Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Apples Jonathan Ive: Wir wollen nicht Geld, sondern gute Produkte machen

Von , Jane McEntegart - Quelle: Wired UK | B 12 kommentare

Angesichts der Tatsache, dass Apple oft für die hohen Preise seiner Produkte kritisiert wird und die mit Abstand besten Gewinnmargen der Industrie vorweisen kann, ist diese Aussage von Apples Jon Ive schon recht verwunderlich.

Eines der stärksten Argumente in der Mac-vs.-PC-Debatte ist, dass man einen Computer mit ähnlichen Spezifikationen für (teils deutlich) weniger Geld bekommen kann, wenn sich gegen Apple und für den PC entscheidet.

Laut Jonathan Ive, seines Zeichens Senior Vice President of Industrial Design und einer der bekanntesten Köpfe Apples, sei das Unternehmen aber nicht auf Gewinne im Computer- und Heimelektronikmarkt fixiert, sondern wolle lediglich die bestmöglichen Produkte bauen.

Jonathan Ive ist seit vielen Jahren bei dem US-amerikanischen Unternehmen und wird als der führende Design-Kopf von unzähligen Apple-Produkten einschließlich iPod, iPhone, iPad, MacBook und MacBook Pro angesehen. Auf einer Ansprache des Creative Summit der britischen Botschaft sagte Ive, dass das Unternehmen zwar mit seinen Umsätzen glücklich sei, aber es bnicht das definierte Ziel sei, Geld zu machen.

Hier das Originalzitat aus der britischen Wired:

"We are really pleased with our revenues but our goal isn't to make money. It sounds a little flippant, but it's the truth. Our goal and what makes us excited is to make great products."

Angesichts unserer gestrigen Meldung über die extrem hohen Gewinnspannen des Unternehmen (iPhone: 49 bis 58 Prozent; iPad: 23 bis 32 Prozent) ist das schon eine sehr eigenartige Aussage...

Über Steve Jobs' Abwesenheit in den 1990ern sagte Ive, dass Jobs das Gefühl hatte, dass das Unternehmen deshalb bankrott ginge, weil es keine guten Produkte mehr machte. Anstatt sich mit dem Kürzen von Arbeitsstellen zu beschäftigen, konzentrierte sich Jobs daraufhin auf bessere Produkte. Denn, so Ive, großartige Produkte bringen Umsätze: "Wenn wir erfolgreich sind, werden die Leute sie mögen. Und wenn wir operativ kompetent sind, werden wir Geld machen."

Ihre Reaktion auf diesen Artikel