Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Stufe 1: CrossfireX mit 2 GPUs

AMD Crossfire vs. Nvidia SLI - Mikroruckler, Kernskalierung und Nutzen
Von

CrossfireX mit der Radeon HD 6870 X2

Kommen wir zurück zur Powercolor Radeon HD 6870 X2. Hier werden zwei 6870er Chips auf ein PCB gebracht und als Einzellösung über einen Lucid-Chip miteinander verbunden. Betrachten wir den Verlauf beider Kurven. Es ist gut zu erkennen, dass das Mittel der Frameraten der X2 fast dem Doppelten der Leistung der Einzelkarte enspricht. Was wir aber auch sehen, ist der sehr "unrunde" Verlauf:

Dargestellt werden die umgerechneten fps (y-Achse) für jeden der insgesamt 50 EinzelframesDargestellt werden die umgerechneten fps (y-Achse) für jeden der insgesamt 50 EinzelframesWährend zum Teil Spitzenwerte weit jenseits der 200% Gesamtleistung auftreten, brechen an anderer Stelle die Frameraten extrem ein und erreichen fast nur noch das Niveau der Einzelkarte. Diese Stellen nehmen wir dann als Betrachter als kurzen, aber sichtbaren Ruck wahr.
  

CrossfireX mit 2 x Radeon HD 6870

Vergleichen wir die Lösung von Powercolor nun mit zwei normalen Einzelkarten. Hier stehen sich ca. 280 Euro für die zwei Einzelkarten und die ca. 340 Euro für die X2 gegenüber. Die erreichbare mittlere Framerate ist ungefähr gleich, jedoch bringt die Lösung ohne Lucid-Chip etwas geringere Einbrüche als sichtbares Resultat an die Grafikkarte:

Dargestellt werden die umgerechneten fps (y-Achse) für jeden der insgesamt 50 EinzelframesDargestellt werden die umgerechneten fps (y-Achse) für jeden der insgesamt 50 Einzelframes

Trotz der leichten Vorteile ist auch diese hohe Framerate eigentlich pure Augenwischerei, denn konstante Leistung sieht leider anders aus.

  

Zwischenfazit

Ganz leichter optischer Vorteil für die Einzelkarten, die zudem noch 60 Euro billiger sind. Die Powercolor HD 6870 X2 macht hier also nur dann Sinn, wenn kein passendes Board für zwei Einzelkarten vorhanden ist. Der Stromverbrauch beider Varianten ist vergleichbar und der Lucid-Chip bringt keinen Vorteil.

Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 40 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • 7664stefan , 19. Juli 2011 12:42
    Da hat sich das geiern und warten auf diesen Test ja wirklich gelohnt! Vielen Dank für die viele Arbeit und den tollen Artikel! :) 

    Wie haben sich denn die Systeme in puncto Lautstärke und Temperaturen geschlagen?
  • bluray , 19. Juli 2011 13:00
    Klasse Artikel.
    Da bestätigt sich auch, dass ich mit meinem 6970er-CF-Gespann echt ziemlich weit oben in der Liga mitspiele. Dank der neuesten CAP sind die Mikroruckler bei mir in WoW nicht mehr auszumachen, habe in den letzten Tagen recht lange gespielt und auch etliche Passagen betreten, die zuvor mit Microrucklern unruhig wirkten. Offensichtlich scheint AMD das Ganze mit den Mikrorucklern so langsam in den Griff zu bekommen, wenn auch die CAP noch bei Weitem nicht alle Spiele abdecken.

    Naja, bleibt abzuwarten, ob die Hersteller mal eine Tripeplay-Lösung auf einer Karte unterbringen (womit wir mal wieder zu den Voodoo FX5000 Karten zurückkämen, die ja 4 3D-Prozessoren auf einer Karte geparkt haben). Zumindest wäre es eine Idee wert, allerdings würde mir Sorgen machen, dass dann eine 6970x3 dann richtig deftig am Netzteil nuckelt und ein neuer Standard mit 3xPEG8-Stromsteckern auf der GraKa-Platine verabschiedet werden müsste, denn die 6970 sind auch schon ziemlich hungrige Biester... abgesehen von der enormen Abwärme, die dann 3 GPUs dieses Typs erzeugen würden. Zumindest wäre es mit der derzeitigen Standard-Kühllösung von AMD nicht mehr machbar. Ist aber egal, da OEM-Hersteller meist bessere (und leisere) Kühllösungen auf die Platinen basteln. Von daher ist noch Spielraum gegeben und es wird sich zeigen müssen, welcher Hersteller als erstes den Mut hat, eine Triple-Play-Karte zu präsentieren...
  • Derfnam , 19. Juli 2011 13:07
    @ Stefan: inwieweit gelohnt? Es wird ja letztlich nur bestätigt, was der überwiegende Teil doch sowieso schon mindestens stark vermutete (jaja, okay, 'nur').
    @ FormatC: auf Seite 6 steht 6690 statt 6990 (Der Gesamtwert der Testkarten beträgt bereits ca. stolze 480 Euro. Damit liegen wir jedoch immer noch fast 100 Euro unter den Kosten einer Geforce GTX 590 und auch noch ca. 20 Euro unter dem Preis der billigsten, ungefähr gleich schnellen Radeon HD 6690.) und noch ein kleiner Mikroruckler auf Seite 3, aber nicht klein und ärgerlich, sondern in Fettschrift :D 
    Und weil ich son Typ bin: Grafikkarten machen Bilder, keinen Sinn.
  • 7664stefan , 19. Juli 2011 14:19
    Zitat :
    @ Stefan: inwieweit gelohnt? Es wird ja letztlich nur bestätigt, was der überwiegende Teil doch sowieso schon mindestens stark vermutete (jaja, okay, 'nur').


