AMD Phenom X4 9100e: Stromspargang bei nur 65 Watt

Verlustleistung Prozessor: 63,9 Watt unter Volllast

Unsere Messung bestätigt die TDP-Angaben von AMD. Unter voller Belastung aller vier CPU-Kerne mit Prime95 messen wir eine Leistungsaufnahme von 63,95 Watt. Bei unserer Messung sind zusätzlich die Verlustleistungsanteile der Festspannungsregler enthalten. Somit verbraucht der Phenom X4 9100e sogar noch weniger.

Aufgrund vieler Anfragen von unseren Lesern haben wir den Core 2 Quad Q9450 von Intel in die Energiemessungen mit einbezogen. Da uns aktuell nur ein 45 nm Prozessor, der Core 2 Extreme QX9770, von Intel zur Verfügung gestellt werden kann, haben wir den Core 2 Quad Q9450 simuliert. Hierbei wurde der frei wählbare Multiplikator auf 8,0 und der FSB auf 333 MHz gesetzt. Die Core-Spannung der CPU beträgt 1,2875 Volt. Bei unserem Core 2 Extreme QX9770 handelt es sich um ein Sample mit dem C0-Stepping.

Gegenüber dem Phenom X3, welcher einen CPU-Kern weniger besitzt, benötigt der Energiespar-Phenom zirka 10,5 Watt weniger an Energie. Der 9100e taktet zwar mit 300 MHz geringer als der Phenom X3, jedoch benötigt er auch bei gleichem Takt weniger Strom.

AMD hat es mit dem Phenom 9100e geschafft, im Vergleich zu den anderen Phenom X4 Prozessoren, den Stromverbrauch eines CPU-Kerns einzusparen.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
36 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Nicht ich
    Lob an THG: Ein sehr guter Test, nicht weil AMD gut weggekommen ist, sondern weil meines Erachtens nach alle wichtigen Verhältnisse und Punkte klar und deutlich dargestellt wurden.
    0
  • tomhet
    Toller Test! Mich wundernt nur, dass AMD nicht auf diesem Phenom aufbaut und die "normalen" Phenoms noch energieeffizienter macht.. ausserdem frage ich mich schon sehr lange, warum ein HTPC und LowEnergy System nichtmal mit SODIMM angeboten wird.. die sind ja auch sehr günstig geworden und sparen auch Strom! Also AMD: macht mal einen Chipsatz mit SODIMM Steckplätzen und das X2 System wird noch attraktiver :o)
    0
  • tomhet
    P.S. in der Grafik auf der Seite "8,8% langsamer..." ist fälschlicherweise von einem "X4 8750" die Rede ;-)
    0
  • Sinci
    Hallo,
    eure Messergebnisse für die Leistungsaufnahme des Q9450 sind eindeutig falsch. Ihr gebt an, dass dieser 10 Watt mehr als der Q6600 braucht, was entgegeben jeder Logik, dank der 45nm Herstellung, ist und auch allen Messwerten bei anderen Hardwareseiten widerspricht. Dort verbraucht der Q9450 nämlich durchweg 40-50 Watt weniger als der Q6600 bei Volllast und 25 Watt weniger bei Idle.
    Somit verbraucht der Q9450 10-20 Watt weniger bei Volllast als der Phenom x4 9100e bei gleichzeitig 50% mehr Taktrate.

    Viele Grüße
    0
  • Anonymous
    "AMD hinkt in punkto Performance dem Kontrahenten Intel hinterher. Doch wie vielen Anwendern ist die Performance überhaupt noch wichtig? Außer Spielern wenigen. Im Zeitalter explodierender Energiepreise hat AMD immerhin einen Trumpf zu bieten.. "


    Ah, so ist das nun... Leistung und performance zählt nicht, was wirklich wichtig ist sind 30 Watt weniger V.l.

    Da macht die Marketingabteilung doch perfekte Arbeit,
    Pseudo GreenIT Gehirnwäsche...woho.

    Was kommt als nächstes ? Kauft euch ein leeres PC Gehäuse, das schont die Öl Ressourcen, denn wer braucht schon Programme, ein Blatt Papier gepaart mit deinem Kopf rechnen auch!.

