Test Huawei Ascend Y300: Der Geheimtipp für Smartphone-Einsteiger?

Mit einem 4" Display und einem Dualcore-SoC sticht der Hersteller aus dem Angebot der Einsteiger-Smartphones heraus

Gegen die Flaggschiffe von Apple und Samsung ist im Smartphone-Markt kein Kraut gewachsen. Huawei versucht daher mit einer Vielzahl von günstigen Geräten Nutzer zu überzeugen, die nicht gewillt sind jeden Preis zu bezahlen, aber dennoch vergleichsweise hohe Erwartung an ein Smartphone stellen. Erst vor Kurzem hatten wir das Ascend G615 im Test, das mit einem Quadcore-SoC und HD-Display für unter 300 Euro zu haben ist. Dies zeigt sich einmal mehr beim Ascend Y300. Das Smartphone wird ab 145 Euro angeboten und lockt dabei auf dem Papier mit einer Ausstattung, die man eigentlich in der Mittelklasse ansiedeln würde: Hinter einem 4" großen Bildschirm mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln, steckt ein 1 GHz schneller Qualcomm-SoC mit zwei Kernen, der von 512 MB RAM unterstützt wird. Doch was kann man bei einem so niedrigen Preis erwarten? Eine Mogepackung oder aber ein Angebot, das im Einsteiger-Segment mehr Leistung bietet als üblich?

Ausstattung

Ausstattungstabelle
ModellHuawei Ascend Y300
Betriebssystem
Google Android 4.1
Display
4"/ TFT-LCD/ 800 x 480 Pixel
CPU
Qualcomm MSM 8255/ 2 x 1 GHz
GPU
Adreno 203
Arbeitsspeicher
512 MB
Interner Speicher
4 GB
Externer Speicher
- / microSD-Karten mit bis zu 32 GB
WLAN
b/g/n
Bluetooth
2.1+ EDR
Datennetze
GSM 850/900/1800/1900 UMTS 900/2100
Funknetze
GPRS/EDGE/HSDPA/HSUPA
Kamera
(1) 5-MP-Kamera, HD-Videoaufzeichnung
(2) VGA-Kamera für Videotelefonie
Akku
1950 mAh
Abmessungen
124,5 mm x 63,8 mm x 11,2 mm
Gewicht
130 g
Straßenpreis
ca. 145 €

Look & Feel: Filigran ist etwas anderes

Smartphones sind nicht nur multifunktionale Alleskönner, sondern zu einem Statussymbol aufgestiegen, das auch durch seine Äußerlichkeit glänzen muss - selbst wenn das jeweilige Gerät nicht mit den Branchenstars mithalten kann. Huawei versucht diesem Anspruch offenbar durch die Kombination einer schwarzen Vorder- mit einer weißen Rückseite gerecht zu werden und hofft auf diese Weise offenbar ein etwas langweilig geratenes Plastikgehäuse aufpeppen, das vor allem recht üppig geratenen Außenmaßen von 124,5 mm x 63,8 mm x 11,2 mm auffällt. Wenngleich Geschmacksfragen immer auch subjektiv gefärbt sind - einen Design-Preis kann Huawei für sein Ascend Y300 nicht erwarten, denn die Außenschale lässt sich mit dem Wort "lieblos" treffend beschreiben. Zudem ist das Smartphone mit 130 g nicht gerade ein Fliegengewicht.Schlichte Plastik-Kiste: EIn etwas liebevolleres Design würde die Attraktivität erhöhenSchlichte Plastik-Kiste: EIn etwas liebevolleres Design würde die Attraktivität erhöhen

In der Hand macht sich vor allem die Größe bemerkbar, die vermutlich gerade bei Nutzern mit kleineren Händen schon an die Grenze der Begeisterung stößt, weil man bei einer Bildschirmdiagonale von 4" eigentlich ein etwas kompakteres Gerät erwartet. Zudem wirkt die Außenhülle aufgrund des Materials nicht gerade wertig und es zeigen sich auch bei der Verarbeitung Schwächen im Detail. So hat der Deckel der Rückseite, hinter dem sich der Akku und die Einschübe für SIM- und microSD-Karte verbergen, ein minimales Spiel. Dennoch kann die Verarbeitung unterm Strich überzeugen. Denn zumeist gilt: Wurde auf Außenmaße und Gewicht nur wenig Wert gelegt, gibt es zumeist weniger Schwierigkeiten bei der Stabilität. Das gilt auch für das Y300. Unter Druck stimmt das Gehäuse zwar die für den verwendeten Werkstoff typischen Knarzgeräusche an, Verwindung bleiben dagegen aus.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
6 Kommentare
    Dein Kommentar
  • oXe
    Ich bin vor einigen Tagen vom Defy aufs Y300 umgestiegen. Ich hab's bei o2 für 121 Euro bekommen. Was mir auf Anhieb nicht gefallen hat, war die Emotion UI, also direkt einen neuen Launcher installiert um die Android 4.1 Optik wieder herzustellen. Hier verrichtet der Nova Launcher gute Dienste. Das lieblose Design könnte man auch als "schlicht" bezeichnen. Es könnte ein wenig schmaler sein, stört mich persönlich aber nicht. Ich nutz das Handy für: Mail, WhatsApp, eBook lesen in der Mittagspause, Terminplanung, Telefon & SMS.

