AMD macht über 1 Millarde US-Dollar Verlust in 2012

AMD hat die Quartals- und Jahresergebnisse für 2012 veröffentlicht. Dabei musste das Unternehmen deutliche Umsatzeinbrüche und Verluste bekannt geben.

Der Prozessorhersteller verbuchte für das vierte Quartal 2012 einen Umsatz von 1,16 Milliarden US-Dollar und musste damit einen Rückkang von 32 Prozent gegenüber dem letzten Quartal des Vorjahrs (1,69 Mrd. US-$) hinnehmen. Auch der Nettoverlust des vierten Quartals nahm deutlich zu: Waren es im letzten Jahr noch 177 Millionen US-Dollar, so sind es jetzt 473 Millionen US-Dollar, was einen Anstieg von 267 Prozent bedeutet.

Auch der Jahresabschluss für 2012 sieht nicht wirklich rosig aus: Gegenüber 2011 sank der Umsatz von 6,57 auf 5,42 Milliarden US-Dollar, also um 17 Prozent. Aus einem Nettogewinn 491 Millionen US-Dollar wurde so ein Nettoverlust von 1,18 Milliarden US-Dollar.

AMDs CEO Rory Read versprach, dass der Konzern "die Weiterentwicklung des Operating Models und die Diversifizierung des Produktportfolio in einer sich ändernden PC-Landschaft fortsetzt", und fügte hinzu, dass Innovation der Kern des Langzeitwachstums von AMD sei. Der Prozessorhersteller wolle in "ultra low power client devices", "semi-custom SoCs" und "dense servers" investieren und verprach "wegweisende APUs" für das Jahr 2013.

Als PC-Gamer kann man sich aber bei dieser Auflistung schon fragen, warum er dabei über GPUs und Grafikkarten gar kein Wort verliert.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
40 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Quote:
    Der Prozessorhersteller wolle in "ultra low power client devices", "semi-custom SoCs" und "dense servers" investieren und verprach "wegweisende APUs" für das Jahr 2013.


    Jaja, immer das Selbe. Stimmen die Zahlen nicht, kommt wieder so ein Manager Futzi und schwafelt dich mit irgendeinem BWL Geblubber voll, das über die simplen Fakten mit lustigen Namen hinwegtäuschen soll (ich zitiere auch mal gern Dr. Udo Brömme: "Zukunft ist gut für alle"). Das gesamte Management muss rausfliegen, und der Kurs des Unternehmens muss völlig überarbeitet werden. Man sollte aufhören mit Intel zu konkurrieren und sich lieber mit ARM oder Samsung zusammentun.
    0
  • Dem Markt haben die AMD Zahlen gut gefallen, die Aktie ist deutlich gestiegen:
    http://www.fool.com/investing/general/2013/01/23/why-advanced-micro-devices-shares-jumped.aspx
    0
  • vielleicht nur damit der interne amd kreis auf anhieb alle ihre aktien für einen guten preis verkaufen kann, bevor der kahn untergeht ... verstehe den markt nicht, siehe qimonda
    0