Wie viel Grafikleistung gibts für 500 Watt und 2,5 kg Hardware? Asus Mars II versus 3 x HIS HD 6950 IceQ

Unser Testsystem

Technik und Testsystem

Testsystem
CPU
Intel Core i5 2500K @4,5 GHz
Cooling
Prolimatech SuperMega + Noiseblocker Multiframe PWM
Mainboard
Gigabyte Z68X-UD7

RAM
8 GB Kingston HyperX 1600

SSD
256GB SAMSUNG MZ5PA256HMDR-01000
PSU
Cougar GX 1050 • 80 Plus Gold

OS
Windows 7 x64 Ultimate
Messgeräte
Strom- und Verbrauchsmessung
Energy Logger 4000 (Conrad Electronic)

• Langzeitmessungen
• Monitoring
• Verbrauchsmessungen bis 1,2 KW
Voltcraft SBC-500 (Conrad Electronic)

• Genauere Messungen im Milliwattbereich
• Verbrauchsmessungen bis 500 Watt
Lärmpegelmessung
Voltcraft SL-400 (Conrad Electronic)

• Lärmpegelmessungen
• Langzeitaufzeichnungen
• Monitoring

  

Leistungsklassen: Gamer- und Enthusiast

Wir haben uns wie immer auf zwei Leistungsklassen festgelegt - möglichst hohe Performance einerseits, sowie möglichst hohe Auflösung und Bildqualität andererseits.

Leistungsindex und Berechnungsgrundlagen

Anstelle kumulierter Frameraten zur Gesamteinordnung nutzen wir 2 errechnete Leistungsindizes, den Gamer- und den Enthusiast-Index. Jede getestete Karte kann demnach leistungsmäßig gleichzeitig im Gamer oder Enthusiast-Bereich bewertet werden. So kann eine im Enthusiast-Bereich zu schwache Karte im Gaming-Bereich durchaus noch gut brauchbar sein. Kumulierte Frameraten sagen nichts über die Leistungsfähigkeit unter bestimmten Voraussetzungen aus, so dass wird dies an dieser Stelle durch die transparenteren Index-Varianten ersetzt haben.

Wie kommen wir nun zu den Werten? Dazu haben wir je einen typischen Vertreter jedes Herstellers der guten Mittelklasse (AMD Radeon HD 6870, Nvidia Geforce GTX 470) und der Oberklasse (AMD Radeon HD 6950, Nvidia Geforce GTX 570) hergenommen und deren Verhalten in insgesamt 15 getesteten Spielen bewertet, gruppenweise ins Verhältnis gesetzt und so je eine fiktive "Raforce Gedeon" geschaffen. Diese "Karten" haben wir in jedem der Benchmarktests zum Gradmesser der jeweiligen Qualitätseinstellungen genommen und die erzielbaren Frameraten als 100%-Marke für den Gamer- bzw. Enthusiast-Index dieses einen Benchmarks gesetzt. Die Summe aller Prozentzahlen innerhalb der beiden Bereiche, geteilt durch die Anzahl der Tests, ergibt dann jeweils den Gamer- und Enthusiast-Index für jede einzelne Karte. Da die "Raforce Gedeon" herstellerneutral daherkommt, werden Vorteile bestimmter Karten bereits im Voraus weitgehend ausgeschlossen. Das Ganze mag kompliziert klingen, ist es aber nicht. Wenn man sich auf praxisübliche Spielesettings beschränkt, dann sind die Indizes mit Sicherheit ein guter Anhaltspunkt für das Preis-/Leistungsverhältnis.

Verbrauchsmessung und Temperatur

Nach einigen Versuchen wollen wir diesmal einen abweichenden Weg beschreiten, um Schwankungen auszuschließen. Wir haben unsere CPU mit Prime95 zu 100% ausgelastet, lassen diese Threads aber im Hintergrund mit niedriger Priorität laufen. Dann haben wir den Verbrauch einer kleineren Karte, deren Werte uns sehr genau bekannt sind, einmal im Idle und einmal mit Furmark gemessen. Zieht man von den gemessenen beiden Gesamverbrauchswerten jeweils den Idle- bzw. den Lastverbrauchswert ab, erhält man als Differenz jeweils den Gesamtverbrauch des Systems unter Last ohne Grafikkarte. Bei uns stimmten beide Werte bis aufs Watt überein, so dass wir von allen weiteren Messwerten nur den ermittelten Referenzwert abzuziehen brauchen, um auf den Verbrauch der Karte zu schließen. Natürlich nehmen wir zu Kontrolle noch die tatsächlichen Werte her und überprüfen die Ergebnisse auf mögliche Ausreißer. Die Temperaturen messen wir wie üblich im Idle und unter voller Last. Zu Grunde liegt eine konstante Zimmertemperatur von 22° Celsius.

Lärmpegelmessung

Hier gehen wir den normalen Weg, 50 cm Abstand zur Kartenmitte müssen reichen. Wir haben zudem aus dem Testraum während der Tests alle Uhren und sonstige Lärmquellen entfernt. Referenzmessungen mit einem professionellen System bescheinigen eine nutzbare Pegeluntergrenze von 25 dB(A) für verwertbare Resultate.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
34 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • klomax
    Der Speicher ist etwas knapp bemessen gegenüber dem Rest.:D

    Der Preis ist auch so heiß, dass man gleich eine WaKü-Lösung wie bei der PowerColor 6990 LCS HD in Betracht hätte ziehen können. - Mit dem gewonnenen Dampf könnte man dann eine Turbine betreiben und Strom erzeugen.^^
    0
  • Anonymous
    Ein Hightlite der Bratklasse für Spezialgamer und der Preis ist heiß!:wahoo:
    0
  • FormatC
    500 Watt sind schon watt, stimmt.

