AMD: Weniger Verluste im 3. Quartal

Die Erwartungen von Analysten hat der Intel-Konkurrent im 3. Quartal 2009 leicht übertroffen. Zwar ist der Umsatz bei AMD in diesem Zeitraum im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent auf knapp 1,4 Milliarden US-Dollar gesunken und unterm Strich muss das Unternehmen ein Minus von 128 Millionen Dollar ausweisen. Das sind aber immerhin sechs Millionen weniger Miese als noch im 3. Quartal 2008. Analysten hatten einen Umsatzrückgang auf 1,26 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Bei der Präsentation der Quartalszahlen gibt sich der AMD-Chef zuversichtlich: »Das Geld sitzt wieder lockerer«, so Dirk Meyer. Laut AMD hat sich das Grafikchipgeschäft dank hoher Nachfrage aus dem Notebook-Segment gut entwickelt. Für 2010 erwartet Meyer eine deutliche Besserung der AMD-Zahlen, vor allem durch die Investitionen von Unternehmenskunden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
34 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • jprinzler
    Los und nun weiter so !
    4
  • fbx
    "Das Geld sitzt wieder lockerer" ? Weniger Minus ist immer noch Minus. Hätte erwartet, das man wesentl. bessere Zahlen als im vorherigen Quartal vorlegt. Während es im Grafikkartensegment gerade blendend laufen düfte, sehe ich für den CPU-Teil eher dunkelgrau. vllt machts hier die Masse. Drücke jedenfalls die Daumen.
    2
  • suit
    Intel hatte 1,9 Millarden Gewinn - mehr als AMD Umsatz macht, das ist bedenklich.
    1