Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

[Praxis] Low-Budget-Projekt fürs Kinderzimmer: APU gegen CPU+IGP oder diskrete GPU

[Praxis] Low-Budget-Projekt fürs Kinderzimmer: APU gegen CPU+IGP oder diskrete GPU
Von

Der Filius wünscht sich seinen ersten eigenen PC, aber es ist nichts zum "Auftragen" da? Wer den Billigangeboten der Discounter nicht traut, nur unwesentlich mehr als für eine Spielekonsole zahlen will und dabei auf Qualität schaut, wird hier nun fündig.

Wenn Papa Angst um seine Steuer-Daten und die Korrespondenz mit dem Finanzamt am Familiencomputer hat, der Sprössling aber laut und beharrlich auf einem eigenen PC besteht, ist guter Rat meist teurer als das, was man an meist billigen, aber nicht wirklich preiswerten Angeboten bei den PC-Discountern findet. Nicht jeder hat die finanziellen Möglichkeiten, sofort einen Hochleistungs- oder Mittelklasse-Computer zu erwerben - schon gar nicht bei mehreren Geschwistern. Selbst- und Nachbau ist natürlich Ehrensache, schließlich bewerben wir ja keine Fertigprodukte, aber wie soll die Realisierung aussehen?

Zwei Leistungsstufen als Motivation oder Sparziel

Wir haben im Kontakt zu Eltern nämlich eine interessante Variante aufgegriffen, die wir als Artikel in dieser Form noch nicht hatten. Zunächst schaffen wir - und genau das ist neu - eine möglichst günstige, aber trotzdem qualitativ akzeptable Basis als Ausgangspunkt, die auch leistungsmäßig anspruchslosere Spieletitel locker verkraftet und zudem als Lern- und Arbeitscomputer dienen kann. Später dann, je nach den finanziellen Möglichkeiten, soll diese Basis dann z.B. mit einer diskreten Grafikkarte nachgerüstet werden können. Dies kann gleichzeitig als Motivation und Fernziel für zu erbringende schulische Leistungen oder als eigenes Sparziel genutzt werden. Zusammengefasst: die Basis ist voll einsetzbar und kann später aus eigener Kraft erweitert und verbessert werden. Auch hier soll als finanzieller Rahmen die Einsteigerklasse dienen.

Unlösbar ist dies beides nicht, allerdings muss man sich Schritt für Schritt an die optimale Lösung heran tasten, wobei wir dafür nun die richtigen Anregungen parat haben. Eine APU von AMD oder eine Intel-CPU mit IGP? Welche von beiden Varianten macht später dann mit einer diskreten Grafikkarte die bessere Figur? Wir benchmarken abseits der üblichen Pfade, suchen die optimale Variante für beide Ausbauschritte und beobachten ganz nebenbei, wie ein günstiger PC entsteht und was man als Laie für einen Selbstbau wissen muss.

Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 36 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Scour , 9. Juli 2012 07:57
    Der Test kommt viel zu spät da der Nachfolger des Llano schon im OEM-Markt zu haben ist
  • zeutan , 9. Juli 2012 08:09
    Ich weiß natürlich, dass (z. B.) Crysis 2 ein gut etablierter Maßstab für Grafik-Tests ist, aber für einen "Kinderzimmer-PC" für einen Elfjährigen wäre es für mich definitiv kein Kriterium (USK 18).
  • Guest_ , 9. Juli 2012 09:26
    1. Mein ihr mit Sicherheit 500GB Festplatte
    2. Ging es hier, um den reinen PC oder, weil für Kinder gedacht, um Komplett PCs? Dann fehlt in dem Artikel noch ein Display, sowie Maus und Tastatur, sollten die Eltern, so etwas nicht schon haben.
    Aber ich habe die einleitende Worte so verstanden, dass um selbst zusammengestellte Komplett PCs geht.

    Gruß
  • puri , 9. Juli 2012 09:32
    Ich würde bei einen PC für einen 11 Jährigen auf die Aufrüstbarkeit schauen. Denn spätestens ab 13,14 werden die Anforderungen deutlich schärfer (eigene Erfahrung). Also lieber ein Intel-Board, wo ich auch noch einen 4-Kerner Ivy-Bridge reinkriege, die FM1-AMD-Plattform ist doch jetzt schon tot. Dazu gleich das 500Watt-Netzteil und schon kann man auch Grafikkarten mit 2x6Pin Stromzusatzversorgung nachrüsten - Somit ist der PC für 4-5 Jahre mit Aufrüstungen tauglich.
  • bananenwerfer , 9. Juli 2012 09:33
    @zeutan, richtisch ;) 

