Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Ohne Aderlass: 5 Mid-Tower-Gehäuse im Test

Ohne Aderlass: 5 Mid-Tower-Gehäuse im Test
Von

Schwarz und Silber sind immer noch die Trendfarben bei Midi-Tower

Das Zeitalter von grauen PC-Gehäusen im grauen Einheitslook ist endgültig vorbei. Heute dominieren die Trendfarben Schwarz und Silber. Die Preisspanne der hier getesteten Kandidaten reicht von 65 Euro für das Stahlgehäuse von Enermax bis zu 135 Euro für das Gigabyte-Gehäuse aus Aluminium. THG testet fünf Modelle, deren Kühlkonzept und Design für unterschiedliche Anwendungsgebiete ausgelegt ist. Wer auf einen günstigen Preis aus ist, muss mit schweren Stahl Vorlieb nehmen. Aluminium macht die Angelegenheit leichter, man muss aber dafür in der Regel mehr berappen. Wenn der PC aber für den stationären Einsatz vorgesehen ist, so spielt das Gewicht eine untergeordnete Rolle - ein Bolide bringt immerhin 12 Kilo auf die Waage.

Eines vorweg: die Verarbeitungsqualität ist mit Gehäusen älteren Baujahres nicht mehr zu vergleichen. Alle Kanten sind fein säuberlich entgratet oder umgebogen. Gefährliche Stellen, wie wir sie noch 2004 vorfanden, sind gar nicht mehr zu finden. Das heißt, das Verletzungsrisiko ist deutlich gesunken.

Wo die Stärken und Schwächen liegen zeigt der nachfolgende Test.


Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 18 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • olstyle , 24. Januar 2007 17:17
    Der sogenannte Resetknopf beim Chakra ist ein nach Aussen geführter Knopf um ein CD/DVD Laufwerk was hinter der Klappblende angebrach ist zu betätigen.
    Der An- sowie der Resetknopf befinden sich auf dem Tower unter der Klappe wo sich auch die Frontanschlüsse befinden.
    Habt ihr euch die Gehäuse überhaupt mal richtig angeguckt bevor ihr sie bewertet habt?
  • Darkwing78 , 24. Januar 2007 17:35
    ich hab da mal eine frage zum "Antec Nine Hundred".

    ein 200mm lüfter bläst von oben ins gehäuse (meines erachtens thermisch nicht so sinnvoll, da warme luft von sich aus gerne nach oben steigen möchte und von dem lüfter runtergedrückt wird)
    der vordere 120mm lüfter bläst ebenfalls rein.
    in der seite wird dann sicher noch ein 120mm lüfter platz finden der die graphikkarte mit frischluft versorgt

    und nur ein 120mm lüfter hinten sorgt für abluft.
    (wenn man mal vom netzteil am boden absieht)
    also wenn dass mal nicht einen luftstau im gehäuse gibt *schmunzel*

    und ich dachte immer es wäre sinnvoller von unten die kalte luft einzuleiten und dann als warme oben abzusaugen

    kann man den 200mm lüfter evtl umbauen, dass er nach aussen bläst?

    PS: ich muß olstyle recht geben. der ausschalter scheint wirklich oben unter der klappe zu sein. zumindest geht das aus den bildern hervor.
  • olstyle , 24. Januar 2007 18:37
    Zitat :

    PS: ich muß olstyle recht geben. der ausschalter scheint wirklich oben unter der klappe zu sein. zumindest geht das aus den bildern hervor.

    Das selbige Gehäuse steht gerade neben mir und wenn ich da mit dem Bein drankomme geht ganz klar das DVD-Laufwerk auf und nicht der PC aus :p  .
  • Wishmaster4 , 24. Januar 2007 18:57
    Ich frage mich, was an dem Antec noch schön sei soll. Ist nur noch ein Sieb mit unzähligen Lüftern, die auch noch thermisch sinnlos angeordnet sind. :roll:
  • sputnik007 , 24. Januar 2007 20:18
    Zitat :

    PS: ich muß olstyle recht geben. der ausschalter scheint wirklich oben unter der klappe zu sein. zumindest geht das aus den bildern hervor.

