Amazon übernimmt Kartendienst UpNext

Der Konkurrenzkampf um mobile Kartendienste ist in vollem Gange. Vor nicht allzu langer hat hatte Apple mit seinem eigenen Kartendienst den bisherigen von Google ersetzt. Amazon scheint in diesem Geschäftsbereich kräftig mitmischen zu wollen. Denn wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat der Onlinehändler das erst 16 Monate alte StartUp UpNext nun übernommen. Über den Kaufpreis schweigt sich Amazon bisher aus.

UpNext ist ein 3D-Kartendienst, der sich in kürzester Zeit durch seine sehr detailreichen Karten einen Namen gemacht hat. Anwender haben hier die Möglichkeit sich innerhalb von 50 Städten nicht nur auf Straßenebene auf den Karten fortzubewegen, sondern auch Informationen über vereinzelte Objekte zu erhaschen. Als App ist der Dienst mit Sitz in New York sowohl für mobile Geräte unter Android, als auch für Apples iPhone und iPad zu haben.

Die Gründer Robin Har und Danny Moon müssen nun ihre Koffer packen und an den Firmensitz von Amazon nach Seattle umziehen, um von dort aus die Leitung der neuen Mapping-Sparte zu übernehmen. Welche Pläne der Onlinehändler mit der Übernahme genau verfolgt, wurde bisher nicht bekannt gegeben. Einerseits könnte das verfolgte Ziel darin bestehen die Attraktivität seines Kindle Fire zu erhöhen – allerdings verfügt dieser (noch) nicht über eine GPS-Empfänger. Andererseits besteht auch die Möglichkeit, dass Amazon möglicherweise ein eigenes Smartphone plant; Gerüchte darüber kursieren ja schon seit geraumer Zeit. Es bleibt also mit Spannung abzuwarten, ob und inwiefern sich Amazon noch zu der Übernahme von UpNext äußern wird.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Ihr habt ein kleines "nicht" in der Überschrift vergessen ;-)
    0
  • Sinnfehler im lead... nochmals durchlesen bitte!
    0
  • nicht nur im lead auch im Artikel sind noch ein paar fehler drinne
    0