Apple: Probleme bei FaceTime und iMessage

Apple scheint die Probleme mit seinen Messaging-Diensten FaceTime und iMessage nicht in den Griff zu bekommen. Nachdem es im September und Oktober bereits drei Ausfälle gegeben hatte, gab es jetzt wieder einmal Probleme: Wie mehrere Nutzer berichten und Apple auf seiner iCloud-Status-Seite auch zugegeben hat, waren sowohl FaceTime als auch iMessage gestern Abend zumindest für einen Teil der Nutzer mehrere Stunden nicht erreichbar. Davon betroffen waren die Versionen für iOS und OS X gleichermaßen.

FaceTime ist eine VoIP-Software, der in Konkurrenz zu Diensten wie Skype tritt, aber trotz Steve Jobs damaliger Ankündigung es zu einem "offenen Standard" zu machen nur mit Apple-Geräten nutzbar ist. Sie wurde mit iOS 4 und dem iPhone 4 vorgestellt und ist seit Mac OS X 10.7 Lion auf jedem Apple-Computer vorinstalliert.

Um auch Messenger-Diensten wie Whatsapp und Google Talk Paroli bieten zu können, startete Apple dazu jeweils eine Betriebssystem-Generation später den Dienst iMessage. Dieser ist also seit iOS 5 und damit dem iPhone 4S und OS X 10.8 alias Mountain Lion verfügbar. Auch auf iMessage kann von außerhalb der Apple-Welt nicht zugegriffen werden.

Irgendwie kann einem da schon die Frage aufkommen, wieso Apple - obwohl die erste Facetime-Version also bereits vor über zwei Jahren erschienen ist und auch nur die beiden hauseigenen Betriebssysteme unterstützt werden - offensichtlich immer noch nicht alle Kinderkrankenheiten beseitigen konnte.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Desertdelphin
    Kann jemand diese beschissene Google-Translator Werbung löschen?
    0