    Das selbige Gehäuse steht gerade neben mir und wenn ich da mit dem Bein drankomme geht ganz klar das DVD-Laufwerk auf und nicht der PC aus :p  .

    Wäre auch ziemlich unsinnig dort den Powerknopf zu platzieren.
    Wie man auf sowas nur kommt :shock:


    Zitat :
    ich hab da mal eine frage zum "Antec Nine Hundred".

    ein 200mm lüfter bläst von oben ins gehäuse (meines erachtens thermisch nicht so sinnvoll, da warme luft von sich aus gerne nach oben steigen möchte und von dem lüfter runtergedrückt wird)
    der vordere 120mm lüfter bläst ebenfalls rein.
    in der seite wird dann sicher noch ein 120mm lüfter platz finden der die graphikkarte mit frischluft versorgt

    und nur ein 120mm lüfter hinten sorgt für abluft.
    (wenn man mal vom netzteil am boden absieht)
    also wenn dass mal nicht einen luftstau im gehäuse gibt *schmunzel*

    und ich dachte immer es wäre sinnvoller von unten die kalte luft einzuleiten und dann als warme oben abzusaugen

    kann man den 200mm lüfter evtl umbauen, dass er nach aussen bläst.


    Also ich denke mal nicht, dass die Lüfter sich von dem Naturgesetzt beindrucken lassen werden. Es ist zwar so, dass warme Luft oben und kalte Luft unten ist, aber ein schwacher Hauch von Wind bringt die Sache schon ganz durcheinander .
    Glaubst du die Lüfter können die Luft nicht einfach andersherum zu blasen oder würde der Gegendruck so groß sein :lol: 
  • Numrollen , 24. Januar 2007 23:09
    Waren kann es nicht Gehäuse geben die nicht durchlöchert sind, HD entkoppelt und einfach zugänglich, keine 100€ kosten (100 ?? es gibt Leute die kaufen sich ein 0-8-15 für 300€), kein Plexiglas, keine kleinen Kreischlüfter, kein 20m² großes Gehäuse (wer braucht schon 20DVD Brenner?)
  • Darkwing78 , 25. Januar 2007 09:21
    Zitat :

    Also ich denke mal nicht, dass die Lüfter sich von dem Naturgesetzt beindrucken lassen werden. Es ist zwar so, dass warme Luft oben und kalte Luft unten ist, aber ein schwacher Hauch von Wind bringt die Sache schon ganz durcheinander .
    Glaubst du die Lüfter können die Luft nicht einfach andersherum zu blasen oder würde der Gegendruck so groß sein :lol: 


    klar schafft so ein lüfter es ohne weiteres die warme luft wieder niederzudrücken. aber ich fahre ja auch nicht mit angezogener handbremse auch wenn mein auto das schafft :roll:

    also die lüfter fördern in etwa
    120mm --> ca. 80-90 m³/h
    200mm --> ca. 220-250 m³/h (berechnet aus dem flächenverhältnis 120 zu 200)

    luft rein:
    2x120er lüfter + 1x200mm lüfter = 380 m³/h bis 430 m³/h

    luft raus:
    2x120er lüfter = 160 m³/h bis 180 m³/h

    es wird also fast das 2,5 fache an luft reingefördert wie abgeführt

    ich bin zwar kein experte auf dem bereich strömungsdynamik aber eins weiß ich, dass der wirkungsgrad solcher lüfte bei gegendruck rapide abnimmt und sie vor allem lauter werden.

    aber selbst wenn man das vernachlässigt finde ich das system recht fragwürdig. fast alle lüfter nach innen auszurichten

    [edit]
    nachdem ich mich nicht nur auf THG verlassen habe sondern auch "fremdgegangen" bin. hat sich rausgestell. der 200mm lüfte saugt die luft ab.
    http://www.technic3d.com/article/pics/427/ge_1854.jpg
    aufgrund der flügelgeometrie ist deutlich dass der luftstrom nach draussen gerichtet ist
    toll thg. *kopfschüttel* . langsam bekomm man wirklich das gefühl ihr habt die gehäuse nur mal beiläufig angeguckt und das wars.
  • asaglam , 25. Januar 2007 12:50
    Nun gut, die Gehäuse sind ja wirklich nicht schön, aber wie die Lüfter etc. angeordnet sein müssen und sollten, das muss man als Hersteller wirklich wissen.

