Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Assassins Creed II: Renaissance des Klettermaxen

Assassins Creed II: Renaissance des Klettermaxen
Von

Willkommen, Ezio Auditore da Firenze!Willkommen, Ezio Auditore da Firenze!

Von der PC-Spielergemeinde sehnlichst erwartet, betritt nun der Nachfolger des Spieles die Bühne, das seinerzeit als schnellst verkaufte neue Marke in die Videospiele-Geschichte einging. Obwohl die Konsolenversion schon länger verfügbar ist, liegt die gespannte Aufmerksamkeit vieler Spieler einmal mehr auf dem PC-Release. Auch wir können und wollen uns dem allgemeinen Interesse nicht entziehen und haben das  Spiel in gewohntem Umfang kritisch getestet.

Venedig: ArtworkVenedig: Artwork

Nicht alles ging auf Anhieb glatt und wir erlauben es uns auch, sachlich auf die neu verwendete Kopierschutzmethode einzugehen.  Dass eine permanente Internetverbindung benötigt wird, ist nur eine Seite. Wie sicher und stabil das Ganze letztendlich funktioniert eine völlig andere. Trotz allem wollen wir unserem Artikel  zunächst eine wichtige Anmerkung voranstellen, um die richtige Gewichtung des nachfolgenden Inhalts zu gewähren:  

Wir bewerten einerseits das Spiel anhand der Story, des Gameplays und der grafischen  Umsetzung, unberührt davon, wie gut oder schlecht wir die Implementierung des Onlinezwangs finden. Getrennt davon setzen wir uns mit dem eingeschlagenen Weg der Internet-Zwangsehe auseinander und schildern unsere ganz persönlichen Eindrücke der letzten 10 Tage.

Ohne Internet geht nichtsOhne Internet geht nichts

Unter dieser Maßgabe würden wir gern auch die anschließende Diskussion führen, denn ohne Sachlichkeit wird man dem an sich sehr ansprechenden Inhalt des Spiels nicht gerecht. Die eigentlichen Entwickler des Spiels kann und sollte man für die aktuelle Umsetzung der Schutzmaßnahmen fairerweise nicht abstrafen.

Deshalb beginnen wir auch mit einem der erfreulichen Teile unseres Artikels und tauchen tief ein in die Welt der Renaissance.

Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 21 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • sleepy_simon , 16. März 2010 12:29
    Sehr schöner Testbericht! Deckt sich soweit auch genau mit meinem Eindruck von AC2...
  • schmidtchen_ , 16. März 2010 13:24
    DX9 finde ich äußerst schwach. Es muss ja nicht immer das neueste sein, aber man sollte nicht stehenbleiben...
  • neo3331 , 16. März 2010 13:26
    Ich habe selten eine Redaktion gesehen, die so distanziert den Inhalt eines Spiels von den Rahmenbedingungen trennt, meinen Respekt dafür an THG! Auch, dass der Aufruf an besagte "Parasiten" keinesfalls anmuten lässt, dass THG diese Cracks für gut heißt.
    Dennoch würde ich mir das Spiel aus genau diesen Kopierschutzmaßnahmen nicht kaufen. Gerade der Punkt mit dem Imageverlust ist ein wichtiger, denn bei diesem Publisher werde ich mir in Zukunft 2 mal überlegen, ob ich diese Politik finanziell auch noch unterstützen will. Und selbst wenn ich mich doch aus allzu positiver Mund-zu-Mund-Propaganda dazu gezwungen fühlen sollte es mir kaufen, werde ich sehen, ob es mir nicht das Spielen deutlich verleichtern würde, wenn ich auch auf die angesprochene Methode zurückgreifen würde.
  • 3D Mann , 16. März 2010 14:42
    Stehen bleiben ist gut, die Version 1 hatte DirectX 10 und zu Beginn kurze Zeit auch DirectX 10.1, es ist ein eindeutiger Rückschritt. Zu viel Geld in die Serverfarm und zu wenig 3D-Team?

