Android soll langfristig den Smartphone-Markt dominieren

Die Analysten von Ovum glauben allerdings nicht, dass sich an der Führerschaft von Android in den nächsten fünf Jahren etwas ändern wird.

Laut dem Marktforschungsunternehmen werden sich die Smartphone-Verkäufe weiterhin auf hohem Niveau halten und bis 2017 durchschnittlich um jährlich 24,9 Prozent wachsen, so das es dann 1,7 Mrd. Geräte geben wird. Im Gegenzug werden Rückgänge bei den Feature-Phones erwartet, die zwischen 2011 und 2017 nur ein jährliches Wachstum von 6,3 Prozent haben sollen – und selbst das soll nur der Nachfrage aus sich entwickelnden Märkten geschuldet sein. In gesättigten Märkten wie Westeuropa oder Nordamerika wird man laut Ovum fast nur noch Smartphones finden.

Das Unternehmen merkte außerdem an, dass Gerätehersteller Android zu ihrer "primären Smartphone-Plattform" küren würden, was zu einer Marktdominanz des Google-Betriebssystems bis 2017 führen soll. "Android wird den Smartphone-Markt in den nächsten fünf Jahren dominieren", so Adam Leach, Principal Analyst bei Ovum. "Apple hat mit der Vorstellung seines iPhones im Jahr 2007 zwar den Smartphone-Markt definiert, aber jetzt seien wir einen steilen Anstieg in den Android-Verkaufszahlen, was seine Anziehungskraft auf führende Gerätehersteller signalisiert."

Laut Ovum war Android auf 44 Prozent aller verkauften Smartphones installiert. Den für 2017 prognostizierte Marktanteil geben die Analysten mit 48 Prozent an; Apples iOS-Smartphones sollen dann nur noch 27 Prozent des Marktes ausmachen. Microsoft wird laut Ovum ebenfalls relevant sein, soll aber nach der aktuellen Prognose trotzdem nur einen 13-prozentigen Marktanteil halten. Und RIMs Blackberry-Geräte sollen laut den Analysten nur noch 10 Prozent des Marktes für sich einnehmen können.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
9 Kommentare
    Dein Kommentar
  • langsam müsste auch der letzte gemerkt haben dass die ganzen umständen zum betreiben eines iphones das ganze nicht wert sind.auch wenn man dann als technisch unversierter in der kaffeepause so tun kann als ob.die alternative ist einfach schlanker,kompatibler,besser.somit ist die prognose kein wunder.aber wer weiss vllt hat apple noch nen ass im ärmel...nen pinkes iphone oder so...
    0
  • ein Hoch auf den Hater...
    -1
  • Ist doch auch logisch, wie viele Hersteller nutzen das Android. Apple ist da alleine, und wenn man das in relation setzt sind 27% mehr als beachtlich! Soll jeder das System nutzen welches Ihm am besten gefällt, anstatt immrer dieses gespamme zu dem Thema
    0