    Ich persönlich warte noch auf den Fett und Dunstfreien Küchen-PC für Muddi :D 
  • Mrsonic80 , 9. Juli 2012 09:37
    Im "Zwischenfazit und Kassensturz" habt ihr leider das Netzteil vergessen. Also bei allen Endsummen nochmals 45 € draufrechnen. Und sollte kein Linux zum Einsatz kommen dann fehlt natürlich noch eine Windows Lizenz, die das Ganze schon wieder 70-75 € Euro teurer macht. Da sind wir gleich bei dem "großen" AMD System bei ~450 €.
  • benkraft , 9. Juli 2012 09:42
    @scour - @scour - Das ist uns schon bewusst, zumal wir ja auch einen recht ausführlichen Artikel dazu hatten (siehe und klicke hier: Trinity auf dem Desktop: Vorab-Test von AMDs A10-5800K, A8-5600K und A6-5400K)
    Wie du sagst: Trinity gibt es aber eben nur bei OEMs, und die verkaufen wiederum nicht in dieser Preisklasse. Zudem wird Trinity voraussichtlich teurer werden - und es ging in diesem Beitrag ausdrücklich um Low-Budget-Plattformen. Trinity unter 100 Euro? Sehe ich so schnell noch nicht. :) 

    @zeutan - Klar soll kein 11-Jähriger Crysis spielen. Der Benchmark ist auch nur dazu da, die Leistungsfähigkeit der (integrierten) Grafikhardware in neueren und anspruchsvolleren Spielen zu bestimmen. Nicht zu "wörtlich" denken, bitte.

    @guest - Klar geht es um die Zusammenstellung eines PCs. Aber den Monitor kann man nicht selbst zusammenschrauben, und eine "Leistungsbestimmung" muss man da auch nicht durchführen. Der Ansatz war hier die Überlegung "mit welcher Plattform komme ich fürs Geld am weitesten" - dass Peripherie und Monitor noch dazu kommen, ist glaube ich jedem klar. ;) 

    @MrSonic - in der Tat. Wir korrigieren den Abschnitt umgehen. Danke für den Hinweis!
  • bananenwerfer , 9. Juli 2012 09:51
    Crysis wird eh gedadellt, ob nun mit 10 oder 18, vollkommen wuppe. Wobei der Speichertest auch richtig interessant für nen 11jährigen ist ^^

    Nochmal, wann kommt der Küchen-PC ??
  • FormatC , 9. Juli 2012 10:10
    Zitat :
    Nochmal, wann kommt der Küchen-PC ??
    Kaufe Dir eine Rolle Zwischenklebeband und pappe ein EiBrett an die Kühlschranktür. Dann kann Mutti mit Bio und Lichter was Feines brutzeln.

  • proconsumer , 9. Juli 2012 11:11
    Zum Thema Netzteil möchte ich erwähnen: Wem der Celeron G530 mit integrierter Grafik reicht, kann mit dieser Art von Stromversorgung (PicoPSU) effektiv im IDLE ca. 25 Watt Gesamtsystemverbrauch (1x3,5" HDD, Barracuda LP zB) und bei Last maximal 55W (insgesamt) erreichen (selbst gemessen):

    http://www.mini-tft.de/xtc-neu/product_info.php/info/p26922_picoPSU-90--Netzteil--12V-DC----ATX--90-Watt.html
    http://www.mini-tft.de/xtc-neu/product_info.php/info/p144837_Netzteil--AC---12-Volt-DC--80-Watt--Hohlstecker--l.html

    Habe die Kombi seit Sept. 2011 so laufen und bin hochzufrieden. Sehr effizient. Nie Probleme gehabt mit der Stromversorgung. 1080p Wiedergabe funktioniert einwandfrei (trotz fehlendem QuickSync und co, sogar noch Leistungsreserven nach oben, auf 1080i Aufnahme, Windows Media Center, top). Außerdem reicht es den boxed Lüfter zu montieren, aber nicht anzuschließen; ein 12cm Lüfter manuell auf 800rpm, auf die CPU gerichtet, hält das System lautlos kühl; hier bestand der Celeron sogar Prime. Gruß an alle Effizienz- und Silence-Fans :) 
  • shadowzed , 9. Juli 2012 12:17
    wozu wollt ihr alle ein monitor?? die kinder, heut zu tage, benutzen bei der konsole auch einen ca 42" fernseher! Diese wiederrum lassen sich prima an einen rechner anschliesen!
  • FormatC , 9. Juli 2012 12:42
    @proconsumer:
    Mit der BR-Wiedergabe hatte ich auf dem G530 leichte Probleme, HD-Flash ist auch nicht so prall. Der G620 ist kaum teurer, aber echt besser
  • bananenwerfer , 9. Juli 2012 12:50
    FormatCKaufe Dir eine Rolle Zwischenklebeband und pappe ein EiBrett an die Kühlschranktür. Dann kann Mutti mit Bio und Lichter was Feines brutzeln.