    Ich selber baue Komponenten zusammen und achte besonders beim Lüfterbau auf ein Prinzip: Minimale Anzahl, maximale Effizienz

    In einem Gehäuse sollten maximal 3Lüfter vorhanden sein
    CPU-Lüfter
    Lüfter-Gehäusefront
    Lüfter-Gehäuserückseite


    CPU-Kühler
    Der CPU-Lüfter sollte möglichst groß sein. Große Lüfter können mit geringerer U/m mehr Luft bewegen und somit eine bessere Kühlung gewährleisten. Radial aufgebaute Kühlerkörper biten den Vorteil im 360°-Bereich Komponenten wie Kondensatoren, Stromrichter etc. mitzukühlen. Also die Luft wird durch die Lamellen gepresst und an anstehende Komponenten weitergeleitet.

    Frontlüfter
    Der Frontlüfter sollte maximal genauso viel Luft in das Gehäuse einströmen lassen, wie der hintere Lüfter abführen kann.
    Prizipiell sollte die Leistung der absaugenden Lüfter ein wenig größer sein. Ein 90 oder 92 mm Lüfter ist ausreichend mit max 1200 U/m.

    Seitenlüfter
    Seitenlüfter zur Kühlung der CPU oder Grafikkarte sind sinnlos. Wieso?
    A) Erzeugt Luftverwirbelung im Gehäuse
    B) Höhere Geräusche durch anbringen an einen großen Resonanzkörper (Seitenteil)
    C) Grafikkarte und CPU haben eigene Kühler

    Hintere-Lüfter
    Der Lüfter an der Gehäusehinterseite sollte möglichst groß (120mm) sein und langsam drehen (800-1200) U/m

    Belüftungsprinzip

    Der Strömungsweg der Luft sollte Y-Förmig sein.

    Einströmende Luft teilt sich auf in zwei Ausströmende wege über Netzteil und hinteren Lüfter. Somit entstehen minimale Luftverwirbelungen. Mit diesem Prinzip werden Komponenten wie folgt gekühlt.
    Einbaukarten werden durch den Frontlüfter mit kühler Luft versorgt, und die wärme Luft seitlich nach oben gedrückt und vom hinteren Lufter ausgesaugt.

    CPU-Kühler wird mit frischer Luft versorgt, diese wird angesaut und durch die Kühlkörperlamelle auf das Mainborad verteilt. Abgesaugt wird es vom Netzteil sowie dem hinteren Lüfter.

    Grafikkarten mit passiven Kühlkörper (ohne Lüfter) können somit über CPU-Kühler, hinteren Lüfter und Frontlüfter optimal gekühlt werden.

    Summa Summarum
    Man hat einen PC mit wenigen leisen Lüftern und einem effizienten Strömungsweg was optimale Kühlung verspricht. Eine WaKü braucht man nicht, damit gibt man unnötig Geld aus.
    Wichtig hierbei ist, dass alle Kabel mit Kabelbindern zusammengelegt werden sollten, und somit minimal Wiederstand leisten. Flachkabel sollten durch Rundkabel ersetzt werden (am besten SATA) und sollten so gelegt werden, das um die CPU herum wirklich und auf dem Strömungsweg alles frei ist.
  • MeinerEiner , 27. Januar 2007 19:54
    Einmal hätte gereicht. Aber genauso ist es.

    Was würderst du als guten CPU Kühler empfehlen? Zallman soll ja net schlecht sein. ABER der steht senkrecht. Das er auf die Komponenten raufbläst kommt mir auch logisch vor - völlig klar. Das haben sich die Herrn Ingenieure halt mal so ausgedacht.

