Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Exklusiv-Test: Erste HD 6850 Single-Slot-Karte von AFOX als Weltpremiere im Review

Exklusiv-Test: Erste HD 6850 Single-Slot-Karte von AFOX als Weltpremiere im Review
Von

Wir präsentieren als erste eine funktionsfähige Radeon HD 6850 im seltenen Singleslot-Design, die es auch bis zur Marktreife geschafft hat. Für diesen Test stellte uns AFOX eines der ersten Exemplare exklusiv zur Verfügung und wir haben es getestet.

Der Fuchs wird geplättet

Was sich zunächst nach trauriger Landstraßen-Prosa anhört, entpuppt sich schnell als technische Speziallösung der etwas anderen Art. Man nehme eine normale Mittelklasse-Grafikkarte, presse alles auf eine Slotbreite zusammen und versuche dann, wie gewohnt zu spielen. Geht nicht? Doch, es geht durchaus. Sogar so gut, dass AFOX das Endprodukt nicht mehr im Giftschrank verstecken möchte, sondern als serienreife Lösung zur Marktbeglückung plant. Wir durften dieses sehr exklusive Stück Technik als erste Seite ausführlich testen, komplett auseinander schrauben und damit auch auch die Kenner nudistischer Hardwarefotos zufrieden stellen.

Unser Test geht somit nicht nur in die Breite, sondern auch in die Tiefe. Viel Spaß also beim Lesen, der Inhalt steht nämlich zwischen Einführung und Fazit und beginnt bereits auf der nächsten Seite.

Alle 25 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Derfnam , 25. April 2011 08:39
    Frohe Eier ersma :D 
    Macht auch wer nen Langzeitstabilitätstest bezüglich des Kartenslots und der dort gezogen werdenden 126 Watt? Und noch ne Frage, die mir anderswo begegnete: was ist mit RoHS?
  • FormatC , 25. April 2011 08:50
    Zu RoHS:
    http://media.bestofmicro.com/K/X/289761/original/pcb.jpg

    Wenn Du einen Blick auf das PCB wirfst... Links unten, da wo Toms Hammer hängt... :D 
  • Derfnam , 25. April 2011 08:56
    Jadannisjagut :) 
    Steht also einer Kartenslotgrillerei nichts mehr im Wege ;) 
    Wie siehst du denn die Sache mit den mehr als 75 W?
    Ich kenn nämlich einen mutigen Menschen, der sich son Dingen sogar zulegen würde.
  • FormatC , 25. April 2011 09:31
    Selbst ein olles Abit mikro-ATX Dingens hat 1 Stunde perlin noise überlebt. Typisch zieht die Karte ja nur ca. 50-80 Watt, der Vollrausch kommt nur beim Stressen :) 
  • klomax , 25. April 2011 11:38
    Und die angewärmten Caps sind kein Problem, von wegen reduzierter Lebenserwartung?

    Das Weglassen der zusätzlichen Stromversorgung irritiert mich schon arg, denn dann hätte man ja auch die HD 5770 und 5750 den Spezifikationen nach nur über den Slot betreiben können, mit etwas Glück geht's nicht in die Hose...:D 
  • FormatC , 25. April 2011 12:02
    Die Caps sind spezielle Ausführungen - ich habe den Luftstrom mal gemessen, max 47° im Stresstest, reichlich 32° im Spielebetrieb. Das ist eigentlich zu verschmerzen. Das mit dem Stromanschluss hatte mich auch irritiert, aber komischerweise hat keines der getesteten Mainboards gemackt. Ich habe immerhin ungefähr 1 Stunde pro Brett gestresst. Was wiederum beweist, dass alles recht überdimensioniert daherkommt. Auch die Slotkontakte waren temperaturmäßig absolut im grünen Bereich. Man braucht die 126 Watt ja nicht ständig - üblicherweise kommt man mit viel weniger aus. Von daher ist es eigentlich Rille. In dem kleinen PC hatte ich sogar nur ein 300 Watt Rasurbo ohne PCIe-Stecker zur Verfügung. Lief ebenfalls wie Hanne.
  • tadL , 25. April 2011 12:34
    sehr beeindruckend. denke der "kinnladen klappt nach unten" effekt kommt erst wirklich zustande wenn man es in aktion sieht.

