Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Siggys Schnäppchencheck: Acer Aspire Predator bei Media Markt

Von - Quelle: Tom's Hardware | B 52 kommentare

Im aktuellen Werbeprospekt des Media Markt findet sich der Acers Aspire Predator. Erst vor knapp zwei Wochen durfte sich Toms Hardware auf einer Acer-Präsentation einen Eindruck über die Maschine verschaffen. Viele Leser hatten für den Rechner einen Schnäppchencheck von Siggy gefordert — und hier ist er!

Die eingebaute Hardware klingt vielversprechend: Ein Quad-Core mit 3 GHz, mehrere Festplatten, zwei Grafikkarten im SLI-Verbund und vieles mehr. Beim Preis muss man entsprechend tief in die Tasche greifen. 2999 Euro lautet der Richtpreis des Herstellers Acer. Und der hat sich auch beim Media Markt um keinen Cent verbilligt. Sind 2999 Euro für eine Highend-Spielkiste im extravaganten Outfit zu teuer — oder handelt es sich gar um ein Monster-Schnäppchen (»Aggressive Front«, »Monsterkiefer«)? Wir rechnen nach.



Die Kernkomponenten des Systems:

Prozessor
Hersteller/Typ Intel Core 2 Extreme Prozessor QX9650
Geschwindigkeit 3,00 GHz, 1333 MHz FSB
Cache 12 MByte L2 Cache,

Mehr bei Tom’s Hardware zu CPUs

Grafikkarte/-Chip
GPU 2x NVIDIA GeForce 9800 GTX
Speicher mit jeweils 512 MB DDR3-RAM
Anschlüsse TV-Out, 2x DVI und HDCP-Unterstützung

Mehr bei Tom’s Hardware zur Grafik

Festplatte 1
Hersteller/Modell WD-Raptor
Kapazität 150 GByte
Schnittstelle SATA
U/Min 10.000

Festplatte 2+3
Hersteller/Modell keine Angaben
Kapazität 2 x 640 GByte
Schnittstelle SATA
U/Min 7.200

Mehr bei Tom’s Hardware zu Festplatten

weitere PC-Komponenten
Motherboard keine Angaben
Arbeitsspeicher 4096 MByte,1066 MHz
DVD-Brenner DVD-Multiformat-Brenner mit Double-Layer-Funktion
Blu-Ray Laufwerk
Kartenleser ja
Tastatur/Maus ja
Sonstiges wartungsfreie Wasserkühlung
Netzteil 750 Watt Netzteil

Software & Service
Betriebssystem Windows Vista Home Premium
Office Works
Service 24 Monate Herstellergarantie

Angaben, die wir zu System und Zubehör vermissen:

  • Motherboard: Modell, Chipsatz
  • Speicher: Hersteller, Modell
  • Netzteil: Hersteller, Modell
  • Festplatte: Cache
  • Blu-Ray-Laufwerk: Keine Angaben

Vergleichsdaten zum Acer Aspire-Predator
CPU Grafik HDD RAM Preis
Intel Core 2 Extreme Prozessor QX9650 2x NVIDIA GeForce 9800 GTX 1400 GByte 4096 MByte 2999 €uro

Hier finden Sie die Vergleichstabelle zu den Schnäppchen von Januar - April 2008 auf Tom’s Hardware.


Klicken Sie ein Bild an, um die gesamte Fotostrecke der Acer Aspire Predator Präsentation aufzurufen.

Frontklappe des Acers Aspire


Preisvergleich zu Einzelprodukten
CPU Intel Core 2 Extreme QX9650,3.0 GHz 752.30 Euro
Festplatte WD Raptor 150 GByte 139 Euro
Festplatte 2 x 640 GByte 139,40 Euro
Wechselrahmen 4 x RaidSonic Icy Box IB-168SK-B 81 Euro
Grafik 2 x GeForce 9800 GTX 404 Euro
Arbeitsspeicher 4096 MByte, 1066 MHz 160 Euro
Laufwerk DVD Brenner 18,86 Euro
Laufwerk Blu-ray 94,29 Euro
Kartenleser 54 in 1 9 Euro
Motherboard mit nForce 780i Chipsatz 160,85 Euro
Netzteil 750 Watt 133 Euro
BetriebssystemMS Vista Home Premium 71,50 Euro
Zubehör  80 Euro
WaKü  120 Euro
Software Works  9 Euro
Summe 2372,2 Euro
=========

* Preise gefunden durch Pricerunner sowie andere Suchmaschinen, Preise vom 30.5.2008, zzgl. Versandkosten, Software Pakete OEM Produkte

Fazit:Gaming-PC der Extraklasse

Das extravagante Predator-Gehäuse ist nicht nur auf einer LAN-Party der Hingucker, auch zu Hause wird jeder Besitzer stolz auf seinen persönlichen Acer Aspire Predator sein. Die eingebaute Hardware zählt zum Besten und Schnellsten, was zur Zeit zu haben ist. Die Quad-Core-CPU mit 3 GHz, die beiden Grafikkarten Geforce 9800 GTX und die Festplatten sollten für die nächsten Jahre ausreichen. Der Anschaffungspreis von 2999 Euro hört sich sehr überteuert an, doch rechnet man die Einzelkomponenten zusammen, kommt man ohne Gehäuse und Einbaukosten auf knapp 2400 Euro.

Für das Gehäuse mit all seinen Vorzügen und Gimmicks wie der Frontklappe und der Beißerchen bei den optischen Laufwerken sind etwa 350 bis 400 Euro drauf zu schlagen. Insgesamt würde ein Eigenbau-System dann auf 2800 Euro kommen. Doch würde man das so nie hinbekommen — außer, jemand verkauft sein Predator-Gehäuse bei eBay.

Ein Schnäppchen ist das Angebot beim Media Markt nicht, jedoch eine Überlegung wert. Ein Besuch beim Discounter sollte man in Betracht ziehen, auch um nur den Predator Live zu sehen

Acer Aspire Predator beim Media Markt für 2999 Euro
Ausserirdischer Gaming-PC

  • Pro
  • Contra
    • Außergewöhnliches Design
    • Kraftvolle Hardware
    • Gute Auswahl an Hardware-Komponenten
    • Preis
    • wenig Software


weitere Siggys Schnäppchencheck bei Tom’s Hardware:

Ihre Reaktion auf diesen Artikel