High End: Transrotor Plattenspieler für 118.000 Euro

Zum Gegenwert einer 3-Zimmer-Wohnung im Norden Deutschlands bekommt man einen der teuersten Plattenspieler der Welt. Die Firma Transrotor aus Bergisch Gladbach ist mit ihrem kompletten Programm auf der Münchner High End 2008 vertreten. Im Fokus steht nach wie vor der 2006 als Muster vorgestellte massive Artus, für den das Unternehmen 118.000 Euro aufruft. Dieses Gerät treibt den Plattenteller berührungslos durch ein Magnetfeld an. Laut den Angaben der Geschäftsführung wurden im Jahr 2007 acht Plattenspieler dieses Typs verkauft, wobei das Gros der Kunden aus China kam. Aber auch am Genfer See oder in Südspanien soll es weitere Installationen geben. Seit dem vergangenen Jahr gibt es den Transrotor ZET1, dessen Chassis aus hochglanzpoliertem Carbon-Acryl besteht. Der Plattenteller aus Aluminium wiegt 14 kg und wird aus dem Vollen gefräst.

Allerdings gibt es am Stand von Transrotor nichts zu hören, es werden also keine Platten über die ausgestellten Geräte abgespielt. Vielmehr sind die Objekte wie eine Art Statuen anzusehen, die über feine und raffinierte Mechanik verfügen. Auch dürfte der echte Kundenkreis weniger zu den echten Musikliebhabern gehören.

Bitte klicken Sie auf ein Bild, um die Fotostrecke aufzurufen.

Weitere News und Artikel zum Thema High End Audio/Video bei Tom’s Hardware:

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
11 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • jemand84
    Irgendwann werden auch die Phono-/Vinylfanatiker zugeben müssen, dass mit veralteten Techniken schlichtweg kein so guter Klang machbar ist, wie er mit der billigsten Cd machbar wäre.
    0
  • reklips
    naja also um ehrlich zu sein, was liegt den näher, als sdchwingungen mit schwingungen aufzuzeichnen? ALso Schall mit einer LP ?

    Eine cd mit ihren 1 und 0 kann da nicht mithalten, da die exaktheit analog nunmal viel genbauer ist als mit 1 und 0.

    Der einzige nachteil ist aber das rauschen das durch die analoge abnahme und verdreckung entstehen.

    Aber trotz allem bietet eine suebere LP um einiges mehr hörgenuss als eine CD, die ist aber dafür um einiges praktischer, da man diese problemlos digital steuern kann.
    0
  • Anonymous
    @jemand84 Dann haben Sie wohl noch nicht den Vergleich gehört -
    Sonst wüssten Sie, dass obwohl der unstreitbaren Vorzüge der CD, eine gute
    Platte einen undisktutabel besseren Klang bietet (entsprechende Hardware vorausgesetzt) ;-)
    0