Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Kleines großes Kino: Media Center Notebooks von Acer und Toshiba

Kleines großes Kino: Media Center Notebooks von Acer und Toshiba
Von

Dass das Notebook sich daran macht, den klassischen Desktop-Rechnern zunehmend Konkurrenz zu machen, ist inzwischen bekannt. Großformatige Gehäuse und selbsternannte Eroberer des Wohnzimmers sind dagegen recht neu.

Während Acer mit dem Aspire 8930G auf Blu-ray setzt......hält Toshibas Qosmio G50 noch der klassischen DVD die Treue.

Mehr noch als die in Teil I getesteten Modelle von Sony und Dell versuchen die Prüflinge in diesem Artikel, eine komplette Medienzentrale darzustellen. Auf dem Papier haben sie dazu auch gute Voraussetzungen: 18,4-Zoll Display mit Full-HD Auflösung (1920 x 1080), HDMI Ausgang, potenter Doppelkernprozessor, brauchbaren Klang dank Subwoofer - sogar spielen kann man auf ihnen, dank hinreichend flotter Grafikkarte.

In einem Punkt unterscheiden sich die Probanden jedoch erheblich. Während Acer im Wohnzimmerkino mit einem Blu-ray Laufwerk echtes HD von einer Silberscheibe präsentieren kann, setzt Toshiba auf ein klassisches DVD-Laufwerk. Der Clou: Mithilfe eines Co-Prozessors auf Basis des Cell-Prozessors, der von Toshiba mitentwickelt wurde, soll das SD-Signal der DVD auf annähernde HD-Qualität hochkonvertiert werden können. Wenn das klappte, könnte man die bestehende Filmsammlung problemlos ins HD-Zeitalter mitnehmen. Oder hat Toshiba etwa zu viel versprochen?

Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 17 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Anonymous , 19. Oktober 2008 13:30
    Da ich selber den Acer besitze, vlt. noch ein paar Bemerkungen meinerseits. Das 5.1 Soundsystem ist ein wenig schwach auf der Brust, und der Klang klingt leicht hohl - selbes gilt für den Subwoofer, dem es an Leistung fehlt. Das Display ist dafür erste Sahne, und der sehr gute Schwarzkontrast lässt eigentlich kaum noch Wünsche offen. Das bei 4GB Ram ein 32Bit Betriebsystem ausgeliefert wird v.a. bei den Preisen ist einfach nur unverschämt! Ich hätte mir auch eine XP-Downgrade Option gewünscht, weil Vista einfach überladen ist/wirkt und viel träger reagiert als XP, bei fast null mehr Vorteilen. Da ich leider keine passenden (richtig funktionierende) Treiber für 2-3 Geräte gefunden habe, habe ich auch wieder Vista zurück aufgespielt. Die CineDash Konsole ist sehr berührungsempfindlich, und die Lautstärkeregelung dort hätte ruhig feinstufiger sein können. Am Design kann man generell eigentlich kaum meckern, wirkt nicht überladen oder überheblich. Der eSata Port macht auch z.T. Probleme (möglich, dass es aber auch einfach nur an meiner ext. HDD lag). Ein Firewire800 Port hätte dem Laptop deshalb sicher nicht geschadet. Die Lautstärke bewegt sich auch im Rahmen. Er ist nicht leise, aber genauso wiederum nicht "laut".
    Das Touchpad finde ich optisch sehr gelungen, und verschmilzt buchstäblich mit dem Gehäuse und wirkt dadurch wie aus einem Guß.
    Der Fingerprintsensor findet bei mir aktiv Verwendung. Es macht echt Spaß seinen Finger einscannen zu lassen und zu staunen dass es echt klappt.;)
    Das Bluray Laufwerk rundet die Sache multimedial ab, auch wenn es seine Arbeit akustisch nicht gerade dezent verrichtet.:) 
    Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Gerät sehr zufrieden. Lediglich der Punkt mit dem 32Bit (und dann auch noch Vista..) Betriebssystem bringt mich zur Weißglut. Des Weiteren hätte man bei solch einem großen Gehäuse und dem Preis sicher noch Spielraum für eine leisere Kühlungsvariante gehabt.
  • Anonymous , 19. Oktober 2008 22:56
    Du weisst aber schon das ein 64-Bit Vista auf einem Rechner mit "nur" 4 GB Ram langsamer ist als das 32-Bit Vista? 64-Bit Vista macht erst ab 6 oder 8 GB Ram Sinn. Kannst du gerne in richtigen PC-Zeitschriften wie c't oder iX nachlesen. (Oder auch pcgh :o  )
  • roterteufel81 , 20. Oktober 2008 08:09
    DiednixDu weisst aber schon das ein 64-Bit Vista auf einem Rechner mit "nur" 4 GB Ram langsamer ist als das 32-Bit Vista? 64-Bit Vista macht erst ab 6 oder 8 GB Ram Sinn. Kannst du gerne in richtigen PC-Zeitschriften wie c't oder iX nachlesen. (Oder auch pcgh )