    Netter Test, aber das Marketing gebrabel oben schmerzt.
    0
  • noway
    Brauch ich nen Rechner der Energie spart bau ich gleich einen auf C8 Basis aus oder wenn es nicht so exotisch sein darf halt nen kleinen AMD CPU samt 780G. Brauch ich Energiesparen mit Leistung kommt nen Intel rein und brauch ich abartig Leistung kommt auch nen Intel rein.
    Den 9100er nehm ich also nur, wenn ich etwas mehr Wärme zum Zimmer heizen brauche und gleichzeitig mehr Zeit haben möchte um mir während Renderzeiten nen Kaffee mehr machen zu können.
    Also nur was für Leute wie mich, denen ihr Zimmer ständig zu kalt ist weil sie die letzten im Heizungskreislauf sind und ne ungesunde Kaffeesucht haben.
    0
  • pzero
    Man sollte immer den Faktor Performance pro Watt im Auge behalten. Da stehen die Quad-Cores alle noch nicht so gut da, weil Applikationen von vier Kernen nicht im gleichen Verhältnis beschleunigt werden wie der Anstieg der Leistungsaufnahme. Eine schnellere CPU, die bei ihrer Arbeit etwas mehr Leistung aufnimmt, ist m.E. trotzdem die bessere Wahl, weil sie im Idealfall auch schneller fertig ist und wieder in einen energie-effizienten Modus umschalten kann.
    0
  • Voyager
    Mit Verlaub aber der Artikel ist reiner Quatsch. Es gibt definitiv einen Quadcore Intel Pedant welcher ebenfalls unter 65W Leistung benötigt, selbst eure QX9450 Interpolation ist reiner Quatsch. Der Intel Yorkfield QX9300 benötigt nur 50W und der Intel Yorkfield 9450 benötigt maximal nur 60W , dazu gibt es viele Reviews die das bestätigen. Man kann das auch ganz einfach daran sehen das diese Werte korrekt sind weil der ältere Kentsfield QX6600 80W benötigt und Penryn/Yorkfield "definitiv" darunterliegen müssen.
    Wenn THG irgendwas auf sich hält sollte der Verantwortliche den Artikel wahrheitsgetreu überarbeiten.
    0
  • christoph1717
    @tomhet
    vielleicht hilft dir auch ein einfacher Adapter von SO-Dimm auf Standard Desktop Dimm.
    http://www.memorytesters.com/ramcheck/ddr2_sodimm.htm
    0
  • xCx
    der Q9450 ist überall mit 95Watt angegeben, Intel scheinen genaue Werte aber schnuppe zu sein Bsp.: E8200 65W ; E6750 65W - beide haben 2.66GHz, einer mit 65nm einer mit 45nm, der E8200 liegt da also sicher darunter.

    Somit gehe ich mal davon aus, das der Q9450 wahrscheinlich etwas unter 95W liegt oder diese zumindest nicht überschreitet. Jetzt interpoliere ich mal linear: 1.8GHz * 95 Watt/2.66GHz = 64.14 Watt

    Da die Verlustleistung nicht linear ansteigt, würde mit undervolten der Q9450 bei 1.8GHz sicher unter 65 liegen (und wär bestimmt auch schneller)
    0
  • Voyager
    @xCx

    Ich weiss nicht was du rechnest aber du kennst sicher nur die TDP Angaben ?
    http://www.xbitlabs.com/articles/cpu/display/core2quad-q9300_13.html#sect0 hier siehst du das der QX9300 30W unter dem QX6600 liegt, da ist sicher nichts mit knapp unter 95W Leistungsaufnahme.
    0
  • tomhet
    christoph1717@tomhetvielleicht hilft dir auch ein einfacher Adapter von SO-Dimm auf Standard Desktop Dimm.http://www.memorytesters.com/ramcheck/ddr2_sodimm.htm


    hey nicht schlecht, aber Adapter sind ja meistens eine Notlösung.. würde es lieber sehen, wenn die das ganze Notebookinnenleben mal endlich als Standard für PCs ansehen würden und nurnoch darin entwickeln.. mein laptop verbraucht 45 Watt mit Display.. und max 65 Watt! Das muss odch im PC Bereich auch gehen! Es gibt ja schon ansätze wie DesktopReplacement, wo mobile Prozessoren im PC stecken, aber AMD könnte sich damit aus der Patsche helfen, wenn Sie ähnlich der Essential Serie von Intel eine komplett verbaute Einheit im mini Format für HTPCs und Heimrechner bauen würden.. dann hat AMD von Chipsatz über prozessor, Grafik und Platine alles selber verdient..