    Aber immerhin wird der heiße Abendwind paritätisch an alle mitarbeitenden Bauteile weiter verteilt, was dann auch heißt, dass das PCB und die Komponenten direkt unter der Karte ordentlich einen mitbekommen. Bei mir stieg die Chipsatztemperatur Dank des aufliegenden Dampfhammers gleich mal um 17 Kelvin nach oben. Das nenne ich dann mal eine echt großzügige Verteilung des umgewandelten tschechischen Importatomstroms.
    0
  • fragger
    Wie wärs mal mit folgendem Digramm: Fps pro Kilo / Tonne
    1
  • derwolf92
    was für eine erfrischend sinnlose karte....
    0
  • Anonymous
    Das



    machts!:whistle:
    0
  • FormatC
    Ich fand das Triple viel interessanter. Würde zudem voll in meinen PC passen. Aber als werdender Vater muss man die Kohle zusammenhalten, ich will ja nicht die EON quer subventionieren. Aber Spaß macht so ein Triple-CF schon irgendwie.
    0
  • klomax
    Die HD 6990 dürfte für alles Aktuelle reichen. - Daran werde ich mich künftig orientieren. - Kleiner Scherz.

    Mir reicht was Kleines. - Mehr als 100 Watt will ich mit einer Graka nicht verbraten.:)

    Die Zukunft gehört den Fertigungstechniken auf 20nm-Basis und ein paar pfiffigen Programmierern, die mit Spaß bei der Sache sind.

    Aber: Hätte ich die Kohle und den Nutzen, ein Dickschiff würde Spaß machen.^^
    0
  • Derfnam
    Bringt Mars nun verbrauchte Energie sofort zurück oder nicht?

    Jedenfalls kommt 'Nimm Mars - gib Gas!' ja schon ganz gut hin :)

    Übrigens: weiß deine Frau, daß du Drillinge magst :P ?
    0
  • FormatC
    CF heißt ja nicht Child-Foundation. Und wegen der Masse an Verbrauch, Rucklern und Geräuschentwicklung ist mir ein Einzelkind dann doch lieber :D
    0
  • 7664stefan
    Hey, ich hätte erwartet, dass die Microruckler deutlich besser ausfallen, als beim GTX580 SLI-Gespann. Warum ist das Ergebnis denn schlechter? Die Synchronisierung der GPUs sollte doch schneller und besser möglich sein.
    0
  • FormatC
    Lies die Tabelle noch einmal aufmerksam:
    Da stehen eine(!) GTX 580 als Referenz für die Kurve der Einzelkarte, die beiden anderen Werte stehen für die Mars und das Triple. Die zwei GTX 580 ruckeln identisch zur Mars, deshalb kein eigenes Diagramm.

    Das Ruckeln ist kein Problem von Anbindung und Bandbreite, sondern des verwendeten Verfahrens. AFR ist nun mal mit solchen Problemen behaftet, da kann man nichts machen außer mehr GPUs verbinden. Deshalb ja auch das Triple ;)
    0
  • Katze
    Man will ja keinem vorschreiben, wir er sein Geld auszugeben hat, aber 1300 fuer ne Graka mit Mikrorucklern???
    0
  • FormatC
    Das ist ja das Schöne am Snobismus ;)
    0
  • aarfy
    Katze@GuestMan will ja keinem vorschreiben, wir er sein Geld auszugeben hat, aber 1300 fuer ne Graka mit Mikrorucklern???

    Pffft.. ist doch kein Problem ist eh viel zulaut zum Rechner einschalten, klingt aber doch gut wenn mans den Kumpels beim Grillen erzählt :-)
    0
  • avaka
    So ein Brummer ist mit DHE einfach nicht zu machen. Mit den Axiallüftern bekommt man deutlich mehr Luft durch die Karte und bleibt trotzdem kompakt. Für DHE müsste man so ein Teil schon aufgelöst bauen, d.h. die Kühlkörper und den (männlichen) Lüfter getrennt und dazwischen nen echten Lufttunnel, weil die Platine nunmal bis zum letzten Millimeter verbaut ist. Würde ein ewig langes Gerät.
    Meiner Meinung nach könnte man bei 4 verbauten Slots auch schon fast eine vollintegrierte Wakü ins Auge fassen, wobei der Radi dann nach Gusto verbaut werden kann. 2 H70 gegeneinander geschraubt wäre dem Preis angemessen gewesen.
    Wobei mit 500 Watt geht auch schon das Groß der Hausfrauenwasserkühlungen aufs Klo.
    0
  • alterSack66
    Gibts auch weibliche Lüfter avaka? :D Stell mal Bilder rein.
    0
  • tadL
    Sehr interessant, danke FormatC
    0
  • Mike42
    Leute, der Test ist Praxisfremd! Nicht wegen der heftigen Grafikhardware, sondern wegen der maximal getesteten Auflösung!

    Wenn ich schon so viel Geld in Grafikkarten Versenken würde, würde ich mir dann sicher auch einen 30Zöller zum Spielen mit 2560x1600er Auflösung holen. Oder wenigstens einen schnellen 27Zöller mit 2560x1440er.

    Sonst wäre das mehr Geldverschwendung als Spaß! (Auch wenn man so oder so viel Geld dafür haben muß.)
    0
  • 7664stefan
    Mike42. Dann wäre aber ein Vergleich zum guten THG Leistungsindex und zu Einzelkarten nicht mehr möglich, die bereits getestet wurden.
    Eine gemeinsame Basis sollten die Biester schon haben. ;)
    0