    *Heinz Becker:"Dommschwätzer, einhunnadprozändischa dommschwätza"*
  • benkraft , 20. Oktober 2008 11:35
    DiednixDu weisst aber schon das ein 64-Bit Vista auf einem Rechner mit "nur" 4 GB Ram langsamer ist als das 32-Bit Vista? 64-Bit Vista macht erst ab 6 oder 8 GB Ram Sinn. Kannst du gerne in richtigen PC-Zeitschriften wie c't oder iX nachlesen. (Oder auch pcgh )


    Dass ein 64-Bit Vista mit 4 GB langsamer ist als die 32-Bit Variante, würde ich so nicht unterschreiben. Was stimmt: Es belegt mehr Hauptspeicher bei gleicher Last, weil der 64-Bit-Code eben größer ist. Das gilt natürlich auch für die Gerätetreiber. Kollege Schuhmann kam in seinem Artikel Prüfstand Vista: Schneller durch 8 GB RAM zum Schluss, dass 8GB das System unter bestimmten Bedingungen in der Tat beschleunigen können: Wenn 64-Bit Programme laufen, die aufgrund großer Dateien hohen Speicherbedarf haben (also beispielsweise Film- und Fotobearbeitung, Datenbanken).

    Mehr Speicher kann aber auch bremsen: Nutzt man Vistas Hibernate Funktion, wacht das System eindeutig langsamer auf, weil es den gesamten Hauptspeicher auf der Festplatte abbildet, also eine komplette 8GB beim Einschlafen schreiben und beim Aufwachen lesen muss.

    Zu den vorliegenden Geräten: Ob 64-Bit hier von Vorteil wären, ist Geschmackssache. Einer höheren Zukunftssicherheit stehen mögliche Treiberprobleme entgegen. Fakt ist: Es hätte weder Acer noch Toshiba finanziell gejuckt, eine 64-Bit Version beizulegen - eventuell ja auch einfach zusätzlich zur 32-Bit Variante. Teuer genug sind beide Modelle....
  • seppjo , 22. Oktober 2008 10:22
    Hm recht interessanter Test. Ich bin immer wieder erstaunt wie das Aufblähen von Auflösungen nach verschiedenen Methoden sich zu dem Marktstrategischen Versprechen HD-Auflösung aus einer DVD zu holen entwickelt. Fakt ist: "Momentan kämpfen alle Hardwarehersteller daran eine vernünftige Lösung dafür zu finden auf einer HD TFT Matrix verschiedene Auflösungen darzustellen." Das ist nicht ganz unproblematisch, da die Auflösungen nicht linear zueinander abnehmen/zunehmen. Da gibt es dann verschiedene Ansätze bei denen wohl die Vektorisierversion am effizientesten sein dürfte. Meiner Meinung nach gehört aber solch eine Logik in den Bildschirm und nicht in die anderen Geräte. Klar wird man damit nie die Bildqualität eines echten HD Streams erreichen. Jedoch könnte man zwischenzeiltich auch einen HD-Stream in H264 auch locker auf einer DVD unterbekommen. Wie man also sehen kann alles Künstlich und hochgepushed um den Markt ein wenig anzukurbeln. Bluerays werden vermutlich nicht lange überleben. Dafür entwickeln sich mobile Medien wie USB-Sticks, Flash-Karten... viel zu schnell.

    Nun zu dem 64Bit Vista:
    Ich kann nur sagen bei mir läuft die 64Bit Version im 32Bit Modul locker mit dem Vista32 mit. Es war sogar für mich der Grund Vista32 komplett auszumustern. Es gibt so gut wie keine Kompatibilitäts- und Geschwindigkeitsunterschiede. Ich arbeite mit 4GB und es richt völlig aus. Außerdem bin ich gerade am recherchieren wie viele echte 64Bit Programme es gibt. Bei einer echten Recherche kommen da einem die Tränen. Da diese Programme noch an den Händen abzählbar sind. Trotzdem laufen Sie dann auch auf Vista64 und das wesentlich schneller als eine 32Bit Anwendung. Somit wird sich aus meiner Sicht Vista erst mit 64Bit so richtig durchsetzen können. Es wäre halt auch schön wenn M$ selbst ein wenig echte 64Bit Software dafür bieten würde.
  • Anonymous , 15. November 2008 15:35
    Mich wunder bei allen Tests im Netz immer wieder, dass das pfeifende Display des Acer nie erwähnt wird. Meiner Meinung nach sollte da mal mehr Wert drauf gelegt werden.
    Leider wurde bei Acer wohl der billigste Inverter verbaut den man finden konnte.
    Ich selber bin Besitzer eines 8920G und aufgrund des Pfeifens mehr als unzufrieden. Leider handelt es sich jedoch nicht um ein Problem meines Gerätes sondern tritt bei allen 18 Zoll Displays mif FullHD Auflösung auf (8920G und 8930G).
    Das Gerät ist aufgrund des Pfeifens definitiv nicht für den Gebrauch in einer ruhigen Umgebung geeignet.
  • benkraft , 15. November 2008 17:15
    SchmalzfleischMich wunder bei allen Tests im Netz immer wieder, dass das pfeifende Display des Acer nie erwähnt wird. Meiner Meinung nach sollte da mal mehr Wert drauf gelegt werden.Leider wurde bei Acer wohl der billigste Inverter verbaut den man finden konnte. (...)Das Gerät ist aufgrund des Pfeifens definitiv nicht für den Gebrauch in einer ruhigen Umgebung geeignet.


