Den PC richtig aufrüsten: Gewusst wie!

Hilfe für den Alt-PC: Für weniger als 500 Euro lassen sich Prozessor, Grafikkarte sowie Festplatte austauschen. THG zeigt, was möglich ist.

upgrade aufrüsten

Alle reden von Dual Core- und Quad Core-Prozessoren, die den Computer schneller und dank modernster Fertigungstechnologie gleichzeitig effizienter machen. Ihr zwei Jahre alter Athlon 64 ist dazu nicht so recht in der Lage. Als Sie sich Ihren jetzigen Rechner Ende 2005 zugelegt haben waren Sie mit PCI Express und einem AMD Athlon 64 auf dem neuesten Stand. Aber das ändert sich vor allem in der Computerindustrie bekanntlich rasend schnell. Und jetzt wägen Sie doch Vor- und Nachteile eines neuen Rechners ab. Derzeit würden wir mit einem Neukauf allerdings noch warten, denn das Hardware-Angebot für Aufrüstwillige ist verlockend attraktiv.

Wo immer Sie hingehen ist die Rede vom Intel Core 2 Duo, Festplatten mit Terabyte-Kapazität und Grafik-Hardware, die Urenkel Ihrer Version sein könnte. In Anbetracht dessen ist eine technische Anpassung Ihres Rechners sicherlich nicht verkehrt. Wie so oft im Leben kommt es hier aber darauf an, wieviel Geld Sie ausgeben können.

Vor etwa zehn Jahren musste man den Rechner bereits aufrüsten sobald neue Software erschien, die man ohne schnelle Hardwarekomponenten gar nicht hätte nutzen können. Dabei hatten sich die einzelnen Komponenten leistungsmäßig gar nicht so stark verbessert. Heutzutage sind die Fortschritte in der Hardware weitaus bemerkenswerter: Prozessoren und Grafikkarten sind bedeutend schneller als noch vor wenigen Jahren, teils um ein Vielfaches. Folglich reicht ein Prozessor der Einstiegsklasse für weniger als 100 Euro für die alltägliche Arbeit am PC völlig aus, denn schon in diesem Preisbereich gibt es Doppelkern-Modelle. Zudem lassen sich mit durchschnittlichen Grafikkarten um die 200 Euro die meisten der 3D-Spiele mit angemessener Auflösung von 1280x1024 in hoher Qualität flüssig spielen.

Wir erinnern uns noch gut daran, als ohne den schnellsten Prozessor und die beste Grafikkarte bei diversen Anwendungen gar nichts lief. Zwar treten solche Situationen auch heute ab und zu noch auf, allerdings kommen die meisten Rechner heute gut mit üblicher Software zurecht. Der Zeitpunkt für eine Aufrüstung ist jetzt passend, da Ihnen manche Möglichkeiten wie z.B. Dual Core Prozessoren für Sockel 939 nicht mehr lange bezahlbar zur Verfügung stehen.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
11 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Odins_Son
    naja .... kann man, muss man aber nich. Für unter 500 € kann man auch komplett auf den C2D umsteigen, inkl. 2GB DDR2 Speicher und fixer graka. aber sei es drum, variante 1&2 sind für aufrüstwillige gelegeheitszocker und multimediabegeisterte ganz i.o. imho.

    Aber was soll die 8800GTS in so nem ollen sys ? sich langweilen ?
    0
  • Neon03
    Meiner Meinung nach ist die Entscheidung zur 8600 gts vorzeitig gezogen wurden, da kaum aktuelle spiele getestet wurden. Nur ein Direct X 9 Spiel. Schade das ihr kein aktuelles/Direct X 10 Spiel in eure Wertung einbezogen habt.
    0
  • Yoless
    @procarion
    Dir ist schon bewusst, das es in Amiland die tollen Garantieleistungen von hier nicht gibt? Wenn Du Glück hast, gibts in den USA 6 Monate Garantie...

    Zu den System kann ich nur sagen, das ich die Auswahl absolut nicht verstehe... einen X2 4200+ zu empfehlen ist absoluter Hohn! Vor allem in Verbindung mit einer 8800 GTS... Für 50 Euro mehr gibts den X2 5200+ und dazu ne X1950 und man hat ein wesentlich ausgeglichenere Spielekiste und spart dabei noch Geld....

    Für 500 Euro aufrüsten:
    AMD Athlon64 X2 5600+ Box 160 Euro
    Mainboard mit R690G ca 70 Euro
    X1950Pro 512MB ca. 150 Euro
    Speicher 2GB DDR2 CL4 ca 110 Euro

    Gesamt: 490 Euro

    Wozu Festplatte? Die kann noch weiter ihren Dienst tun.
    0
  • bummelch
    hallo,
    hab zufällig den selben pc (bis auf prozessor 3200+) - schon mal an folgende variante gedacht:

    nur eine geforce8800gts kaufen, neuste spiele zocken (halt nur 1024x768 bis 1280x1024) mit dx 10 und wenn die neuen prozzis draussen sind,
    cpu, ram und mb tauschen?

    gut, der 3200er ist übertaktet aber spiele nutzen größtenteils immer noch nur SC cpus & die gts kann ich in jedem fall behalten...

    solong
    0
  • bummelch
    hallo,
    hab zufällig den selben pc (bis auf prozessor 3200+) - schon mal an folgende variante gedacht:

    nur eine geforce8800gts kaufen, neuste spiele zocken (halt nur 1024x768 bis 1280x1024) mit dx 10 und wenn die neuen prozzis draussen sind,
    cpu, ram und mb tauschen?

