Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Mehr Effizienz geht nicht: 80PLUS-Platin-Netzteile bis 600 Watt

Mehr Effizienz geht nicht: 80PLUS-Platin-Netzteile bis 600 Watt
Von

Leistung geht bei PC-Netzteilen längst nicht über alles. An der Effizienzschraube drehen die Hersteller allerdings unablässig. Wir haben fünf 80PLUS-Platin-Netzteile der „unteren Leistungsklasse“ getestet.

Das ewige Wettrennen um „höher, schneller, weiter“ hat bis vor Kurzem nicht nur bei den olympischen Spielen in London stattgefunden. Auch im Netzteilmarkt wird seit Jahren nach dieser Maxime entwickelt. Wirft man einen Blick in die einschlägigen Online-Shops, könnte man den Eindruck gewinnen, unter 700 Watt brauche man bei einem Netzteil heutzutage gar nicht mehr einsteigen. Auch die Hersteller werfen immer leistungsfähigere Geräte auf den Markt. Dass dabei auch die Effizienz nicht zu kurz kommt und ebenfalls in immer bessere Regionen vorstößt, ist der positive Aspekt dieser Entwicklung.


Im aktuellen Roundup haben wir die Hersteller gebeten, Platinum-Netzteile mit einer vergleichsweise geringen Wattzahl einzusenden. Um das Testfeld nicht zu klein werden zu lassen, haben wir die Obergrenze mit 600 Watt festgelegt. Das Ziel des Tests: Ist ein User auf der Suche nach einem leistungsstarken Netzteil für Gaming oder andere anspruchsvolle Aufgaben, und legt er besonderen Wert auf einen hohen Wirkungsgrad, soll er in diesem Testfeld fündig werden. Unserem Aufruf sind diesmal gleich fünf Hersteller gefolgt, die folgende Testgeräte eingesendet haben: Antec Earthwatts Platinum 550W, Cooler Master Silent Pro Platinum 550W, Enermax Platimax 600W, Kingwin Lazer Platinum 550W und Rosewill Fortress-550.

Preislich spielen Platinum-Netzteile natürlich in der Oberliga. Doch obwohl die Modelle im Testfeld in Sachen Leistung nur um 50 Watt auseinander liegen, ist die preisliche Differenz zum Teil erheblich. Während es die Netzteile von Antec, Kingwin und Rosewill bereits ab gut 100 Euro zu kaufen gibt, schlägt das Enermax Platimax mit mindestens 160 Euro zu Buche. Cooler Master konnte zum Testzeitpunkt noch keinen Preis nennen, da die Silent Pro Platinum Serie erst im Oktober in Deutschland eingeführt wird. Viel günstiger als das Enermax-Gerät wird es aber nicht sein. Kingwin und Rosewill bringen ihre Platinum-Netzteile nach eigener Aussage in Kürze in den deutschen Handel. Unsere Preisangaben beziehen sich daher auf den Dollarpreis mit einem etwa 20-prozentigen Aufschlag.

Kommentar abgeben
Experten im Forum befragen
Ihre Reaktion auf diesen Artikel

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 14 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Anonymous , 4. September 2012 15:56
    Es ist wieder einmal soweit, guter Netzteil brater Test!
  • alterSack66 , 4. September 2012 16:34
    Für die gut 60 Euro Aufpreis des Enermax muss ne alte Oma lang für stricken. Und das NT seeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehhhhhr lange halten damit es sich lohnt.
  • alterSack66 , 4. September 2012 16:35
    Netzteilbrater der war gut doll-by-doll :D 
  • theo371 , 4. September 2012 16:46
    Warum verliert ihr kein Wort über die Lautstärke? Gerade auch das ist für viele, so auch mich, ein sehr wichtiges Kaufargument.

    Verstehe ich nicht! Einen kurzen subjektiven Eindruck wiederzugeben kann ja nicht so schwer sein!?
  • Scour , 4. September 2012 17:48
    Ist das Kingwin eine Superblume?
  • Icecold@guest , 4. September 2012 22:28
    THG ist auch nicht das was es mal war. Hier wird nur noch Konsumer-Müll getestet. Soviele Netzteil- Grafikkarten- und CPU-Tests braucht kein Mensch - vor allem nicht mit den gegebenen Vergleichmitteln.
  • derGhostrider , 5. September 2012 12:25
    Schöner Test, aber die Lautstärke fehlt leider komplett.

    CoolerMaster hat ein starkes Ergebnis bei besonders niedrigen Lasten gezeigt. Damit dürfte das Netzteil sogar effizienter sein als manch ein kleineres/passenderes Netzteil mit schlechterem 80+-Gold-Logo.

    Leider scheint ein einfaches single-rail Design gewisse Vorteile bei der Effizienz zu bringen, dennoch würde ich prinzipiell mehrere 12V-Rails bevorzugen.
    Schade, daß Enermax in meinen Augen etwas bei Ripple&Noise patzt. Auch die Hold-Up-Time dürfte ruhig höher ausfallen. Was braucht es dafür schon? Einen dickeren Kondensator? Kann doch nicht sooo schwer sein, oder doch?
  • Weichware@guest , 5. September 2012 14:06
    Zum Antec: "So stammen auch die meisten Kondensatoren aus japanischen Werken. In diesem Fall von Chemi-Con und CapXon." Es wird suggeriert, dass CapXon eine japanische Marke ist, was nicht der Fall ist.
  • alterSack66 , 5. September 2012 14:25
    China und Taiwan sind doch fast Japan :D 
  • drno , 6. September 2012 11:06
    Kingwin ist keine Superblume. Aber, gute Frage, ich hätte mir eine Superblume auch schon gewünscht!
  • Gaensebluemchen , 6. September 2012 11:20
    Hallo :) 
    Doch, Kingwin wird bei SF gefertigt:
    http://www.jonnyguru.com/modules.php?name=NDReviews&op=Story4&reid=219

    Zumindest zum Zeitpunkt des Tests bei jonnygugru war es exakt für das hier getestete Modell der Fall.

    Das Rosewill möglicherweise auch, zumindest andere Modelle werden bei SF gefertigt:
    http://www.jonnyguru.com/modules.php?name=NDReviews&op=Story4&reid=266

    Und CoolerMaster eventuell seitens Enhance.

    Infos, die eigentlich in den Test gehören...
  • Scour , 6. September 2012 23:31
    Jep :) 

    Ich glaub das Rosewill ist von ATNG oder so

    Ich würde wohl zum Coolermaster greifen
  • Stefano69@guest , 9. September 2012 10:32
    Kleiner Fehler: "Das Cooler Master Silent Pro Titanium setzt in diesem Testfeld neue Standards, dicht gefolgt vom Rosewill Fortress 550."

    Es muss in diesem Satz natürlich "Silent Pro Platinum" heißen.
  • Gaensebluemchen , 14. November 2012 09:20
    Das Antec wird in 2 anderen Tests als laut im Idle bezeichnet. Wär nett, wenn dazu noch ne Info käme :) 
Ihre Reaktion auf diesen Artikel