    Dir fällt doch sicherlich auch etwas Positives zu dem Artikel ein, oder? Man muss auch mal für die Arbeit der Moderatoren dankbar sein, die sicherlich viele Abende und Nächte in solch ein Thema investieren, um getestetes Futter für zukünftige Kaufentscheidungen zu liefern. ;) 



  • tadL , 19. Juli 2011 14:39
    Danke für den Test, fühl mich doch weiterhin darin bestätigt eine 580er für 3D vision anstatt 2 kleine geholt zu haben.

    Ps.
  • Derfnam , 19. Juli 2011 14:52
    Och, Stefan, ich schrob doch im Klammern: jaja, okay 'nur'. Daß das nen Batzen Arbyte war, anerkenne ich usw, ich rede doch nur vom Ergebnis (ja, ich seh den ;)  - Oschi).
    Zumal sich das in dem XFX-Fred, den ich hier gerne verlinkte, wenn die Software nicht just exakt gar keinen Beitrag in der Forenabteliung anzeigte, noch anders las.
  • Abe@1339010841@guest , 19. Juli 2011 15:33
    Sehr gut erarbeiteter Artikel. Was lernen wir daraus: Keinen Mittelwert ohne Standardabweichung präsentieren.

    Was nützen mittlere Frameraten von 90 FPS, wenn die Varianz als Ruckler wahrgenommen werden...
  • SinglecardRuled@guest , 19. Juli 2011 15:48
    Wäre sinnvoller gewesen, wenn ATI und NVidia das Thema SLI/Crossfire komplett gestrichen und die gesamten Gelder zur Entwicklung in die Pflege der normalen Treiber gesteckt hätten. Davon hätten alle Kunden etwas gehabt und unterm Strich wären mehr Karten verkauft worden.
    Ein riesen Entwicklungsaufwand für so ein ernüchterndes Ergebnis!
  • Martini6@guest , 19. Juli 2011 17:01
    Ein riesen Lob für den Test! Hat mich sehr interessiert, wie es AKTUELL um Crossfire/SLI steht.

    Die Idee finde ich gut: Mittelklassekarte kaufen und irgendwann eine zweite nachrüsten (z.B. wenn eine neue Generation rauskommt und alle die alten Karten verscherbeln). Nur leider wird daraus wohl nix.

    Interessant wäre, ob AMD mit der HD7000 Serie Crossfire "erneuert" und DIE Lösung präsentiert. Realistischerweise gehe ich aber davon aus, dass sich das Problem nicht ändert.
    Der Grund?
    Ich gehe von Marketinggründen aus. AFR liefert mehr fps als andere Verfahren (teilweise über 100% skalierung!). Die Aussage "zwei Karten sind doppelt so schnell wie eine Karte" versteht der (dumme) Kunde. "Zeit Karten sind 60% schneller als eine Karte und wir haben keine Mikroruckler!" schätzt der Kunde sicher schlechter ein, weil er nichtmal weis was Mikroruckler sind.

    @Abe@Guest
    Gute Idee für die Fachwelt/Fachleser: Die Varianz der Anzeigezeiten der fps wäre ein gutes Maß! "Zahlen" beeindrucken schließlich mehr als Aussagen wie "hat WENIGER Mikroruckler"...weniger ist eh nicht quantifizierbar.

    Nochmal danke für den Test! Ich finde THG-News sind immer etwas "spät", aber Eure themenbezogenen reißen es dann wieder raus, darum lese ich gern mit!
  • Milo , 19. Juli 2011 20:27
    Moin!

    Ein richtig informativer und kompromissloser Artikel, den Igor da verfasst hat! Ich war schon immer ein Fan von Einzelkarten und so wird es auch nach dem aktuellen Stand bleiben. In diesem Sinne: geiles Schlusswort :D 


    ...Mikroruckler sind doch einfach nur abtörnend...