  • Symphone@guest , 25. April 2011 12:51
    Sehr guter, und schön geschriebener Test. Solche Tests leßen sich wirklich sehr schön. Die Karte macht echt was her für einen kleinen LAN tauglichen HTPC.
  • mareike , 25. April 2011 12:52
    Auf dem Bild siehts aus als wäre da ein CF Anschluß vorhanden ?
    Was pasiert wenn ein Mitmensch 2 oder 3 von den Teilen, ohne Stromanschluß, auf das Board stecken will ? Was sagen Board und die Garantiebestimmungen dazu ?

    :) 
  • FormatC , 25. April 2011 13:06
    2 Stück werden wohl mit einem 8-poligen Stecker auf dem Mainboard auch möglich sein.
    Leider habe ich nur eine Karte zum Testen, ich hätte das ganz gern auch mal getestet ;) 
  • Zwirbel@guest , 25. April 2011 13:36
    Toller Test, vielen Dank. Ich wüßte nur zu gerne, wie ich eine solche Karte in Deutschland beziehen kann. Die erfüllt exakt ale Kriterien und ist was ich suche.
  • FormatC , 25. April 2011 13:40
    Das schrieb ich auf der letzten Seite. Es wird Zeit, dass in Deutschland mal einer der Händler genügend Arsch in der Hose hat, auch solche Dinge zu verkaufen. Dieser ganze Einheitsbrei nervt.
  • Zwirbel#2@guest , 25. April 2011 13:47
    Ja ok, aber das ist nur dann eine Lösung, wenn das auch wirklich passieren würde. Darf man fragen, wie ihr an euer Exemplar gelangt seid?

    Anderfalls muss ich auf die Variante von PowerColor warten. Allerdings weiß man dort nicht, wo die Stromanschlüsse verlaufen werden:
    http://www.computerbase.de/news/hardware/grafikkarten/ati/2011/april/erste-hd-6850-im-single-slot-design-von-powercolor/
  • FormatC , 25. April 2011 13:55
    Ich bin auf dem gleichen Weg dazu gelangt, wie ein Händler kommen würde: ich habe beim Hersteller danach gefragt :) 
    Die Varianten der anderen Hersteller werden wohl genauso schwer zu bekommen sein, solange die großen Reseller und Händler nicht bereit sind, auch mal auf die Kundenwünsche zu reagieren.
  • Frage@1337153172@guest , 25. April 2011 15:27
    Baut diese Marke eigentlich ROHS konform?

    Die meisten Hersteller die nicht in der EU vertreten sind tun dies nämlich nicht und somit dürfen sie ihre Ware nicht in die EU einführen.
  • FormatC , 25. April 2011 15:36
    Die Antwort steht bereits im Thread:
    http://www.tomshardware.de/foren/id-100229/exklusiv-test-6850-single-slot-karte-afox-weltpremiere-review.html#764168

    Sie dürften also einführen. Nur ist es für Außenstehende immer schwer, die bestehenden Verkrustungen und abgesteckten Claims aufzubrechen. Man kann nur hoffen, dass da mal einer den Mut aufbringt, aus dem "Kartell" auszubrechen ;) 

    Anhand der UL-Nummer E314526 lässt sich sogar der Hersteller des PCBs ermitteln:
    Zitat :
    AOLIDA P C B FACTORY
    LIHONG RD DONGSHANSHE
    JIUTAN XINHUA TOWN
    HUADU DISTRICT
    GUANGZHOU, GUANGDONG 510800 CHINA


  • bluray , 26. April 2011 11:25
    Zitat :
    GUANGZHOU, GUANGDONG 510800 CHINA


    Guanzhou scheint Chinas SiliconValley zu sein. Ziemllich viel Elektronikzeuchs kommt genau aus der Region!