    gut, der 3200er ist übertaktet aber spiele nutzen größtenteils immer noch nur SC cpus & die gts kann ich in jedem fall behalten...

    solong
    0
  • Yoless
    Kommt drauf an, was Du spielen willst. Spiele auf der Unrealengine 3 brauchen auch Prozessorpower und da bringt Dir die 8800GTS nicht viel. Und wie es sich gerade zeigt, ist die 8800GTS in DirectX10 auch noch nicht der Weisheit letzter Schluss und da sowohl ATI als auch Nvidia im November schon wieder nachbessern wollen, würde ich da mal abwarten. Dank der vielen Neuerscheinungen im November (inkl. AMDs neuem Flagschiff) würde ich bis dahin warten. Ist nicht gesagt, das es dann bezahlbar ist das neue, aber das alte wird deutlich günstiger!
    0
  • FreXxX
    "Grafik-Hardware, die Urenkel Ihrer Version sein könnte." das klingt nach grafikkarten, die älter sind, als die, die aktuell eingebaut sind. oder sehe nur ich da so?
    0
  • drno
    Tachchen allerseits. Das System aufrüsten, mit den Teilen, die er denn für geeignet hält ist ganz okay. Doch wozu gibt es eigentlich ebay? Für den beruflichen Nutzer ein paar andere Gesichtspunkte:
    Laut Finanzamt muss man eine Kiste 3 Jahre lang abschreiben. Nach spätestens 2 Jahren, das sagt auch der Artikel, wäre die Zeit zum aufrüsten gekommen. Doch wenn man es macht, sollte man bedenken, daß das ganze Zeug an ausgebauten Altteilen auch wieder rumliegt. Und einen neuen Rechner hat man trotz allem noch nicht...Warum nicht - es wird ja bald wieder Weihnachten - ein paar schöne Foto's und Beschreibungen machen - und einen glücklichen Neueigentümer finden (mit vielleicht noch 3 Monaten Garantie drauf...)
    Und sich selbst was neues basteln...oder sofern gewünscht, auch fertig kaufen.
    0
  • DragonsTear
    Ich muss sagen, dass ich von diesem Artikel definitiv enttäuscht bin.

    Sehr enttäuscht.

    Erstens : Warum eine AMD Athlon Plattform, die zur Zeit nicht konkurrenzfähig zu Intel ist?

    Man bekommt einen Intel Conroe Prozessor ebenfalls im Bereich von 150-170 € - der wesentlich mehr leistet als ein vergleichbarer Athlon.

    Man bekommt ein P35 Mainboard zwischen 100 und 150 € - mittlerweile sind diese schon in 2 teils sogar 3 Revision, also weit ausgereift und ein (extremer) Preisverfall is unwahrscheinlich denke ich.

    Bei der Festplatte frage ich mich auch warum es KEINEN Unterschied macht zwischen SATA 300 / SATA 150...

    Steckerunterschied, NCQ und Datenübertragung sind doch schon unterschiedlich (auch wenn es NCQ bei SATA 1 geben kann(!) ).

    Zur Grafikkarte : Das verstehe ich am wenigsten...

    Ihr habt selbst (!) einen Artikel zu HD Video gebracht, worin beschrieben wurde, welche Grafikkarten geeignet sind und welche nicht. Und da dass im kommenden Jahr denke ich immer aktueller wird, wäre deswegen scho allein ein Griff zur nächsten Mittelklasse besser, desweiteren käme man damit an Direct X 10, eine um 10 nm geshrinkte Version, mehr Leistung etc...

    Und 8600 GTS kriegt man zwischen 150-175 €.

    Wäre man ungefähr bei 550 €...

    Und hat dabei mehr Leistung und ist eindeutig besser gerüstet - daher finde ich diesen Artikel einfach nur Schrott.

    Wenn man dann
    0
  • DragonsTear
    Core 2 Duo E6550 € 165,-*
    ASUS EN8600GTS/HTDP (256 MB) € 170,-*
    ASUS P5K-E WiFi-AP (Intel® P35) € 145,-*
    SAMSUNG HD250HJ (250 GB) € 55,-*
    CORSAIR DIMM 2 GB DDR2-800 Kit (2048 MB) € 90,-*

    Nur als Beispiel...

    Sind insgesamt 625 € , da ich Speicher oben nicht mitzählte. Das System ist aber dafür wesentlich leistungsfähiger...
    0
  • PARANOIA
    Ich verstehe die Aufregung mancher Leute über diesen
    Artikel nicht!
    Es ging um eine Aufrüstung nicht um eine Neuanschaffung!
    Ein Sockel 939 kostete zu damaliger Zeit um die 1000€, wer sich hier einen 4200+ für 80€ zulegt und
    eine Graka für etwa 150€ (wie ebenfalls im Artikel
    beschrieben), der hat für das nächste Jahr genug Leistung.
    Es ist auch eine gute Übergangslösung bis schließlich der AM3 rauskommt bzw. Intel den Sockel 775 ausmustert und auf DDR3 Speicher setzt/setzen.
    Ich habe meinen 4000 gegen einen 4200 ersetzt und
    muß sagen, dass es doch was gebracht hat, vorallem
    im Desktop Bereich.
    Auch sollte jedem Sockel 939 Besitzer bewusst sein, dass er die neusten Spiele wie Crysis sowieso
    nicht mehr auf die höchsten Details spielen kann, aber
    auch nicht mit eine Intel Platform für 600€!!!
    0