    MfG Tom
    0
  • checkmate
    @ all

    Nicht vergessen, das Intel den 10W Dual Channel Controler extern hat und AMD ihn intern! :ouch:
    0
  • Voyager
    Das machts Kraut auch nicht Fett , der P35 Chipsatz ist sicher genauso sparsam wie eine AMD Northbridge. Ausserdem wurde selbst das im Artikel nicht berücksichtigt.
    0
  • twilight
    Lieber kkn889,

    Leistung zu JEDEM Preis ist heute nicht mehr aktuell! Während früher Gamer auf der Jagd nach 1-2 fps mehr für ihren Lieblingsshooter die Entwicklung in der Hardwareindustrie finanzierten, gibt es heute Menschen die mit ihrem PC etwas nützliches tun und dabei nicht umbedingt eine lärmende Heizkachel unter ihrem Schreibtisch haben wollen. Für diese Menschen ist das durchaus kein Marketinggebrabbel sondern die Möglichkeit sehr viel Geld durch unnötigen Stromverbrauch zu sparen.

    Gruß,
    twilight
    0
  • Anonymous
    Ich kann nur Zustimmen das Leistung mittlerweile bei den Quad-Cores Nebensache ist. Ich habe selbst einen Q6600 auf Vista laufen seit einem halben Jahr und obwohl das System total zugemüllt ist wird der PC kein bißchen langsamer und ich Anwendungen ausführen ohne Ende und der wird nicht wirklich langsamer auch für Spiele reicht es aus. Wer einen Q6700 6800 oder 6950 kauft hat einfach zuviel Geld. Gerade für Firmen macht bei der Anschaffung der Verbrauch einen wichtigen Kaufgrund aus!
    0
  • Nicht ich
    zum stromsparen habe ich einen core duo t2450 (100€, TDP 31 Watt, 2GHz) auf einer msi notebookplattform im µatx-format (945GT), GMA950) im rechner. dazu noch 2 gig ram und ne notebook hdd (100GB). unter linux bin ich dann im leerlauf mit ein 80+ 350 watt netzteil bei 23 Watt (energieschätzgerät an steckdose ohne berücksichtung der scheinleistung). Wobei das nt bei dieser "last" sehr ineffizient arbeitet und man von nur 60 % wirkungsgrad ausgehen kann. eine 80 Watt-micro-psu wäre angebracht. für alle büro tätigkeiten ist das teil schnell genug. und hat nur 400 euros gekostet (alles drum und dran, ohne os, da ich ja linux habe)
    0
  • Bert
    Ich habe meiner Frau einen Rechner mit dem 780G Chipsatz und einem Athlon 64 X2 5000+ sowie 4 GB RAM zusammen gebaut. Sie arbeitet mit Windows Vista und ist mit der Geschwindigkeit des Systems mehr als zufrieden. :)

    Es kommt natürlich immer darauf an, was man mit dem Rechner machen will.
    0
  • Daraan
    Mich würde viel mehr interessieren wann und zu welchem preis man so einen kaufen kann. Bis jetzt sind die 9100er Phenoms noch nirgendwo gelistet, aber Tests gibt es schon.
    0
  • didi64
    War nicht irgendwann mal von Cool & Quiet 2.0 die Rede, bei der AMD auch komplette Kerne abschalten wollte? Offenbar wird das nicht gemacht, sonst wäre die Verlustleistung unter C&Q nicht so hoch. Angeblich ist es ein Problem der Mainboardhersteller, die den C&Q 2.0 Standard nicht vollständig implementieren?
    0