    Man.... Der war lustig ^^ Ich geb Dir noch ein paar Tipps für die nächsten Selbstbau-Kisten:
    Der Schlafzimmer Einschlaf-PC, der 10min TagesflurPC, der wasserdichte BadPC, der KellerasselPC mit passiv-Kühlung, der HauswirtschaftsraumPC, RasenmäherPC, TrabbiPC^^ ..... Senioren und Allround-HighEnd-PCs haste schon durch, ne war ?
    shadowzedwozu wollt ihr alle ein monitor?? die kinder, heut zu tage, benutzen bei der konsole auch einen ca 42" fernseher! Diese wiederrum lassen sich prima an einen rechner anschliesen!
    Du hast recht, wer mit der Kosonle am 42er daddelt, brauch so was, Laptop/SmartphoneTablets gibbet ja auch noch ^^
  • FormatC , 9. Juli 2012 13:22
    Zumindest hast Du es gelesen und erinnerst Dich sogar daran, sonst würdest Du jetzt nicht lamentieren. Das ist doch schon mal was, denn mit den ganzen Grafikkarten und Gehäusen würde das sicher schon schwerer werden. Da die Anzahl der Feedbacks und Leseranfragen (so etwas gibts nämlich auch) die Stöhnereien der Genervten übersteigen, können wir locker damit leben.

    Du beschwerst Dich wie einer, der keine Gegenleistung fürs Geld bekommt, vergisst aber dabei schnell, dass Du (a) gar nicht dafür zahlst und (b) außer Dir noch andere Leute existieren. Gerade mit solchen kleinen "Trivialartikeln", die zusätzlich mit etwas tiefer gehenden und trotzdem verständlichen Kurzanalysen versetzt sind, gelingt es immer wieder, neue Leser zu gewinnen, die sich eben nicht jeden Tag nach dem Aufstehen auf die Schulter klopfen, weil sie sich für Mr. Brain halten. :D 

    Man kann nicht jeden Tag nur akademisch rumsülzen, das verblödet und gewinnt keine jungen Leser. Das Argument pro PC und kontra Konsole/Tablet ist auch eine mögliche Kindersicherung und Surfsperre, sowie die Tatsache, das viele ausgemusterte TVs in den Kinderzimmern landen. Da sind oft genug sogar 32"er dabei.
  • Scour , 9. Juli 2012 13:47
    @benkraft

    Da der Llano aber ein Auslaufmodell ist und APU-Interessierte ihr Auge auf Trinity werfen ist ein llano-Test aber das falsche. Zumindest las ich nirgendwo das jemand jetzt losrennt und einen Llano kauft
  • Soundman , 9. Juli 2012 15:42
    Geiler Song :-) sind die Lüfter auch an die "Soundsteuerung" angeschlossen?
  • crazymath , 9. Juli 2012 18:03
    Also ich würde mich bei solchen Systemen eher nach gebrauchten Systemen umschauen: AM3+ samt FX6/Phenom oder Sockel S1156/i5 760 oder S1155 + CPU dazu. Ich denke, gebraucht kommt man heute bei geringem Budget auch sehr gut weg.

    Also gebraucht bekäme man für 300 sicherlich mehr (Bzw. ist ja logisch). Man darf zwar nicht alt gegen neu vergleichen, aber trotzdem sollte man diese Option aufzeigen (Oder zumindest Teilkomponenten) .

    Vielleicht könnte man dagegen auch noch die aktuelle Kiste bei Aldi dagegen stellen oder sowas (Ja ich weiss, es gibt unendlich viele Optionen) und nen Link für die Untervoltungsgeschichte für den 3850/3870k wäre hier ebenfalls eine Option (Das steigert halt einfach mal die Effizienz um 10-15%).

    Schade ist eigentlich: Für "richtiges" Spielen ist die Llano-GPU eigentlich fast immer an der Grenze;-/ Das sieht man auch an den Komplettrechnern: Da wird selten nur die APU alleine verbaut. Fast immer ist noch eine HD7670 oder sowas dabei.

    Da könnte man dann gleich den "normalen" Athlon X4 631 nehmen + GPU.
  • besterino , 9. Juli 2012 19:32
    Du Format C: Wenn ich noch Wünsche äußern dürfte...da fehlt am Schluss nur noch eine schöne Seite mit Links zu passender Software (gerne nach Altersklassen gegliedert - ich bräuchte was für einen Stöpsel ab 4 ;-) und ein kleines How-To zum Thema "Wie mach' ich einen Windows-PC (softwareseitig) kindersicher"?"

    Bin schon lange am überlegen, wie ich den Kleinen adäquat (sprich: altersgerecht) an den PC heranführe...

  • FormatC , 9. Juli 2012 21:47
    Für so kleine Kinder gibts schöne Kid-Tablets mit passender, ausgesuchter Software und natürlich auch Kinder-Sicherung. Wenn es ein Windows-PC sein soll, Microsoft bietet kostenlos eine Kindersicherung an, damit kann man eigentlich ganz gut planen.
  • Brat , 10. Juli 2012 02:14
    http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=215394

    als alternative vielleicht ganz hilfreich
Alle Kommentare anzeigen