    Greetz,
    Milo
  • Anonymous , 19. Juli 2011 21:58
    Zitat :
    Gute Idee für die Fachwelt/Fachleser: Die Varianz der Anzeigezeiten der fps wäre ein gutes Maß!


    schließ mich an, fänd ich angebracht.
  • fruechtetee , 20. Juli 2011 04:27
    Ich hoffe das in spätestens 1 Jahr zu Weihnachten 2 neue Generationen draußen sind und es dann wirklich heißt: 100% Leistungssteigerung (bzw. annähernt) und Mikroruckler nicht nur "wegretuschiert" sind sondern das Problem gar nicht mehr existiert... annehmbarer Zeitraum, sollte hinhaun! Und bitte bitte endlich mehr als 256Bit Interfaces, der hochgezüchtete GDDR stört mich!
  • ZAR@guest , 20. Juli 2011 09:05
    Sehr interessanter Artikel, vielen Dank!
    Ich muss gestehen, ich war selber ueberrascht;
    ich muss aber sagen, ich hätte mir gewuenscht, dass der zu Grunde liegende Gedanke zu Ende gedacht worden waer denn mich wuerde wirklich sehr interessieren, wie sich die 6990-er Karte und eine Kombi aus einer 6990-er und einer 6970 als X3-Kombi sowie zwei 6990-er als X4-Kombi in diesem Test schlagen wuerden, wie diese dann skalieren; aber dessen ungeachtet, vielen Dank fuer den Test; genau solche Betrachtungen sind es, die mich interessieren, und wodurch THG sich von der breiten Masse an Hardware-Seiten mit ihren Standard-Tests abhebt; ich bin davon ueberzeugt, der interessierte Leser wird das honorieren.
  • FormatC , 20. Juli 2011 09:29
    Zitat :
    denn mich wuerde wirklich sehr interessieren, wie sich die 6990-er Karte und eine Kombi aus einer 6990-er und einer 6970 als X3-Kombi sowie zwei 6990-er als X4-Kombi in diesem Test schlagen wuerden,
    Pssst. Hier gings allein erst einmal um Mittelklasse-Karten im Vergleich zu den Big Two.

    Ich werde die Problematik mit den großen Karten sicher vertiefen, wenn ich die neue Hydra-Karte von HIS bekomme. Dann gibts die Messungen nochmal mit HighEnd. Ich kann nicht alles in einen Artikel packen :) 
  • Milo , 20. Juli 2011 10:23
    Hydra, hört sich gefährlich an. Beißt die? :) 
  • FormatC , 20. Juli 2011 10:43
    Cossfire vs. SLI vs. Lucid Hydra. Wird sicher nice :) 
  • TGH1978 , 20. Juli 2011 15:50
    Super Artikel - Danke!

    Es bestätigt mir nur wieder, was ich schon seit Jahren so handhabe, ich bleibe bei Singlekarten... lieber eine zb. 1-2 Jahre alte Karte als gebraucht verkaufen und das Geld auf die Summe die man in eine neue Investieren will drauf legen, als "nur" das Geld für die Neue zu nehmen und nochmals eine "schlechtere" als Dual Karte dazu zu kaufen...
  • hurcks , 21. Juli 2011 00:07
    Hallo!

    Ich verwende ein Triple-Crossfire System bestehend aus einer 4850X2 (2GB Ram) und einer 4850 (512 MB Ram). Selbst mit beschnittenem Ram (also 1.5 GB Graka Ram) merke ich immernoch keine Mikroruckler. Spiele wie Bulletstorm spielte ich testweise auch mit solo 4850x2 und da fielen mir auch keine auf. Entweder habe ich Glück mit meinem Crossfire Profil oder ich bin wirklich blind, was ich aber nicht glaube (Gamer der ersten Stunde).
    Auch aktuelle Spiele (Total War: Shogun2) laufen auf FullHD mit 2AA und 4AF ohne Probleme und ohne Mikroruckler.
  • Whit3Rav3n@guest , 21. Juli 2011 13:38
    Mit der Kombination von 4850x2 und 4850 512mb hast du aber effektiv nur 512mb ram, das ist ganz schön wenig. Man muss beachten dass bei CF sich die benutzbare Ram Menge nicht erhöht mit der Anzahl der Karten. Das ist auch das Problem der 6870 Lösung, ich hatte auch mal 5970 CF laufen und da konnte man die Leisung auch fast nie nutzen weil da wo es nötig gewesen wäre waren 1gb ram nicht genug.
  • Empath27 , 21. Juli 2011 16:01
    wie immer sehr Schade, dass Ihr bei DX9 Benchmarks keine Games testet, die wirklich Leistung brauchen, wie Armed Assault 2 mit aktuellem Patch oder GTA 4 mit neuem Update. WO AUCH 1,5-3 TB genutzt werden können !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Die Spiele die ueber 150 FPS haben sind nicht mehr relevant. Das musst Ihr doch am besten wissen.
Alle Kommentare anzeigen