Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

AMDs Kabini-APU löst 2013 Brazos, Brazos 2.0 und Zacate ab

Von - Quelle: Fudzilla | B 5 kommentare

Eigentlich sollten AMDs Einsteiger-APUs schon längst von einem Nachfolger abgelöst sein, doch weil die Globalfoundries bei der Umstellung der Produktion der Chips auf eine Strukturbreite von 32 nm Probleme hatte und die nötigen Stückzahlen nicht schnell genug liefern konnte, sagte AMD den Prozessor, der für das dritte Quartal geplant war, kurzerhand ab.

Nun lässt der Hersteller erste Details zum Nachfolger von Brazos, Brazos 2.0 und Zacate durchblicken: Die unter dem Namen Kabini geführte APU wird in einer Strukturbreite von 28 nm gefertigt und setzt bereits bei der CPU auf die kommenden Jaguar-Kerne. Ähnlich wie auch der Trinity-Nachfolger Richland soll die APU im einfachsten Fall mit zwei CPU-Kernen arbeiten; in „Highend“-Desktops könnten bis zu vier CPU-Kerne ihr Werk verrichten.

Unklarheit herrscht noch bei der GPU, die bereits der 8000er-Baureihe entstammen soll und dem Gerücht zufolge Direct X 11.1 unterstützen. Mit einem Erscheinen der Kabini-Generation ist jedoch nicht vor Mitte nächsten Jahres zu rechnen.

Kommentarbereich
Alle 5 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Hatebreeder , 12. Juli 2012 13:14
    Die News hätte evtl etwas besser recherchiert werden sollen, erstens ist Zacate eine Unterkategorie (18W TDP APUs) von Brazos (Plattform). Zweitens wird wohl weniger an GF gelegen haben als an TSMC, wo Brazos gefertigt wird, wo der 32nm Prozess gestrichen wurde und es Kapazitätsprobleme beim 28nm Prozess gibt.
  • matthias wellendorf , 12. Juli 2012 15:11
    Die Globalfoundries hatte zunächst Probleme bei der Ausbeute von 32-nm-Chips, dann Schwierigkeiten bei der Umstellung auf ein 28-nm-Verfahren - nicht nur TSMC produziert künftig in dieser Strukturbreite.

    Die Überschrift ist korregiert. Danke.
  • Hatebreeder , 12. Juli 2012 15:20
    Ja, ich weiß, aber gab es denn Pläne, Wichita und Krishna bei GF produzieren zu lassen? Das klingt nämlich aus der News so raus und kommt mir komisch vor.
    Wenn ja, dann nehme ich das natürlich zurück.
  • locus@guest , 12. Juli 2012 18:06
    hatebreeeder hat schon recht
    ich empfehle die einschlägigen englischen foren für korrekte information
  • matthias wellendorf , 13. Juli 2012 13:47
    So wirklich hat sich AMD nie zum Produzenten von Wichita und Krishna geäußert. Dementsprechend ist es schwer an dieser Stelle eine 100%ige Aussage zu treffen. Da helfen auch keine englischen Foren.

    Allerdings deuten nicht wenige Quellen daraufhin, dass Wichita und Krishna ursprünglich bei Globalfoundries gefertigt werden sollte. Dort allerdings gab es zunächst Schwierigkeiten beim 32-nm-Verfahren, was dort auch die Umstellung auf 28 nm verzögerte und schließlich zur Absage der besagten beiden APUs führte. AMD hat wohl daraus gelernt und hat angeblich seine 28-nm-Fertigung zu TSMC verlagert.