Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Schnäppchencheck: Archos Home Tablet bei Amazon

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 4 kommentare

Nur wer seine Ansprüche arg im Zaum hält dürfte noch mit dem Archos Home Tablet glücklich werden, auch wenn es mittlerweile nicht mal mehr 100 € kosten soll

Leider sind die Preise von Tablets für „mal eben ausprobieren“ zumeist etwas hoch. Für die aktuellen Neuerscheinung wie Acers Iconica Tab A500, HTCs Flyer oder Motorolas Xoom müssen mindestens 500 € eingeplant werden. Damit lohnt sich immer auch ein Blick in die Restpostenkiste, denn nicht alle Hersteller bringen erst jetzt Tablet-PCs auf den Markt. Einer der von Anfang an mit dabei war ist Archos. Und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass nun bei ersten Tablets der Marke schon der Nachfolger ins Haus steht.

Dies gilt auch für das Archos Home Tablet V2 8 GB, einem Tablet mit einem 7“ großen TFT-Touchscreen. Dieser stellt eine Auflösung von 800 x 480 bereit und registriert Eingaben per Druck. Darunter sitzt ein 800 MHz schneller Rockchip-ARM-Prozessor, der immerhin schnell genug sein soll, um Videos in 720p flüssig darzustellen. Derartige Filme können auf einem 8 GB großen, internen Flash-Speicher untergebracht werden, der mit Hilfe einer microSD-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden kann. An sonstigen Schnittstellen bringt das Gerät USB 2.0 und für den Netzwerkverkehr ein nach 802.11b/g-Standard funkendes WLAN-Modul mit.

Allein anhand der technischen Parameter merkt man dem Gerät schon deutlich das Alter an. Nicht nur das aktuelle Geräte mit Chips jenseits der 1 GHz-Grenze aufwarten, die zumeist auch mit Doppelkernen rechnen, sie liefern auch eine Reihe weiterer nicht zu unterschätzender Features. So kann das resistive Display kein Multitouch, was gerade beim Surfen im Internet vermisst werden dürfte. Video-affine Nutzer hätten sich sicherlich eine HDMI-Schnittstelle gewünscht, um das Home Tablet als Mediaplayer auch mal an einen größeren Bildschirm anschließen zu können. Und auch wenn Googles Android 2.1 noch auf vielen Geräten zum Einsatz kommt, das frischeste Betriebssystem ist es nicht mehr und der Hersteller wird mit großer Sicherheit kein Update auf ein aktuelleres Android bereitstellen. Für entsprechende Aktualisierungen müsste man also selbst Hand anlegen.

Damit sollte man sich den Kauf des Archos Home Tablet V2 also sehr genau überlegen, auch wenn der Preis von 99,97 €, für den es bei Amazon derzeit gelistet wird, zunächst günstig erscheint und der Hersteller schon mit einigen seiner Produkte überzeugen konnte. Die Einschränkungen sind doch erheblich, sodass der Nutzer mit einigen Abstrichen leben muss.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Herbert Essences , 26. Mai 2011 10:25
    Das Teil hat keine 800 MHz, sondern 600. Dieser Fakt wird seit Monaten voneinander abgeschrieben, obwohl es auf keiner offiziellen Produktseite steht.

    Ich habe das Gerät gerade gekauft, siehe da 600 MHz, ist aber ohnehin egal da man die Leistung in keinem Programm ausfahren kann:

    720p ist kein Problem aber sinnfrei weil die native Auflösung darunter liegt. Bei Videos ein Allesfresser(H264,MKV,MP4,MOV,FLV,AVI,...) und der Akku hält ewig (knapp 3 2h Filme am Stück bei geringer Helligkeit).
    SNES etc. Emulatoren laufen nicht und wenn (NESOID) dann nur mit Grafikproblemen. Da kein Bluetooth also auch kein Extragamepad möglich und Tethering fällt genauso aus wie Adhoc WLAN Verbindungen per Windows Mobile WMWIFI.
    Youtube, Market und Flash funktionieren mit dem mitgelieferten Android 2.1 nicht.

    Flasht man sich Froyo drauf, bekommt man den Market und Youtube. Dann kämpft man aber mit Krankheiten wie Einschalten nur nach Reset möglich.
    Als Zuspieler für Audiogeräte ist der Klinkenanschluss relativ leise, für Kopfhörer ausreichend.

    Fazit: Froyo drauf, 16 GB Speicherkarte rein, mit den Mängeln leben und sich zum unschlagbaren Preis an Ebook lesen, Surfen, Filme schauen erfreuen und den Rest ausblenden.
  • Ich suche@guest , 26. Mai 2011 15:17
    Ich suche einen reinen Audioplayer mit grossem Display für's Auto der über einen Aux-In angeschlossen werden soll.
    Taugt der Audioplayer was? Ist Navigation (Interpret-Album-Titel) in dem installierten Player einfach oder umständlich? Ist der Bildschirm hell genug?
    Kurz, kann man das Gerät in dem Bereich einfach bedienen?
  • matthias wellendorf , 26. Mai 2011 22:24
    Versuchen kann mans. Das Tablet verfügt über einen klassischen Kopfhörerausgang. Android bietet eine große Auswahl an Mediaplayern, sodass sich darunter auch einer finden sollte, der für diesen Zweck passt. Schwieriger dürfte der Einbau werden. Vermutlich gibts keine vorgefertigten Halterungen, da müsste man basteln...
  • Alle 4 Kommentare anzeigen.
  • legan , 26. Mai 2011 22:59
    Ich habs mir nach ein paar Nächten Bedenkschlaf nun doch bestellt, auch wenn ich sowas in keinster art wirklich brauche. Aber zum ausprobieren und "nur mal dran spielen" doch deutlich günster als Ipad und co. Wenns mich garnicht überzeugen kann geht es halt doch wieder zurück.