Kalte Platte: Aerocool Strike X1 Notebook-Kühler im Kurztest

Mit dem X1 recycelt Aerocool einzelne Teile seiner Strike-X-Serie und stellt daraus einen Notebook-Kühler zusammen, dessen Äußeres nahtlos zu dieser Gehäuse-Serie passt. Mit einem großen, langsamen Lüfter will man Luftzug pur ohne Geräuschkulisse bieten...

Man hat bei Aerocool in der letzten Zeit recht oft die Chance auf ein gewisses Déjà-vu-Erlebnis, so auch diesmal beim Auspacken des als X1 verkauften Notebook-Kühlers. Wer aufmerksam die News liest, wird sich beim Anblick der Platte sofort erinnern, die anderen Leser finden die Auflösung dann auf der nächsten Seite. Doch zurück zum Testobjekt. Die ersten Tage mit Temperaturen um die 30°-Marke bringen vor allem Notebooks mächtig ins Schwitzen. Was also liegt näher, sich einen möglichst günstigen und stabilen Notebook-Kühler anzusehen?Sicher, das aktuelle Aerocool-Design ist sicherlich kein Fall für Design-Lehrbücher und polarisiert auch in den Foren nicht wenig. Allerdings handelt es sich beim getesteten Kühluntersatz um eine recht stabile und sehr leichte Lösung, die mit aufgesetztem Notebook optisch erträglicher wird. Ob die Geschichte dann auch noch genauso kühlt, wie sie martialisch auftritt, das wollen wir diesmal testen.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Anonymous
    Wurde ein Langzeittest durchführt?
    Auf jeden Fall ist es ein Lüfter für kleines Geld mit großer Wirkung!
    0
  • Anonymous
    sowas hätte ich vor knapp nem jahr gebraucht.da hab ich mir dann was selbst bauen müssen aus fliegendraht,200mm fan und extra netzteil.brauchte was um meinen verstärker auf ner sommerparty zu kühlen ;)
    0