Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Computex: AFOX bringt Dual-HD6950, Low-Profie HD6850

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 0 kommentare

Auf seinem Computex-Stand zeigte der chinesische Hersteller zwei ungewöhnliche Karten - eine Radeon HD 6850 im Low-Profile-Format sowie eine Lösung mit zwei Radeon HD 6950 auf einer Platine.

AFOX AF6850-1024D5L1AFOX AF6850-1024D5L1

Der chinesische Grafikkartenhersteller AFOX spezialisiert sich auf ungewöhnliche Lösungen. So hatten wir beispielsweise bereits vor Kurzem eine Radeon HD 6850 im Single-Slot-Design getestet. Mit der gleichen GPU hat der Hersteller nun eine weitere unkonventionelle Lösung im Angebot: Eine Radeon HD 6850 im Low-Profile-Format, dafür aber mit vollen Taktraten (Core: 775 / Mem: 4000 MHz). Der GDDR5-Speicher ist 1 GB groß. Die Karte eignet sich laut Hersteller vor allem für den Einsatz in mini-ITX-Gehäusen. Ob das mit den beiden kleinen Lüfterchen dem leisen Betrieb dienlich ist, können wir nicht einschätzen, lassen die Frage aber mal im Raum stehen. Jedenfalls soll die AF6850-1024D5L1, wie sie mit vollem Namen heißt,  um die 200 Dollar kosten. Einen Euro-Preis konnte man uns noch nicht nennen.

AFOX AF6950-2048D5D1 - Dual HD 6950AFOX AF6950-2048D5D1 - Dual HD 6950Das Typenschild der zweiten Karte gibt auf den ersten Blick Rätsel auf, denn dort steht AF6950-2048D5D1. Die Radeon HD 6950 ist aber bekanntlich eine Single-GPU-Karte, doch das (noch nackte) Board bietet offensichtlich Platz für zwei GPUs. Einfache Antwort: Beides stimmt. AFOX nimmt einfach zwei HD 6950 und verbaut sie bei voller Taktrate laufend auf einer Platine. Zur Erinnerung: Die beiden Chipsa auf der HD 6990 haben zwar mehr Shader, laufen aber aus Gründen der Abwärme mit gedrosselten Taktraten. Jeder GPU steht 1 GB GDDR5-RAM zur Verfügung.

Am AFOX-Stand gab es nicht nur Grafikkarten zu bewundern.Am AFOX-Stand gab es nicht nur Grafikkarten zu bewundern.Die Dual-Karte taktet Grafikkern und Speicher also mit 800 MHz bzw. 5000 MHz und ist selbstverständlich per Eyefinity in der Lage, mehrere Displays anzutreiben. Dafür gibt es zwei DisplayPorts, zwei DVI-Ausgänge und einen HDMI-Ausgang. Strom bezieht die Karte aus einem 8-Pin- und einem 6-Pin-Stecker, die - ebenfalls ungewöhnlich - nicht nebeneinander liegen. Möglich, dass die Anschlüsse nur beim Prototypen über Eck liegen.Über die Kühllösung können wir noch nichts sagen, denn der Lieferant hatte wohl die falsche aufgesetzt - deshalb hatten wir es stattdessen mit dem besagten nackten Board zu tun. Auch hier fehlt noch der finale Preis, aber man möchte unter 350 Dollar bleiben. Beide Karten sollen ab Ende Juli verfügbar sein.

Kommentarbereich
Es gibt keine Kommentare.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden