Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Apple überholt Microsoft als größte Tech-Firma

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 22 kommentare

Apple ist ein klassisches Beispiel für einen Phönix aus der Asche. Die innovativen Produkte und die Anstrengungen der letzten Jahre tragen Früchte.

Microsoft mag die Software-Welt durch seine Betriebssysteme und Bürosoftware-Applikationen immer noch dominieren. Doch aus finanztechnischer Sicht ist Apple nun die wertvollste Technologiefirma.

Der Durchbruch kam bereits kurzzeitig vorgestern im Intraday Trading. Gestern nach Handelsschluss war die Schlacht entschieden. Bei einem Endkurs von 26,00 $ besitzt Microsoft nur noch eine Marktkapitalisierung von 219,18 Milliarden Dollar während Apple beim Schlusskurs von 253,35 $ ganze 222,12 Milliarden Dollar wert ist.

Selbst im Gesamtvergleich aller amerikanischen Unternehmen steht Apple bereits auf Platz zwei. Lediglich Exxon Mobil kommt auf eine höhere Marktkapitalisierung von 282 Milliarden Dollar.

Wie der bedeutende Investor Jim Breyer treffend bemerkte, ist Apples Aufstieg der letzten Jahre bemerkenswert: "Das ist der einzigste wichtige Turnaround, den ich im Silicon Valley gesehen habe."

Die New York Times deutet dies als veränderte Einstellung von Investoren und Konsumenten. Während Microsofts Produkte stärker in Unternehmen anzutreffen sind, sind Produkte von Apple eher auf Endkunden ausgerichtet.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • corristo123 , 28. Mai 2010 10:12
    Zitat :
    "Das ist der einzigste wichtige Turnaround, den ich im Silicon Valley gesehen habe."


    Ob er das wirklich so gesagt hat? :p 
  • stevez , 28. Mai 2010 14:18
    222.120.000.000 US$ - hübsche Summe ^^
  • zeromaster , 28. Mai 2010 19:38
    Alles nur Heisse Luft, der nächste Crash kommt bestimmt ;) 
    Die Datenschützer und Kartellämter werden nun genauer auf den Apfel schauen und ich bin sicher, da läuft einiges krumm.
  • Alle 22 Kommentare anzeigen.
  • Desolator , 29. Mai 2010 01:18
    Ein Hype bleibt ein Hype.
  • Derfnam , 29. Mai 2010 06:47
    Einzigste? Also 'the onliest' oder so? Echt?
  • neolith , 29. Mai 2010 09:20
    Corristo123Ob er das wirklich so gesagt hat?

    Klassischer Übersetzungsfehler.
    Ich gehe davon aus, dass er "the single most important" gesagt hat, was "der wichtigste" bedeutet.
  • Anonymous , 29. Mai 2010 15:45
    "Wert"...
  • mf-tribun , 29. Mai 2010 22:25
    kein wunder das apple so viel kneete macht. bei den maßlos überzogenen preisen für deren produkte kein wunder. frag mich nur warum die endkunden auf soeinen mist einsteigen. gibt immer alternativ artikel die weitaus weniger kosten und gleich viel können. habe einmal den fehler gemacht mir nen ipod zu kaufen. nie wieder apple muß ich sagen. zwar ist die qualität i.o. aber den massiven preistrozdem nicht wert
  • palm_peter , 30. Mai 2010 17:36
    neolithKlassischer Übersetzungsfehler.Ich gehe davon aus, dass er "the single most important" gesagt hat, was "der wichtigste" bedeutet.

    Vielleicht war es fuer ihn ja wirklich der einzige...
  • neolith , 30. Mai 2010 19:50
    palm_peterVielleicht war es fuer ihn ja wirklich der einzige...

    "Der einzige" und "der wichtigste" schliessen sich im Deutschen aber gegenseitig aus, weil es bei erstem nur einen geben kann und bei zweitem mehrere geben muß. Zusammen gibt es diese Begriffe nur im Englischen - und in dem Fall ist es eine feste Redewendung mit oben genannter Bedeutung.
  • fffcmad , 31. Mai 2010 08:12
    Dummer Kunde ist schuld. Ich verstehe echt niemanden, der sich diesen Muell kauft.
  • Anonymous , 31. Mai 2010 11:00
    Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen... Ich weiß zwar nicht genau, was "Marktkapitalisierung" ist, aber dass ist sicher nur irgendso ein künstlicher Zahlenwert ohne richtige Aussage darüber, wer wirklich "größer" ist. Apple-Produkte können sich doch nur Leute mit genug Geld leisten, 90% der Leute kaufen doch weiterhin Windows...
  • quix , 31. Mai 2010 13:28
    Ich bin selber kein Freund von Apple aber die Aussage, dass ein MAC mit OSX teurer ist als ein PC mit Windows ist absoluter Quatsch.
  • f1delity , 31. Mai 2010 13:31
    Welcher MAC inkl. OSX ist denn günstiger als die Standard-Office-Krücken bei diversen Online-Händlern?

  • fffcmad , 31. Mai 2010 13:38
    Zitat :
    Ich bin selber kein Freund von Apple aber die Aussage, dass ein MAC mit OSX teurer ist als ein PC mit Windows ist absoluter Quatsch.


    Doch, ist er, wenn man nicht nur bis zur Tuerklinke denkt. Ausnahmen bestaetigen die Regel.

    Anschaffung: Wir bezahlen in € den Preis, den andere Laender in $ bezahlen. Sprich: 500$ in USA, 500€ bei uns. Ist aber nicht nur bei Apple so.
    Lebensdauer: Jedes groeßere Update des Aplle-OS kostet richtig Asche. Die Qualitaet der Hardware ist durchgaengig mittelmaeßig. Akkus oft fest integriert.
    Funktionalitaet: Zu großen Teilen eingeschraenkt, bei fast jedem Produkt von Apple: Heftiges DRM, Fremdprodukte großteils aussen vor. Apple scheint Scripte zu lieben, denn ohne funktioniert da garnichts. Ipod einfach benutzen, in dem man Musikdateieen raufkopiert? Pustekuchen... Eigenintelligenz des Betriebssystems geht gegen Null. Dafuer ist es dann schoen schnell, weil ja nur noch das Script durchgeblaettert werden muss. Der Ipod Shuffle ist ein Witz, denn eine Zufallsfunktion besitzt der Ipod Shuffle nicht mal. Selbst das wiurde vorher von Itunes erledigt...
    Sicherheit: Auch wenn alle Apple-Juenger immer die Virenfreiheit deren Plattform herauskrakelen: In Sicherheitsrelevanten Bereichen hat dies nichts zu suchen. Nebenbei kostet der Apple hier mehr, da mehr Verwaltungsaufwand.

    Also Preis recht hoch, Features und Benutzbarkeit: Braches Land.
    Das sind alles zusammen Spielzeugkisten. Schon den MAC als PC zu bezeichnen, ist blanker Frevel. Damit der Moechtegerndesigner sein Spielzeug hat (Weil MAC ja angeblich gut dafuer) und der Moechtegernmusiker (Weil MAC ja angeblich gut dafuer) Die meisten "Profis" benutzen den MAC ja nur wegen dieser Urban Legends und weil sie zu daemlich sind, Windows zu bedienen und sich dafuer mal anstaendige Software zu kaufen, die mehr Features bietet als die, die auf dem Apple gerne verwendet wird.
  • Gauder , 31. Mai 2010 15:19
    palm_peterVielleicht war es fuer ihn ja wirklich der einzige...


    Nö, sonst hätte er das ja auch gesagt. Hat er aber nicht ;) 
  • bassmaster , 31. Mai 2010 20:32
    Die Marktkapitalisierung besteht nur aus den Aktienwerten, sie sagt nichts über den realen Wert oder Kapitalreserven und Liquidität eines Unternehmens aus!

    Hier wird wieder mal maßlos mit virtuellen Börsenwerten, den Aktien wieder mal maßlos übertrieben und wieder mal von Leuten, die denken Marktkapitalisierung, d.h. die Anzahl der Aktienkäufe bzw. Aktien bedeute ja alles für ein Unternehmen, dass an der Börse notiert ist. Dem ist aber nicht so.

    Marktkapitalisierung

    Man lese mal hier:

    ,,Die Marktkapitalisierung (englisch: market capitalisation, kurz market cap) - auch Börsenkapitalisierung oder Börsenwert genannt - eines Unternehmen, dessen Anteile frei gehandelt werden (i.d.R. auf einer Börse gehandelte Aktien), ergibt sich aus der Multiplikation von Kurs (Marktpreis) und der gesamten Anzahl der ausgegebenen Anteile des Unternehmens."
    http://de.wikipedia.org/wiki/Marktkapitalisierung

  • wuselsurfer , 1. Juni 2010 12:55
    fffcmad ... Schon den MAC als PC zu bezeichnen, ist blanker Frevel. ...

    Bis dahin hast Du zu 200% Recht, aber ein Mac ist nun mal ein "personal computer" im ureigenen Sinn - also ein "persönlicher" Computer, der von einer einzigen Person bedient werden kann.
    Das war ja in den 50er-/60er Jahren ja nicht so alltäglich.
    Und einen Univac aus der Zeit kann ich mir nicht so einfach in einer Privatwohnung vorstellen ...
  • nickman_83 , 3. Juni 2010 16:55
    Ein PC ist ein universell einsetzbares gerät, welches modular aufgebaut ist und entsprechend genutzt werden kann. es zeichnet sich und sein os aus, dass jeder es nutzen kann, um programme zu erstellen, die anschließend dem pc einen weiteren nutzen abringen. dies geschieht frei und kann von jedem durchgeführt werden.
    auch kann der pc modular aufgebaut werden. hunderte firmen nutzen das und es entsteht eine vielzahl modularer kombinationen. einige nutzen dies, um sich selber den perfekten pc zu zaubern. andere wiederum bauen welche zusammen und verkaufen diese. all die genannten sachen treffen doch auf einen mac oder ipad nicht zu. der mac wurde entwickelt, um leuten vorzugaukeln, sie bräuchten ein schickes gerät, welches nicht veränderbar ist und welches in der form nur durch eine firma vertrieben werden kann. auch darf mittlerweile nichtmal jemand frei etwas dafür programmieren, ohne dass steve jobs sagt, "ja, dass lassen wir auf unser iphone oder ipad (was ja auch nur ein computer ist) zu". es wird quasi beschnitten verkauft und man bezahlt dafür extra. akku wechseln beim ipod ! ist nicht "benutzerfreundlich"!!! so steve selbst.
    also was zur hölle reitet jemanden, sich sowas zu kaufen?
  • nickman_83 , 3. Juni 2010 16:57
    Ein PC ist ein universell einsetzbares gerät, welches modular aufgebaut ist und entsprechend genutzt werden kann. es zeichnet sich und sein os aus, dass jeder es nutzen kann, um programme zu erstellen, die anschließend dem pc einen weiteren nutzen abringen. dies geschieht frei und kann von jedem durchgeführt werden.
    auch kann der pc modular aufgebaut werden. hunderte firmen nutzen das und es entsteht eine vielzahl modularer kombinationen. einige nutzen dies, um sich selber den perfekten pc zu zaubern. andere wiederum bauen welche zusammen und verkaufen diese. all die genannten sachen treffen doch auf einen mac oder ipad nicht zu. der mac wurde entwickelt, um leuten vorzugaukeln, sie bräuchten ein schickes gerät, welches nicht veränderbar ist und welches in der form nur durch eine firma vertrieben werden kann. auch darf mittlerweile nichtmal jemand frei etwas dafür programmieren, ohne dass steve jobs sagt, "ja, dass lassen wir auf unser iphone oder ipad (was ja auch nur ein computer ist) zu". es wird quasi beschnitten verkauft und man bezahlt dafür extra. akku wechseln beim ipod ! ist nicht "benutzerfreundlich"!!! so steve selbst.
    also was zur hölle reitet jemanden, sich sowas zu kaufen?
Alle Kommentare anzeigen