    Ich such nen guten CPU Kühler, der halt auch nen gutes Maß OC mitmacht. :) 

    Welches Gehäuse würdest DU empfehlen? Ich such halt eins, wo ich die Platten enkoppelt einbauen kann. D.H. ich brauche mglst. 6 x 5 1/4 Einschübe und eigentlich keine 3 1/2. Ansonsten sollte sich das so aufbauen lassen, wie du es beschreibst.


    Gruß MeinerEiner.
  • Bigbaggi , 28. Januar 2007 01:00
    Zitat :
    Einmal hätte gereicht. Aber genauso ist es.

    Was würderst du als guten CPU Kühler empfehlen? Zallman soll ja net schlecht sein. ABER der steht senkrecht. Das er auf die Komponenten raufbläst kommt mir auch logisch vor - völlig klar. Das haben sich die Herrn Ingenieure halt mal so ausgedacht.

    Ich such nen guten CPU Kühler, der halt auch nen gutes Maß OC mitmacht. :) 

    Welches Gehäuse würdest DU empfehlen? Ich such halt eins, wo ich die Platten enkoppelt einbauen kann. D.H. ich brauche mglst. 6 x 5 1/4 Einschübe und eigentlich keine 3 1/2. Ansonsten sollte sich das so aufbauen lassen, wie du es beschreibst.


    Gruß MeinerEiner.


    Kühler: AC Freezer 64 pro oder AC Freezer 7 pro.
    Gehäuse: Sharkoon Rebel 9. Das gibt es mit oder ohne Lüfter.


    Grüße Bigbaggi
  • asaglam , 30. Januar 2007 16:14
    Tschuldigung,

    das mit doppeltem Eintrag war ein klick zuviel.

    Zitat :
    Kühler: AC Freezer 64 pro oder AC Freezer 7 pro.
    Gehäuse: Sharkoon Rebel 9. Das gibt es mit oder ohne Lüfter.


    ArcticCooling ist ganz ok, jedoch würde ich diesen nicht umbedingt einsetzen, da es nicht radial aufgebaut ist. Wir wollen ja ein effizientes Kühlsystem aufbauen ;-)

    Daher sage ich immer, greife zu ZALMAN. Diese sind soweit mir bekannt alle radial aufgebaut. Verstehe nicht, wieso die anderen Hersteller nicht dieses Konzept auch verfolgen. Vielleicht hat ja ZALMAN ein Patent auf dieses Design ;-)

    Als Gehäuse könnte ich Dir je nach Einsatz einige empfehlen. Einer jedoch vereint alles zusammen, ist kein optimum und auch nicht das letzte von der Stange: CoolerMaster Centurion 5.
    Der Coolermaster Centuion 5 ist klassisch aufgebaut, sehr steif (stabil gebaut) und schraubenlos (fast).

    Du kannst in diesem bis zu fünf 5 1/4" Laufwerke einbauen. Als entkoppler würde ich Dir den Zalman HDD Heatpipe ZM-2HC2 empfehlen. Aus folgendem Grund: Entkoppler haben einen gravierenden Nachteil. Dadurch dass die Festplatte meist auf Gummi etc. gelagert wird, kann die Festplatte die Wärme wie normalerweise nicht an das Gehäuse abgeben. Es wird dadurch noch wärmer (es geht zwar nicht sofort kaputt, aber man weis ja nie). Der Entkoppler von ZALMAN hat aber zusätzlich Heatpipes, welche die erzeugte Wärme in das Gehäuse abgeben.
    Summa Summarum, wieder eine effizientere Kühlung.

    Apropos, ich mache keine Werbung für ZALMAN, ich weis nur das diese am besten sind. Die Erfahrung eben.

    Gruß
  • asaglam , 30. Januar 2007 16:30
    @MeinerEiner

    Zitat :
    6 x 5 1/4 Einschübe und eigentlich keine 3 1/2


    Habe das übersehen. Da ist der CoolerMaster Centurion mit fünf externen Einbauschächten natürlich ungeeignet. Da greif Du am besten mal zum Chieftec WH-01B-B. Ist zwar ein wenig teuerer, aber mind. genausogut, wenn nicht sogar besser.

