Nvidia-GPUs in Audi-Navis

Die Verschmelzung zwischen IT-Hardware und dem Automotive-Markt ist in vollem Gange wie diese Nachricht belegt. Eindrucksvoll finden wir die Aussage, dass Audi alle Navigations- und Entertainment-Systeme in seinen Fahrzeugen mit Nvidia-Produkten befeuern will. Das macht über verschiedene Modellreihen und Plattformen Sinn, ist aber dennoch ein klares Bekenntnis.

In der heutigen Pressemitteilung ist nicht die Rede davon, welche GPUs zum Einsatz kommen könnten. Wir gehen jedoch davon aus, dass jedes einfache Modell für die Anforderungen moderner Navigationssoftware und der immer beliebteren 3D-Kartendarstellung erst einmal ausreichen dürfte. Eine Multimedia-Engine namens Vibrante ist für die Verarbeitung von Datenmaterial zur Unterhaltung von Fahrer und Beifahrer verantwortlich und kann auf iPod, CDs, SD-Karten oder auch einen USB-Stick zugreifen. Nvidia betont die Fähigkeit zur Echtzeitdarstellung von Navigationsdaten und Fahrhinweisen - bislang "reagieren" Navigationssysteme tatsächlich beim Erreichen einer gewissen Position und in Abhängigkeit der Fahrgeschwindigkeit.

Audis künftiges Informations-System kombiniert Navigation und High-End Infotainment und soll sich 3G-MMI nennen - vermutlich ein Hinweis auf die mögliche Internet-Anbindung per UMTS bzw. HSDPA (3G). Hier kommt die Nvidia-Lösung allersdings erst 2011 im neuen A8 auf den Markt, während andere Modelle schon dieses Jahr in den Genuss der Nvidia-Grafik gelangen.

Ob ein grüner Nvidia-Sticker das Audi-Armaturenbrett schmücken wird wollen wir bezweifeln. Aber wer weiß, vielleicht gewinnt das Bordsystem in den kommenden Jahren so sehr an Bedeutung, dass Modellbezeichnungen oder zumindest Ausstattungsvarianten wie Ambition oder Ambiente auch dies berücksichtigen und in Zukunft möglicherweise ein gemeinsames Brand des Automobilanbieters und des Suppliers für das Infotainment-System tragen.

Update 21:30 Uhr: Soeben hat Nvidia in einer zweiten Pressemitteilung die Aussagen noch einmal präzisiert. Demnach wird ab 2012 "...in den High-End-Entertainment- und Navigationssystemen aller Audi-Modelle die neue Generation der Tegra-Prozessoren ... integriert." Ferner sollen alle Tegra-Prozessoren mit der Dual-Core-CPU ARM Cortex A9 (mit bis zu 1 GHz) zusammenarbeiten. Die neuen GPUs sollen nach dem TSMC-40nm-Prozess gefertigt werden und Adobe-Flash-10.1-Beschleunigung für das Videostreaming und 3D-Spiele bieten.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
13 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Das hat die Welt noch gebraucht...
    2
  • Na klar, man hat beim Autofahren oder in der Pause auf dem Rastplatz nix anderes zu tun, als auf dem Naviscreen zu daddeln. Alles klar!

    Dann gibt es noch Freaks, die die Farhtabschaltung des Screens aushebeln, damit der 18jährige Zwangscoole dann bei 250km/h irgendwelche YouTube-Filmchen glotzen kann, bis er sich dann mit ebender geschwindigkeit entweder in das heck seines Vordermanns bohrt oder sich in die Leitplanke wickelt...

    Der einzige Sinn, der sich mir daraus wirklich erschliesst, ist die beschleunigte 3D-Darstellung einer Strassenkarte. Aber bis jetzt gibt es nicht viele navis, die 3D-Strassenkarten haben und es sind auch längst nicht alle Städte entsprechend erfasst!

    Es sei denn, Google liefert mal ein paar seiner 3D-Modelle an die Navihersteller...

    Wer weiss, vielleicht werkelt in den Navis dann eh Google Earth...
    2
  • lol dann hinken sie BMW mal locker 3 Jahre hinterher
    0