Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

App-Kauf-Hack: Apple empfiehlt Entwicklern Workaround, echte Lösung kommt erst mit iOS 6

Von , Catherine Cai - Quelle: The Verge | B 6 kommentare

Wie es aussieht, wird der Hack, mit dem man in Apples App Store kostenlos Apps "einkaufen" kann, im Rahmen von iOS 5 nicht mehr behoben werden.

Letzte Woche berichteten wir über den russische iOS-Entwickler ZonD8o, der das Bezahlsystem in Apples App Store ausgetrickst hatte. Ihm gelang das Herunterladen von Apps, ohne dafür auch nur einen Cent auf den Tresen zu legen. Dazu musste man unter anderem etliche Sicherheitszertifikate installieren und DNS-Einträge ändern.

Zwar gibt es Stand heute immer noch keinen echten Fix, den Apple für iOS 5.1 implementieren kann, aber immerhin will Apple erste Maßnahmen eingeleitet haben, die das Problem unterbinden sollen. Dazu gehört beispielsweise, dass einige der IP-Adressen der von ZonD8o genutzten Server blockiert wurden. Das Unternehmen hat Entwickler außerdem dazu aufgefordert, App-Käufe über ihre eigenen Server anstelle der Apple-Server zu validieren.

Entwickler ohne eigene Server, die immer noch mit dem Problem konfrontiert sind, werden das Ganze wohl in der Hoffnung aussitzen müssen, das bis zur Einführung von iOS 6 nichts Schlimmes passiert. Denn Apple versprach, mit iOS 6 erinen Fix umzusetzen.

Da kann man nur hoffen, dass Apple zwischenzeitlich noch eine bessere Lösung einfällt – denn App-Entwickler im Regen stehen zu lassen, die für Apples iOS-Betriebssystem Inhalte schaffen, kann einfach keine gute Idee sein.

Kommentarbereich
Kommentieren Alle 6 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • guest45@guest , 25. Juli 2012 17:46
    :D  Wenn Microsoft so vorgehen würde, hätten wir hier schon wieder 20 Nachrichten von wegen - typisch Microsoft...schon klar, warum ich nichts damit zu tun haben will und ich bin froh, dass ich ein iPhone habe usw.

    Wenn das jedoch Apple passiert, dann kräht da niemand.

    Ich bin gespannt: wenn das Problem nicht in nächster Zeit behoben wird, dann sollten die Entwickler mal eine Sammelklage gegen Apple einreichen. Wäre mal interessant zu sehen, wie Apple mit Unternehmen verfährt, auf die sie mehr oder weniger angewiesen sind :) .
  • Rawformat@guest , 26. Juli 2012 10:13
    Wie geil ist das den ? Wir wissen wir haben ein Problem aber wirklich Lust haben wir nicht dieses zu Fixen. Tolle Wurst Apple sagt mal geht es noch ? Ich hab das Gefühl seit Steve Jobs nicht mehr die Zügel bei Apple in der Hand hat geht Apple mehr und mehr desorientiert an solche Sachen ran. Naja Prost Malzeit Apple Ihr strotz mal momentan mit soviel Kompetenz gegenüber euren App Entwicklern wie keine anderes Unternehmen.
  • everal@guest , 26. Juli 2012 11:22
    Das ist echt geil...ein Freischein für das IPAD1 (OS nur bis 5.1 :-) )
  • GastLeser1@guest , 26. Juli 2012 14:20
    Joa bin auch froh das ich ein Eifon 3 hab.... höhöö Da gibt es kein 6er OS mehr. Wobei das wurde mir geschenkt, denn gekauft hätt ich mir das Drecksding nie
  • m3cti , 26. Juli 2012 21:29
    nochmal @THG:

    Mit dem Hack kann man sich KEINE Apps im Appstore erschleichen, sondern lediglich INNERHALB der Apps eventuelle In-App-Käufe kostenlos tätigen! Kleiner, aber feiner Unterschied, und vermutlich auch der Grund, warum Apple dagegen vorerst nichts unternimmt! Die Anbieter der Apps könnten nämlich schlicht bis auf weiteres zwei Versionen ihrer Programme veröffentlichen, eine MIT, und eine OHNE aktivierte Premiumoptionen! Nicht umsonst gibt es viele Apps auch als (kostenlose) "lite"-Version, und nicht nur als Universal-App mit freischaltbarem Content.
  • xboxrulez@guest , 27. Juli 2012 23:07
    diese popeligen apps sind sowieso nichts wert
Ihre Reaktion auf diesen Artikel