    Interessant. Mir ist beim testen kein Pfeifgeräuscgh aufgefallen, und ich bin eigentlich sehr empfindlich, was das anbelangt. Kannst du das Phänomen mal genauer beschreiben, damit wir beim nächsten Acer-Test darauf achten können? (Lastzustände, Situation, bestimmte Anwendungen, etc.)

    Danke und Grüße,

    BEN
  • Anonymous , 15. November 2008 19:04
    Hallo benkraft,
    um genauer zu sein, es ist eigentlich mehr ein Summen, so wie bei einem schlechten schaltnetzteil.
    Dieses Summen wird von den beiden auf dem Inverter verbauten Spulen verursacht, der beim Acer an der rechten unteren Ecke des Displays verbaut ist.
    Ich habe das Notebook mittlerweile sogar schon selbst auseinander genommen (nachdem die Reparatur bei Acer nichts gebracht hat - da wurde das Panel ausgewechselt) und den Inverter selbst gegen einen neuen ausgetauscht.
    Leider summen beide und bei geöffnetem Gehaeuse ist es nun wirklich nicht zu ueberhoeren.
    Daraufhin habe ich diverse Acer 18 Zoll Geraete bei den einschlaegigen M-Maerkten in Ohrenschein genommen und auch die summen (allerdings nur die mit der FullHD Aufloesung).
    Einfach mal das Ohr direkt an das Displaygehaeuse anlegen, dann sollte wirklich jeder das Summen wahrnehmen – auch in einer lauten Umgebung.
    Das Summen aendert seine Intensitaet, wenn man die Helligkeit des Panel veraendert oder man etwas Druck auf das Panelgehaeuse (unten rechts) ausuebt da dann wohl die Spulen des Inverters etwas verspannt werden. Schaltet man das Display dunkel, verschwindet auch das Summen.
    Ich habe im M-Markt auch mal den neuen Sony Vaio VGN 18 Zoeller ueberprueft und da summt nichts. Sony verwendet wohl hochwertige Inverter.
  • Anonymous , 19. November 2008 23:43
    hi .... vielleicht kann mir ja jemand helfen ....

    ich besitzen einen acer 8930 und habe folgendes problem ->

    der lautstärkebalken verschwindet nicht mehr vom bildschirm und ich kann das touchpad auch nicht mehr bedinen
    hat jemand einen rat für mich ?
  • benkraft , 20. November 2008 09:19
    NiveS(...)der lautstärkebalken verschwindet nicht mehr vom bildschirm und ich kann das touchpad auch nicht mehr bedinen hat jemand einen rat für mich ?


    Hm, mit Touchpad meinst du die CineDash Konsole, also die Lautstärkereglung? Oder den Mausersatz?
    Bei ersterem würde ich mal schauen, ob es irgendwie verschmutzt ist oder das Chassis sich so verklemmt hat, dass der Sensor der Lautstärkeregelung ständig Input bekommt - das würde auch den Lautstärkebalken auf dem Display erklären.

    Hast du in den letzten Tagen Software (auch Windows Updates) installiert, die sich vielleicht nicht mit Acers Software vertragen? Schau doch mal bei Acer auf dem FTP bzw. im Servicebereich, ob es neue Treiberversionen gibt. Das wären jetzt meine ersten Ansätze. Ich hoffe, dass es hilft - lass uns wissen, was dabei rauskommt! :) 

  • Anonymous , 7. Dezember 2008 00:37
    hallo,

    bin auch seit etwa einer woche besitzer eines 8930. ich habe auch zwei kleinere probleme.

    zum einen hab ich ein problem mit dem ruhezustand, aus dem sich das laptop, nur wenn es am netz ist, von selbst einschaltet. ich habe mir dieses phänomen nicht erklären können.

