Probleme mit Seagate-Festplatten

In Webforen häufen sich Berichte über reihenweise ausfallende Seagate -Festplatten. Vor allem die Serie Barracuda 7200.11 ist betroffen: Von einem unvermittelten Komplettausfall wird berichtet.

Erst gestern stellte Seagate neue Cheetah-Massenspeicher für den Server-Einsatz vor (siehe »Seagate verbessert Cheetah-HDs«). Probleme gibt es derzeit hingegen mit Desktop-Laufwerken der Barracuda-7200.11-Serie. Auf deutschen wie auch auf englischsprachigen Seiten häufen sich die Beschwerden, etwa im Microsoft Software Forum Network (MSFN).

Viele User klagen darüber, dass die Massenspeicher dieser Modellreihe – vor allem diejenigen mit einem TByte Kapazität – plötzlich nicht mehr vom BIOS erkannt werden. »Massenversagen« heißt es beispielsweise im Forum der Kollegen von HardwareLuxx: Dort konzentrieren sich die Beschwerden über Barracudas mit der Firmware SD 15 und der Kennung Site Code KRATSG, Product of Thailand. Demnach laufen die Platten zwar mechanisch an und geben auch keine verräterischen Geräusche von sich, werden aber beim Rechnerstart nicht erkannt – und wenn doch, mit 0 Byte. Dass es sich nicht um ein Software-Problem handelt, ist mittlerweile sicher: Windows-, Apple- und Linux-Systeme sind gleichermaßen betroffen. Fällt eine der Festplatten während der Garantiezeit aus, dürfte ein Umtausch problemlos von statten gehen – wenn auch die Daten wohl verloren sind.

Was die User aber wirklich auf die Palme bringt, ist das Verhalten Seagates: Der Hersteller soll entsprechende (Wut-)Postings und Fehlerberichte im Seagate-Forum gelöscht und Threads mit der Kennzeichnung »solved« geschlossen haben. Inzwischen sind viele Threads ins MSFN-Forum umgezogen: »Es wäre eine gute Idee, die Postings auf andere Sites zu kopieren, bevor die [Seagate]-Moderatoren sie löschen«, schreibt etwa User rimask.

Herzlichen Dank unserem Leser Bananafishbread für seinen Hinweis.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
41 Kommentare
    Dein Kommentar
  • elite2864
    Soetwas ist mir sogar schon mit WD-24/7-Serverplatten passiert.
    Mit dem kleinen Unterschied, dass die Hardware zerstört war!
    Mich wundert immer wieder, dass die Hersteller auf Foren garnicht reagieren. Schlimmer ist nur noch das Verhalten Seagates das eigene Forum zu ignorieren! Jaja, möglichst viel Schrott auf den Markt schmeissen und danach "EGAL"! Sea-gate oder Sea-gate nicht!! ;-)
    0
  • Asmodis
    Naja ein Modelfehler kann immer mal vorkommen auch wenn er es sicherlich nicht sollte. Auch wenn die Daten weg sind so sollte dann doch zumindest der Service stimmen. Das Verhalten von Seagate im eingen Forum ist eine Frechheit. Entweder will man das Problem ignorieren oder zumindest unter den Teppich schieben. Beides ist sicherlich nicht der richtige Weg. Eine öffentlich Ankündigung ala "Folgendes Problem ist mit folgenden Platten aufgetreten. Ein fortlaufender Betrieb ist nicht gewährleistet. Bitte aus Gründen der Sicherheit wichtige Daten sichern und/oder im Servicefall an unsere Servicehotline wenden."

    naja Wunschtraumdenken!

    mfg
    0
  • _sieben
    Was für ein Zufall ;), mir ist Gestern eine 7200.11 abgeschmiert. Hats nur das Betriebssystem zerlegt . :D Ich hab noch 8 weiter 7200.11 in der Firma und eine ES2 :??:
    0