    Die Karte selbst ist durchaus fein, genauso, wie die GTS450.
    Das Singleslotlösungen zweifelsohne nicht zu den leisesten Karten gehören leuchtet ebenfalls ein, da der Axiallüfter mit viel weniger Schaufelfläche dennoch die Abwärme eines Mittelklasse-Chips abführen muss.

    Okay, das Fehlen des Stromanschlusses ist zwiespältig zu sehen, aber dafür hat FormatC ja quasi nach dem THG-In-Gefahr-Motto gehandelt und einfach mal drauf losgestresst. Fazit: Alles soweit in Ordnung, keine abstinkenden MoBos oder PCIE-Slots.

    Somit bleibt wirklich zu hoffen, dass man die Karten normal im Handel bekommt und nicht umständlich über Asien bestellen muss.

  • a97584 , 26. April 2011 14:31
    blurayFazit: Alles soweit in Ordnung, keine abstinkenden MoBos oder PCIE-Slots.Somit bleibt wirklich zu hoffen, dass man die Karten normal im Handel bekommt und nicht umständlich über Asien bestellen muss.


    Keine Lösung! Du betreibst das Mainboard damit außerhalb der Spezifikation und das dürfte den Garantieanspruch wohl zunichte machen. Noch dazu sind die Karten dann nicht tauglich für Boards mit vielen PEG-Slots oder?
  • bluray , 26. April 2011 15:06
    mag sein... aber in einem HTPC, dessen MoBo i.d.R. eh nur ein bis max. zwei PCIE-Slots hat, wirst Du, wie FormatC schon beschrieben hat, selten bis nie die volle Leistung ziehen!
    Du kannst es ja gern drauf anlegen, aber für jene, die eine etwas bessere Leistung im HTPC wünschen und eher AMD denn NVidia bevorzugen, wird diese Karte eine willkommene Abwechslung darstellen.

    Und noch etwas: Gute Boards haben Schutzschaltungen, wenn ihnen die abverlangte Leistung zu hoch ist. Auch hier punkten ASUS&Co. ganz deutlich im Gegensatz zu den NoName-Billigboards vom Grabbeltisch.

    P.S.: Du kannst diese Diskussion mit FormatC gern weiterführen, denn er hat die Tests schliesslich gemacht! Wer seine Threads und Artikel mitverfolgt, weiss, dass er durchaus Ahnung von dem hat, was er tut! Vielleicht magst Du ihn ja eines Besseren belehren?

    Zitat :
    Das mit dem Stromanschluss hatte mich auch irritiert, aber komischerweise hat keines der getesteten Mainboards gemackt. Ich habe immerhin ungefähr 1 Stunde pro Brett gestresst. Was wiederum beweist, dass alles recht überdimensioniert daherkommt.
  • FormatC , 26. April 2011 15:58
    Normen sind eigentlich stets dazu da, dass sie eingehalten werden. Da gehe ich völlig konform. Die Anzahl der Slots ist eher relativ, wenn ein gut dimensionierter 8-poliger 12-Volt Zusatzstecker verwendet wird. MSI verwendet beispielsweise zusätzlich noch einen extra PCIe-Anschluss auf ausgewählten Mainboards, weil bereits normale, aber übertaktete Karten die Slot-Begrenzung von 75 Watt überschreiten. Karten mit hoch getaktetem RAM und nettem OC ziehen locker schon mal 90-100 Watt und mehr aus dem PEG - komischerweise stört das dann keinen. Ich denke mal, dass auf aktuellen Platinen locker 120-130 Watt machbar sein sollten.
Alle Kommentare anzeigen