Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Nick Dorra spricht in einer Keynote über die Zukunft von Angry Birds

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 0 kommentare

Auf der in Cannes stattfindenden MIPTV-Konferenz hat Nick Dorra in einer Keynote über die Zukunft des allseits beliebten Spiels Angry Birds gesprochen.

Anlässlich der MIPTV-Konferenz in Cannes hat sich Nick Dorra vom finnischen Softwarehersteller Rovio Mobile in einer Keynote zu der Zukunft von Angry Birds geäußert. Man plane am kommenden Herbst wöchentlich die Veröffentlichung von insgesamt 52 kurzen Trickfilmen, erklärte er. Die Filme werden zwischen zweieinhalb und drei Minuten lang sein und auf „allen möglichen mobilen Endgeräten“ zur Verfügung stehen. Momentan sei schon der Prozess angelaufen eine für den Vertrieb bestimmte Video-App zu entwickeln. Des Weiteren fänden neben dem großen Elektronikhersteller Samsung auch Gespräche mit anderen Unternehmen statt, um so möglichst alle erdenklichen Ausstrahlungswege abzudecken.

Ebenfalls teilte Nick Dorra mit, dass man auch an einem „richtigen“ Film arbeite. Allerdings müssten sich die Fans noch eine Weile in Geduld üben und sich vorerst mit den Kurzfilmen zufrieden geben, denn das Projekt werde weder im kommenden, noch im Jahr 2014 abgeschlossen sein. Bis dahin wird scheinbar aber noch einiges passieren, denn Dorra verriet, dass Rovio künftig an einer Erweiterung des Angebots rund um Angry Birds arbeite. Dabei werde der Fokus auf den Charakteren der verschiedenen Vögel liegen. Mehr soll es zukünftig um deren Eigenheiten gehen, als um den bisherigen Kampf mit den Wurfschleudern.

Wann mit einem Vorgeschmack dieser Ankündigungen zu rechnen sei, verriet Dorra nicht. Allerdings steht schon jetzt fest, dass eingefleischte Fans mit der Veröffentlichung weiterer Titel rechnen können, die sich dann aber im Gameplay von den bisherigen Veröffentlichungen grundlegend unterscheiden sollen. Wer Interesse an der knapp 30-minütigen Keynote hat, kann sich diese als YouTube-video ansehen.

Nick Dorra von Rovio zu Angry Birds

Kommentieren Es gibt 0 Kommentare.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel