Notebooks für den Gabentisch: Vier Multimedia-Geräte im Vergleichstest

Ausstattung: Toshiba Satellite L850-153

Mit dem Intel Core i5-3210M verbaut Toshiba in seinem 15,6 Zoll großen Multimedia-Notebook der Satellite-Serie einen schnellen Mittelklasse-Prozessor mit zwei Kernen und Hyperthreading-Unterstützung. Die Ivy-Bridge-CPU arbeitet mit einem Basistakt von 2,5 GHz und kommt dank Turbo Boost-Technik unter günstigen thermischen Bedingungen auf maximal 3,1 GHz bei der Nutzung eines Kerns. Sind beide Cores voll ausgelastet liegt der Turbotakt bei je 2,9 GHz. Der CPU zur Seite stellt Toshiba für diese Preisklasse – die UVP liegt bei 799 Euro – angemessene 8 GB DDR3-Arbeitsspeicher.

Bei der Grafiklösung baut Toshiba nicht allein auf die im Prozessor integrierte Intel HD Graphics 4000, sondern stattet das Gerät zusätzlich mit einer diskreten Grafikkarte aus. Wie bei Acer und Samsung handelt es sich um das AMD Mittelklassemodell Radeon HD7670M mit 2 GB Videospeicher. Aufgrund der fehlenden Grafikumschaltung wird die Prozessorgrafik jedoch nie genutzt und liegt völlig brach.

Mehr als 1366 x 768 Bildpunkte stellt auch das 15,6-Zoll-Display des Toshiba Satellite L850-153 nicht dar – trotz des vergleichsweise hohen Preises. Auf eine Entspiegelung des TN-Panels muss der Käufer zudem verzichten. Auch bei der übrigen Ausstattung kann sich das Toshiba-Gerät nicht von der Konkurrenz absetzen. Sie ist dennoch vollständig und mit Bedacht gewählt. 500-GB-Festplatte, schnelles LAN und WLAN, Bluetooth 4.0, USB 2.0 und 3.0, HDMI und ein DVD-Brenner.

Im Testbericht zum Toshiba Satellite L850-153 bei Notebookcheck gibt es noch detailliertere Informationen zu diesem Modell.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
7 Kommentare
    Dein Kommentar
  • fran035
    Mich würde mal interessieren, wie es zur Auswahl dieser 4 Kandidaten kam und warum zum Beispiel kein Gerät der Marken Asus oder Dell mit aufgenommen wurden?
    0
  • checkmate
    Ich vermisse auch einen Dell.
    0
  • Scour
    Der Test bestätigt meine bisherige Erfahrung mit diesen Geräten. Die Displays sind der Schwachpunkt.

    Wenig überraschend das Abschneiden des Samsung, die Verarbeitung der Billig-Samsungs ist unteres Niveau, auch wenn die ganzen Fanboys das Gegenteil behaupten
    0
  • QuFu
    1366 x 768 und "multimedia" passen aber auch nicht so ganz zueinander...
    0
  • fran035
    fran035Mich würde mal interessieren, wie es zur Auswahl dieser 4 Kandidaten kam und warum zum Beispiel kein Gerät der Marken Asus oder Dell mit aufgenommen wurden?


    Ich würde mich über eine qualifizierte Antwort der Redaktion sehr freuen, da meine Frage durchaus ernst gemeint war.
    0
  • fran035
    Keine Antwort ist auch eine Antwort...
    0
  • saulus
    Man kann nur testen was man bekommt. Das wird der Grund sein. THG geht nicht los und kauft die Sachen, sie bekommen das Zeug.
    0