    Vorteile:
    - Dualcore
    - 800x480 Pixel
    - microSD Slot
    - Android 4.1.1
    - Akkulaufzeit (1950mAh Akku, wechselbar)
    - 121eur

    Nachteile:
    - 512 MB Ram
    - Emotion UI (Geschmacksache)
    - Kameras unbrauchbar
    - Lautsprecher sehr leise
    - Ladegerät mit nur 550mA (Ladung dauert 4 Stunden)

    Ich werde hier evtl. noch was über die Akkulaufzeit rein schreiben, wenn ich die ersten 4-5 Ladezyklen hinter mir hab.
    Gruß Stefan

    Edit1: Bei mir war übrigens ein Headset dabei. Das von o2 verkaufte Model heisst: Y300-0100.

    Edit2: Nach 3x laden habe ich jetzt eine Akkulaufzeit von etwas über 4 Tage. Das Display war dabei 4 Stunden an (eBook lesen, WhatsApp, eMails, KEINE Spiele!). Mobile Daten hab ich immer aus, dafür W-Lan aber immer an.
    1
  • benkraft
    Hi oXe,

    danke für deinen Erfahrungsbericht! Klar, deine Akkulaufzeit wäre sehr interessant! Wie immer das Problem für uns Tester: Wie nah am "Realverbrauch" sind unsere Testszenarien. Vielleicht willst du auch mal einen eigenen Kurztest schreiben?
    0
  • Cheerio
    Hey, also der Preis ist natürlich heiß! Ich suche einen Nachfolger für mein LG Optimus P970, weil es nun etwas langsam ist mit der Singlecore CPU. Leider ist die Y300 Optik nicht die beste ;( Hawg
    0
  • Cheerio
    Hey, also der Preis ist natürlich heiß! Ich suche einen Nachfolger für mein LG Optimus P970, weil es nun etwas langsam ist mit der Singlecore CPU. Leider ist die Y300 Optik nicht die beste ;( Hawg
    0
  • texas
    Für 145 Euro ist das Teil ein super Schnäppchen, mir wäre es allerdings von der Ausstattung nicht gut genug (Auflösung des Displays, "nur" 5 MP Kamera, 512 MB Ram), aber für den Preis TOP.
    0
  • echoez
    Hab das G330, was in zielich allen Punkten dem Y300 entspricht. Aufgrund des größeren Akkus und JB hab ich es bisher als das "bessere" G330 bezeichnet.
    RAM,Speicher,Displaygrösse und Auflösung, Kamera, CPU und GPU sind ja identisch. Das Y300 ist 1mm breiter und länger als das G330, aber gleich dick!
    Aber die schwache Helligkeit ist jedoch keine schönes Ding. Das Display des G330 ist bei Tageslicht in Ordung, als Navi auf dem Motorrad z.B. voll ausreichend. (Heute beim erstmal genutzt in diesem Jahr ;) )
    Das hier immer eine persönliche Meinung zur Optik einfliesst finde ich zu subjektiv für einen Test, das ist immernoch Geschmacksache. Wenn ich jetzt mal Huawei mit Samsung verrgleiche, finde ich in allen Klassen die Huaweis schöner, weil schlichter! Die Haptik ist auch klasse, biem SGS3 bekomme ich immer das Gefühl von schwitzigen Händen, obwohl die's nicht sind. Also alles ne Frage des PERSÖNLICHEN Geschmacks. Das G330 knartzt auch, wenn ich wie ein Berserker darauf herumdrücke, mache ich aber in der Regel nicht!
    Ich würde jetzt sagen, den Akku des Y300 +JB ins G330 und man hat ein perfektes P/L Verhältnis. Mit 500mAh mehr im G300 komme ich dann auch bestimmt 5Tage bei normaler Nutzung ohne 3D Games und Videos hin.
    Vielleicht passt ja das Akku des Y300 in meins, und dan hoffentlich noch ein Update zu JB ohne EmotionUI und ich bin vollkommen zufrieden :D
    0