Speicherplatz satt bei Alienwares neuem Notebook

Mit Festplattenspeicher von bis zu 640 GByte lässt sich Alienwares neuestes Notebook konfigurieren. Auch die restliche Ausstattung ist edel — aber kostet ihren Preis.

Auf Wunsch ist das Alienware-Modell »Area-51 m9750« mit zwei 320 GByte-Festplatten ausstatten. Damit zählt der Mobil-Rechner zu den Notebooks mit der derzeit höchsten Festplattenkapazität auf dem Markt.
Allerdings geht Alienware mit der Zeit und lässt dem Kunden die Wahl: Statt einer der beiden Magnetfestplatten, die normalerweise als Raid-0-System arbeiten, ist auch eine 64-GByte-SSD (Solid State Disk) zu ordern. Sinnvoll für Kunden, die Ihr Windows Vista schneller booten lassen möchten.



Auch die restliche Ausstattung ist edel: Angetrieben wird das Notebook von einem Intel-Core-Duo-Prozessor mit 1,66, 2,0, 2,16 oder 2,33 GHz Taktung — je nach Wunsch und Geldbeutel. Auch bei der Grafik kann zwischen einer einzelnen Nvidia GeForce Go 7950 GTX (512 MByte) und einem SLI-Betrieb mit zwei der Grafikbeschleuniger gewählt werden.

In der rudimentären Grundausstattung mit einem GByte Arbeitsspeicher und nur einer 160-GByte-Festplatte kostet das 17-Zoll-Notebook rund 1700 Euro, lässt man beispielsweise die beiden großen Festplatten verbauen, steigt der Preis über 2000 Euro. Alle verfügbaren Extras wie beispielsweise ein DVB-T-Tuner, Speichererweiterung oder eine schnellere CPU sind dann noch draufzuschlagen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • SeboB
    mit 1,66, 2,0, 2,16 oder 2,33 MHz wäre mir das aber zu wenig^^
    Es war wohl mal wieder GHz gemeint...
    0