ASUS mit kompakten Notebook als Ultrabook-Alternative

Ultrabooks, wie das ASUS Zenbook, versuchen den Spagat zwischen einem schicken und schlanken Äußeren und einer dennoch leistungsfähigen Hardware zu schaffen. Allerdings sind sie – wenn man mal von dem Acer Aspire S3 in der einfachsten Konfiguration absieht – recht teuer, was vor allem Privatanwender eher abschrecken dürfte.

Nun bringt ASUS, schon länger für seine Vorreiterrolle im Mobile-Sektor, die U32U-Serie auf den Markt. Mit einem Gewicht von 1,6 kg und einer Bauhöhe von 24 mm reichen sie zwar nicht an die Flachrechner mit Intels Ultrabook-Label heran, sind aber kompakt genug um auch gehobenen Mobilitätsansprüchen gerecht zu werden.

Angeboten werden drei verschiedene Versionen des mit einem 13,3“ großen Display (Auflösung1360 x 768 Pixel) ausgestatteten Notebooks, die allesamt auf einen AMD-E-450-Prozessor setzen, der neben seinen beiden mit 1,66 GHz getakteten CPU-Kernen auch eine Radeon-HD-6320-GPU besitzt. Als Chipsatz wird AMDs A50M genutzt. Je nach Variante finden sich in dem Gehäuse ein 4 bis 6 GB großer Arbeitsspeicher; auch die Größe der Festplatte variiert von 320 bis 500 GB. Für den Netzwerkverkehr steht sowohl eine Gigabit-LAN-Schnittstelle, sowie ein WLAN-Modul bereit, das nach dem n-Standard funkt.

Die Preise für ASUS neusten Notebook-Entwurf beginnen bei 499 €, das Topmodell ist 50 € teurer. Erste Modelle erreichen den Handel in den nächsten Tagen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar