Mehr Details zu AMDs Puma-Plattform

AMDs neue Notebookplattform Puma teilt der Hersteller je nach Einsatzbereich in drei Segmente ein: Es wird »At Home«-, »At Play«- und »At Work«-Notebooks geben.

Bei einem »At Home«-Puma-Mobil-PC etwa stehen Multimediafähigkeit und ruckelfreie HD-Wiedergabe im Vordergrund. Unschwer zu erraten, für was »At Play« steht: für gute Spieleperformance. Notebooks der dritten Kategorie schließlich heißen »At Work« und sollen durch hohe Prozessor-Leistung und lange Akku-Laufzeiten überzeugen.

AMD Puma Turion X2 Ultra


AMD Puma Turion X2 Ultra

Bei At-Home-Notebooks liegt der Schwerpunkt auf den Bereichen Entertainment und Multimedia. Demnach steht erster Stelle der integrierten Hard- und Software eine leistungsfähige Grafikkarte der HD-3200-Serie, die auch Blu-ray-Medien ohne Ruckeln abspielen kann. Unterstützt wird die Wiedergabe durch die ATis Avivo HD-Technologie. Erst an dritter Stelle der Wichtigkeits-Skala steht die CPU. Hier wird ein AMD Turion X2 Ultra vorausgesetzt. Als besonderes Highlight im Entertainment- und Wiedergabebereich kommt auch der AMD Live! Explorer zum Einsatz. Dabei handelt es sich um eine Art Multimedia-Zentrale, vergleichbar mit dem Windows Media Center, die Bilder, Sounds und Videos unter einer 3D-Optik sammelt und wiedergibt. Der Live! Explorer ist kostenlos und kann bei AMD Live heruntergeladen werden. Voraussetzung ist jedoch eine AMD-CPU. Beim Einsatz eines Intel-Prozessors schlägt die Installation fehl.


AMD Puma Turion X2 Ultra

Bei einem At-Play-Gerät ist logischerweise die Grafik die stärkste Komponente: Mit der gebündelten Kraft der GPU und der Onboard-Grafik, bei AMD CrossFireX genannt, will AMD/ATI eine neue Dimension bei der Notebook-Grafikperformance erreichen. Mit DirectX-10.1-Unterstützung sollen Spiele demnach mit noch höheren Frameraten laufen. Auch hier liegt der Turion-X2-Ultra-Prozessor auf der Liste der Puma-Ausstattung erst an der dritten Stelle.


AMD Puma Turion X2 Ultra

Ganz oben steht der Hauptprozesser natürlich bei At-Work-Geräten: Demzufolge ist hier die Radeon-HD-Grafik am unwichtigsten. Die Features Sicherheit und Wireless-Kommunikation sowie Möglichkeiten zum Sparen von Energie — etwa beim Display — sind für AMD viel wichtiger. Mit Vari-Bright sollen die Hintergrundbeleuchtung von Puma-Notebooks automatisch angepasst und somit auch die Akkulaufzeit deutlich erhöht werden. Energie sparen soll auch der Turion X2, der einzelne CPU-Kerne abschaltet beziehungsweise auf die Hälfte oder ein Viertel der Leistung herunterfahren kann. Wird keine oder nur minimale CPU-Power benötigt, begeben sich beide Cores in eine Art Dämmerschlaf und ziehen nur extrem wenig Energie.

Klicken Sie ein Bild an, um die gesamte Fotostrecke aufzurufen.

Schon abgestimmt? Sie haben das Wort!
Einfach mitmachen bei unseren
Computex Design Awards 2008


Mehr zu AMDs aktuellen Neuvorstellungen bei Tom’s Hardware:

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Kuranai
    Bringt mir 5h Akkulaufzeit auf 2,27kg
    ...Ich bin ein totaler AMD Fan, aber mein Notebook trägt ein Intel Herz, weil bisher nichts an das MacBook ran kommt.
    0