    und zum zweiten ein problem mit den energieressourcen. also sobald man das laptop für kurze zeit vom netz nimmt, um es im akkubetrieb zu benutzen, und es danach wieder an das netz anschließt, steht zwar, dass es am netz ist und geladen wird, jedoch entlädt sich der akku weiterhin und das laptop geht bei 0% abrupt aus. dann jedoch, wenn man es einschaltet, fängt es an zu laden.

    zur info, ich habe nur ein update des grafikkartentreibers (die aktuelle von laptopvideo2go) vorgenommen, dies am ersten tag, kann deshalb nicht sagen ob es definitiv deswegen ist.

    vielen dank für konstruktive antworten :) 
  • Anonymous , 8. Januar 2009 00:55
    Hallo,

    Hat schon jemand den Displayport des Aspire 8930 ausprobiert? Ich habe meinen EIZO L768 über einen Displayport nach DVI-D Adapter (HP FH973AA) angeschlossen, bekomme aber kein Signal wenn ich den digitalen Eingang am Monitor wähle und der Monitor wird weder in VISTA noch mit UBUNTU 8.10 erkannt. Über den VGA Ausgang klappt es dagegen ohne Probleme. Ich würde gerne wissen ob es überhaupt funktioniert oder ob es vielleicht am Adapter oder DVI-D Kabel liegen könnte.
  • Anonymous , 13. Januar 2009 22:41
    mein center funktioniert nicht nicht mehr!warum das nicht!es passierte erst als ich tune up 2009 draufgemacht habe!habe nen aspire 8930
  • benkraft , 14. Januar 2009 18:04
    Iceregenmein center funktioniert nicht nicht mehr!warum das nicht!es passierte erst als ich tune up 2009 draufgemacht habe!habe nen aspire 8930


    Ich würde vermuten, dass Tune-Up dir einen Dienst deaktiviert hat oder eine Programmkomponente deinstalliert hat. Schau mal nach, ob du die letzte "Optimierung" rückgängig machen kannst.
  • masch08 , 26. Februar 2009 18:07
    Mich würe mal interessieren, wie sich der Aspire 8930 als LCD-TV Zuspieler in Full-HD eignet. Schafft die Grafikkarte über den HDMI-Port 1080p und wird auch der Sound über HDMI übertragen?
  • edgar74 , 1. März 2009 17:07
    Hallo
    Ich habe definitv Sound- Probleme mit meinem Acer- ASPIRE 8930G.

    Immer wenn ich WoW spiele, fängt irgendwann mal die Soundkarten- Treiber an zu spinnen, fährt alle 4 Processoren auf 80% Belastung, dann versucht das Notebook mit hoher Kühlerdrehzahl den Hitztod zu vermeiden, in WoW geht die Framerate von 60fps auf 5fps runter !! Erst nachdem der Kühler wieder runterfährt und das System sich beruhigt hat, ist wieder alles normal. Das Schauspiel dauert immer so an die 5-10min...

    Ich habe jetzt den Soundtreiber deinstalliert und seit dem macht mein System sowas nicht mehr. Das einzige Problem ist, dass mit dem Windows- Soundtreiber das Mikro nicht mehr zu gebrauchen ist (rauscht total), und die anderen schönen Soundoptionen natürlich auch fehlen...

    Fragen:
    -------
    1) Habt Ihr anderen User des Aspire 8930G auch solche Probleme beobachtet ?
    2) Welchen Soundchip haben wir wirklich drauf ?
    Bei Acer kann man einen Treiber für Audio Realtek ALC268 ALC885 ALC889 herunterladen... aber ich würds gern genau wissen....
    3) und wie könnte man das Problem irgendwie entgehen ?
    4) Müsen wir auf einen fehlerfreien Soundkarten- Treiber warten ?!?

    Mit dem Original- Soundtreiber von Acer, wie auch mit dem R216- Treiber von Realtek tritt dies auf.

    Ah... nach dem Installieren von dem aktuellen Graphikkarten Treiber von NVIDIA hat mich die Soundkarte nach dem Bootvorgang mit den Realtek- Treiber/Acer-Treibern mit einer Fehlermeldung beklückt.... vor der Installation des Windowstreibers war ich schon kurz vor der Rückgabe des Notebooks....

  • Anonymous , 15. April 2009 01:15
    hello, plötslich geht nix mehr auf mein CINE DASH MEDIA CONSOLE,
    habe ein aspire 8930..die tastatur ist SEHR empfindlich, und ohne
    es zu wissen bin ich wahrscheindlich auf die console gekommen und
    jetzt ist es blockiert.die ganze volyme balke und die lautsprechertaste
    leuchtet blau, sonst ist alles unbeleuchtet.ich bringe es nicht weg, was kann ich bitte machen?
    danke from luzern