Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

AMD: auf Brazos folgt Deccan

Von - Quelle: Tom's Guide FR | B 6 kommentare

Zwar sind erst Geräte mit der Brazos-Plattform angekündigt, doch der Nachfolger steht schon in den Startlöchern

AMDs Fusion-Plattform Brazos mit den dazugehörigen APUs Zacate und Ontario sind noch nicht einmal offiziell vorgestellt, da kündigt sich schon der Nachfolger Deccan an. Für 2012 erwartet, soll diese Plattform - wie schon Brazos - vor allem in günstigen Büro-Computern, Net- bzw. Subnotebooks und natürlich Tablet PCs eingesetzt werden.

In der leistungsfähigsten Variante wird die Deccan-Plattform aus der APU Trinity bestehen, die zwei bis vier Bulldozer-Kerne sowie einen DirectX 11 fähigen Grafikchip aufnimmt und in einer Strukturbreite von 28 nm gefertigt werden. Darunter werden die APUs Krishna und Wichita angesiedelt. Diese werden wie Trinity mit einer 28 nm-Struktur erscheinen und über einen Grafikchip verfügen, der sich ebenfalls auf DirectX 11 versteht. Auch der Chipsatz "Yuba" wird bei allen APUs der gleiche sein. Der hauptsächliche Unterschied liegt wohl in den Prozessor-Kernen. In den beiden leistungsschwächeren Versionen sollen zwischen einem bis vier Bobcat-Kernen ihren Dienst verrichten.

Die ersten Prototypen werden wohl im zweiten Quartal 2011 erscheinen. Marktreife "Fusion 2"-Produkte sind nicht vor Ende 2011 zu erwarten, aber hier ist wohl das allerletzte Wort noch nicht gesprochen.

Kommentarbereich
Alle 6 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Derfnam , 31. Dezember 2010 19:36
    Hat eigentlich der Mythos um Ingvar Kamprad für die immer bizarrere Namensgebung für neue Irgendwas gesorgt? Orte oder Flüsse in Indien oder Counties in Amiland? Warum nicht Horst oder Zenzi? Und wann ist Schweden dran und dort dann Guttvik, oder hat da IKEA alle Rechte drauf (Bett oder Matratze, nehm ich dann mal an) ^^?
  • Krampflacher , 1. Januar 2011 22:56
    Vielleicht ist ja der Marketing-Fuzzi Mexikaner oder sowas. Macht mich auch fertig, nicht nur, dass CPU-mässig nicht wirklich was weitergeht, dann auch noch solche Bezeichnungen.
  • Anonymous , 2. Januar 2011 16:35
    Zitat :
    Hat eigentlich der Mythos um Ingvar Kamprad für die immer bizarrere Namensgebung für neue Irgendwas gesorgt? Orte oder Flüsse in Indien oder Counties in Amiland? Warum nicht Horst oder Zenzi? Und wann ist Schweden dran und dort dann Guttvik, oder hat da IKEA alle Rechte drauf (Bett oder Matratze, nehm ich dann mal an) ^^?

    Warum sollen interne Produktnamen besonders gut gewählt sein? Den 0815 Kunden juckt das doch kein Stück ob das Ding etz so oder so genannt wurde. Mit den endgültigen Produktnamen hat das ja absolut gar nix zu tun. Ich würde auch nix sagen, wenn sie die Dinger A, B , C... nennen. Den ihre Sache
  • Anonymous , 3. Januar 2011 08:24
    @derbene

    Ein Grund für eine "vernünftige" Namensgebung können interne Verarbeitungsprozesse sein. Jeder MB Mitarbeiter sollte zumindest etwas vom W168 gehört haben. ;) 
  • borizb , 3. Januar 2011 21:48
    Besser als Sandybridge oder Westmere oder Conroe oder Allendale ists aber schon ;) 
    Da hat mir Callisto und Fermi oder Cypress dennoch mehr zugesagt.
  • paul-b , 3. Januar 2011 21:50
    uha,amd will ja auch gpus integrieren, die sind sowie so schrott, wird wohl nicht aanders gehen :(