,5-Zöller mit ihren "enormen" 1,44 MByte Speicher... Das Herauskitzeln von wichtigen KByte an RAM (man kam schon über 620 KByte, wenn man passabel war) durch Autoexe.bat-Optimierungen...

    Es ist manchmal schon krass, wenn man so zurückdenkt.
  • aconst , 15. Oktober 2011 08:34
    gst... Das Herauskitzeln von wichtigen KByte an RAM (man kam schon über 620 KByte, wenn man passabel war) durch Autoexe.bat-Optimierungen...


    Wenn mein Android Handy sich bei mir meldet wegen zu wenig Speicher, kann ich nur lächeln und habe immer ein deja-vu Gefühl.
    Irgendwie ist die Handy-Geschichte nicht sehr unterschiedlich von der Geschichte der PCs.
  • Crass Spektakel , 15. Oktober 2011 15:11
    Meine Seagate ST1239N hatte zehn Platter mit zusammen 200MB für 1300DM, also wären heute auch 10TB möglich :-) Wobei man erwähnen muß daß die ST1239N zwar 3,5" aber volle Bauhöhe war. Das gabs seit damals eigentlich nicht mehr.
  • Mydgard6@guest , 17. Oktober 2011 01:04
    Mein erster PC hatte gar keine Festplatte (Schneider Joyce *gg*), der erste PC mit ner HDD war dann ein 286er mit einer 20 MB HDD.

    @ gst: Glaub ich hatte es mit Stunden-/Tagelanger Arbeit mal bis 638 Kbyte gebracht ;)  QEMM schaffte nur 621 Kbyte und das war zu wenig für irgendein Spiel von damals ;) 
  • TGH1978 , 20. Oktober 2011 14:16
    Ich habe auch irgendwo bei 20MB Platten begonnen (wobei die halt damals einfach beim PC "schon dabei" waren)...
    Nicht meine erste - aber meine teuerste Platte an die ich mich erinnern kann, war so um 1997/98 eine 18GB SCSI Platte mit 15.000 Umdrehungen für fast 10.000 Schilling (das sind ca. EUR 725,-) + nochmals ein paar tausend Schilling für eine passende Controller Karte in einem AMD K6-II 450MHz - die ich dann ca. 1 Jahr später mit eine der ersten 60GB HDD (normale IDE mit 7200U/min) erweitert habe... Wahnsinn, inzwischen habe ich ca. 30TB zuhause...