    Auszug aus http://www.pcgameshardware.de/aid,705319/Assassins-Creed-2-Technik-Interview-zu-DirectX-11/101-Multicore-und-mehr/Action-Spiel/News/

    PCGH: Unterstützt Assassin's Creed 2 DirectX 11 oder DirectX 10 respektive 10.1?

    Alexandre Champagne: Wir haben uns bei Assassin's Creed 2 dazu entschieden, nur auf DirectX 9 zu setzen. Ein einziger Render-Pfad hat den Vorteil, sich auf diesen konzentrieren zu können - dies kommt beispielsweise der Performance zugute.

    PCGH: Warum habt ihr euch gegen DirectX 11/10/10.1 entschieden?

    Alexandre Champagne: Wir nutzen die gleiche Rendering-Engine wie bei der Xbox-360-Version und diese basiert auf DirectX 9. Eine Unterstützung für DirectX 11 in unseren Renderer zu integrieren hätte schlicht zu viel Zeit gekostet angesichts des von uns gesetzten Release-Termins.

    Thema Kopierschutz:
    Was soll der Unfug, diese Probleme hat nur der Käufer des Originals. Kopien werden diese Geschichte mal wieder umgehen oder nicht gespielt. Man legt seine Scheinchen auf den Ladentisch, geht nach Hause, packt das Original aus, schiebt die DVD ein und danach kommt alles, was eigentlich der Nutzer einer Kopie zu spüren bekommen sollte, aber nur der ehrliche Käufer sieht. Für mich eine verdrehte Logik, das wäre wie eine Bank, die vor ihre Geldautomaten das BKA aufstellt, um alle Kunden nach der Geldausgabe auf Besitz von Falschgeld zu überprüfen.

    Jeder Bürger würde sich gegen eine permante Überwachung des Staates im Privatbereich wehren, mit einer dauerhaften Online-Verbindung läuft das nach dem Prinzip, wenn du nichts zu verbergen hast, kannst du uns das ja auch jederzeit zeigen. Was der Staat bisher nicht schafft, scheint der Softwarebereich langsam umzusetzen und lässt sich diesen "Service" auch noch vom Käufer bezahlen :D 

    Außerdem werden durch diese Online-Aktivierungen die Rechte der Käufer beschnitten, da man das Spiel nicht oder schlecht verkaufen kann, wenn der Key am Konto festhängt. Wenn man eine Musik-CD kauft, hat es auch niemanden zu interessieren, an wen sie nach 2 Monaten geht. Hier wird doch das eigentlich uneingeschränkte Nutzungsrecht durch den Kauf mit neuen Regeln belegt.
  • Anonymous , 16. März 2010 14:49
    Ich wundere mich immer wieder, mit welcher Inbrunst die sich Medienindustrie gegen Ihre Kunden wehrt.

    Anstatt die Produkte dem Markt anzupassen, werden zahlende Kunden auf immer neue Arten gegängelt und in der Nutzung der Produkte eingeschränkt, während den Raubkopierern eine völlig überzogene Schädigung der Industrie zur Last gelegt wird.
    (Tatsächlich geben die Ihr Geld aller Wahrscheinlichkeit nach im gleichen "Umfeld" aus, nur daß sie dann eben lieber in Hardware oder Software mit "akzeptablen" Nutzungsbedingungen investieren... ich bezweifle, daß Raubkopierer das "gesparte" Geld aufs Sparbuch legen oder signifikant häufiger in Urlaub fahren.)

    Die Musikindustrie hat fast 10 Jahre gebraucht, um festzustellen, was ein akzeptabler Preis (
  • Desolator , 16. März 2010 14:56
    Ich dachte auch erst es würde DX10-fähig sein, aber nachdem man weite Szenen und viele Schatten gesehen hat, sieht man es eindeutig: DX9c!
    Traurig, dass ein Spiel für die Konsole entwickelt wird, für den Rechner im exakt gleichen Format erscheint und dann auch noch so viel später.

    Diese "Online-Sucht" geht mir auch gewaltig auf den Geist. Als Entschädigung für den Totalausfall vor kurzem, bekommt man Bonusmaterial geschenkt. Was das wohl sein mag...

    Die "Erweiterung" von Anno 1404 ist auch mächtig nervig. Drei Aktivierungen pro Monat. Hä?!
  • FormatC , 16. März 2010 15:04
    Das ist original die gleiche Texturensuppe wie auf der scheußlichen Xbox360. Ich frage mich echt, was die da groß umportiert haben. Die Zeit wird wohl der Online-Türsteher gebraucht haben. Wenn man überlegt, wie viele Ressourcen und Kohle in diesen Unfug gesteckt wurden - das Spiel könnte sicher 15€ billiger sein.

    Ok, Steam hat mittlerweile ebenfalls eine gewisse Akzeptanz. Allerdings habe ich da mehr Funktionen (Cheater-Schutz beim Online-Spielen, mehr Service) und ab uns zu auch ein paar Schnäppchen. Und ich kann meist wählen, ob ich die Steam-Version oder die normale DVD nehme.
  • vorzeltheizer , 16. März 2010 15:41
    Ich wundere mich immer wieder, mit welcher Inbrunst die sich Medienindustrie gegen Ihre Kunden wehrt.

    Anstatt die Produkte dem Markt anzupassen, werden zahlende Kunden auf immer neue Arten gegängelt und in der Nutzung der Produkte eingeschränkt, während den Raubkopierern eine völlig überzogene Schädigung der Industrie zur Last gelegt wird.
    (Tatsächlich geben die Ihr Geld aller Wahrscheinlichkeit nach im gleichen "Umfeld" aus, nur daß sie dann eben lieber in Hardware oder Software mit "akzeptablen" Nutzungsbedingungen investieren... ich bezweifle, daß Raubkopierer das "gesparte" Geld aufs Sparbuch legen oder signifikant häufiger in Urlaub fahren.)

    Die Musikindustrie hat fast 10 Jahre gebraucht, um festzustellen, was ein akzeptabler Preis (
  • vorzeltheizer , 16. März 2010 15:43
    Ich wundere mich immer wieder, mit welcher Inbrunst die sich Medienindustrie gegen Ihre Kunden wehrt.

    Anstatt die Produkte dem Markt anzupassen, werden zahlende Kunden auf immer neue Arten gegängelt und in der Nutzung der Produkte eingeschränkt, während den Raubkopierern eine völlig überzogene Schädigung der Industrie zur Last gelegt wird.
    (Tatsächlich geben die Ihr Geld aller Wahrscheinlichkeit nach im gleichen "Umfeld" aus, nur daß sie dann eben lieber in Hardware oder Software mit "akzeptablen" Nutzungsbedingungen investieren... ich bezweifle, daß Raubkopierer das "gesparte" Geld aufs Sparbuch legen oder signifikant häufiger in Urlaub fahren.)

    Die Musikindustrie hat fast 10 Jahre gebraucht, um festzustellen, was ein akzeptabler Preis (unter 1 Eur pro Lied), ein akzeptabler Verkaufsweg (Im Onlineshop ohne auch noch die Schugröße und den Familienstand im Vorfeld angeben zu müssen) und eine akzeptable Nutzung (Kein Kopierschutz, hörbar im Auto auf CD, auf dem MP3 Player und zu Hause auf dem PC) für die allermeisten Kunden ist.

    Wie lange wird die Spieleindustrie hierfür brauchen ?

    Ich stelle nicht die Legitimität des Schutzes des geistigen Eigentums Infrage - allerdings frage ich mich, wie lange eine Firma überleben kann (und sollte !) die offensichtlich und systematisch die Wünsche Ihrer Kunden ignoriert...

    In diesem Sinne sayonara (oder sollte ich O yasumi nasai sagen ?), UbiSoft !
  • thomaz , 16. März 2010 16:42
    der schutz is doch nun überflüssig da eine raubkopie nicht verhindert wurde.

    so erleidet ubi doppelten schaden. 1x durch die raubkopie und dazu hat man noch alle ehrlichen käufer die den kopierschutz jedoch ablehenen (aus pinzip, gefahr der spionage, etc) verloren.

    nun liegts bei ubi soft. zeit für veränderungen gibts auch noch in 1000 jahren. nur interessierts dann niemanden mehr.

    so einen marketing schachzug ala "ubi soft entfernt neuen kopierschutz" würde sicher wieder massig käufer ins boot zurückholen und den bisher sehr geringen verdienst wieder auf einen gewohnten level anheben.
  • Zero2003 , 16. März 2010 17:54
    Ähh ich spiel momentan AC 1 und das geht sowohl mit DX9 also auch DX10! Wie schlecht ist das bitte beim Nachfolger einen Rückschritt zu machen?
  • FormatC , 16. März 2010 18:01
    Sparen, schützen, aussperren => noch mehr mittelalterliche Konsolen verkaufen.
  • Desolator , 16. März 2010 18:06
    Tja, Konsolen machen es den Computerspielen nicht einfach. Ich bin eh der Meinung, dass die Konsolen den Fortschritt in der Spielewelt ausbremsen. Hinzu kommen dann noch die ganzen illegalen Kopien.
  • FormatC , 16. März 2010 18:18
    Konsolen sind kontrollierbarer und damit profitabler. Leider.
  • coexe , 17. März 2010 02:42
    Ich weiß ja nicht, aber ich gebe im Jahr deutlich mehr Geld für PC-Spiele aus als für Wii-Spiele. Das liegt nicht zuletzt daran, dass ich keine Möglichkeit habe, Konsolenspiele ernsthaft zu testen, bevor ich sie kaufe. Oh, wie? Das geht bei AC2 auch auf dem PC nicht...?

    Was mich persönlich viel mehr juckt ist "Siedler 7". Auf AC2 kann ich noch verzichten, obwohl ich damals von AC1 auch recht begeistert war, zumindest die erste Stunde, als sich noch nicht alles wiederholt hatte. Aber als Siedler-Fan fühle ich mich doch irgendwie in der Zwickmühle. Spielen würde ich es zwar sehr gerne, aber wohl erst wenn Ubisoft sich seine Server nicht mehr leisten kann.

    Bis vor einer Weile dachte ich noch, EA sei der schlimmste Publisher aller Zeiten. Aber wenn ich mir Ubisoft jetzt so ansehe, dann ist ja EA dagegen ein Schaf im Wolfspelz.
  • Desolator , 17. März 2010 03:05
    Also AC2 hat einige Schwächen des Vorgängers ausgemerzt. Allerdings hat sich die Grafik zurückentwickelt. Nicht wirklich merklich, aber schade. Das Ambiente ist besser und der Spielspaß bleibt länger erhalten. Ich würde sagen, sogar bis zum Ende des Spiels.
  • avaka , 17. März 2010 13:14
    Im Usenet gibs Assasins Creed 2 bereits und das läuft auch anständig ohne I-Net-Dauerverbindung laut Kommentaren.

    Was ich damit sagen möchte ist, nur der ehliche Käufer wird gegängelt und der Sauger lacht sich immer weiter schlapp. Wann merkt endlich mal einer dass das nicht der richtige Weg ist?
  • FormatC , 17. März 2010 13:36
    Du kannst es legal im Offline-Speichermodus starten, dann schreibt es die Daten offline auf die Platte. Dazu braucht man kein Usenet. Aber ohne Login geht es nicht.
  • Anonymous , 18. März 2010 17:25
    Das Spiel wird wohl wieder eine neuen Rekord aufstelle: Als dass Spiel, bei dem die meisten Kunden der Originalversion auch den Crack installieren. :) 
  • FormatC , 18. März 2010 17:27
    Und was bringt Dir der Crack? Auch mit dem brauchst Du (momentan noch) die Server.
Alle Kommentare anzeigen