    Gruß
  • MeinerEiner , 31. Januar 2007 14:35
    Dann wäre dieser wohl anzuraten?

    http://www.alternate.de/html/product/details.html?artno=HXLZ16&showTechData=true

    Der hat den Nachteil, wie alle Zalmänner, das er keinen 4 poligen Stecker hat. Eigentlich einfach schade. Die Steuerung des Lüfters bei den C2D's soll ja recht gut funktionieren.

    Die 9000 Art hier steht ja wieder senkrecht und bläst nicht drauf.

    http://www.alternate.de/html/productDetails.html?artno=HXLZ32

    Auch keinen 4 poligen Stecker und bläst nicht drauf. Suboptimal.

    So richtig was anderes brauchbaren hab ich allerdings auch noch nicht finden können.

    Wahrscheinlich wirklich den 7700 CU. Oder Kühlkörper + Papstlüfter. Aber der XP 120 passt ihmo nicht auf 775 und der SI 128 - K.A. ob der geeignet ist. Sieht für mich eher so aus, als ob der passiv kühlen soll.

    Das Gehäuse von Chieftec hat ich auch schon auf der Rechnung. Das Sharkoon allerdings auch. Das wirkt mir allerdings sehr "luftig". Von Aussagen sehr laut bis sehr leise war bis jetzt alles bei. :) 
    Die ct hatte dieses Chieftec auch empfohlen. Ich denke das wirds.

    Da müßte man den einen 120iger Lüfter hinter die Platten machen (was scheinbar nicht vorgesehen ist), der die Luft an den Platten vorbei reinzieht und dann habe ich das Prob mit dem Entkoppeln nicht. :)  Da bastel ich dann halt was.

    Das Coolermaster würde auch knapp gehen. 4 Platten + 1 DVD. Aber dann keine Erweiterunsmglk. mehr....

    Warum sich bei diesen Themen nicht einmal jemand hinsetzt und einmal was zu Ende denkt............. Irgendwo alles supoptimal.

    Für weitere Tips und Anregungen bin ich dankbar.
  • Anonymous , 27. Mai 2008 09:01
    ja wirkt ein bisschen sinvool aber denk dran das dein psu die luft nach oben drukt und der grosse fan die luft wieder runter kriegt und da ist ein fan in der mitte die .. gebrauct wird um die luft weg zu kriegen
  • chris1284 , 13. Juli 2008 09:22
    das Apevia X-PLEASURE-BK ist doch nichts weiter als nen billiger nachbau des chieftec dragon
  • Anonymous , 13. Juli 2008 10:32
    Also bei meinem Nine Hundred saugt der obere 200mm Lüfter die Lust nach oben ab...ohne Umbau!

    Wenn man sich die Bilder anschaut...war das bei dem Gehäuse im Test auch so...die Lüfter blasen immer auf die Stege, die den Rotor halten.
  • tonictrinker , 13. Juli 2008 14:01
    Ich wüsste nicht, was beim Chakra chaotischer wäre als bei den anderen.

    Wer ein schlichteres aber funktionelles Gehäuse sucht, dem kann ich den Lancool K7 empfehlen. Vor kurzem angeschafft, ich bin absolut begeistert. Sehr gut durchdachte und sehr wirkungsvolle integrierte Festplattenentkopplung. Das Gehäuse ist sehr wertig verarbeitet und bietet drei leise 120mm Lüfter.
  • I-HaTeD2 , 14. Juli 2008 01:39
    Wieso wurden so blöde Gehäuse getestet? Es gibt wirklich bessere Gehäuse für den Preis ...

    Alle Lancool Gehäuse (besonders das K7).
    Lian Li PC-7.
    Sharkoon Rebel 9.
    usw. ...

    Ein wenig mehr Recherche hätte da wirklich nicht geschadet und der Test selber ist Inhaltlich auch nicht so gelungen.