Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

IFA: Avenir zeigt drahtloses Ladegerät für Smartphones

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 7 kommentare

Auf der 2012 IFA (Halle 9, Stand 307) hat Avenir Telecom ein Ladegerät vorgestellt, das mittels Induktionstechnik und USB-Port Smartphones und andere Endgeräte drahtlos und kabelgebunden mit Strom versorgen können soll.

Das Ladegerät kann dank der integrierten Induktionstechnik gleichzeitig zwei iPhones (4 oder 4S) oder Qi-kompatible Smartphones drahtlos aufladen. Das Gerät verfügt aber auch über einen USB-Anschluss, mit dem sich auch mobile Endgeräte wie MP3-Player oder Navigationsgeräte aufladen lassen.

Das Energizer-Ladegerät selbst hat ein flaches Gehäuse mit glänzender Auflagefläche. Der Qi-Rezeptor für das Smartphone sieht wie ein klassisches Handy-Cover aus und schützt gleichzeitig das Smartphone. Zum Laden muss das iPhone lediglich mit diesem Adapter verbunden und dann auf das Gehäuse gelegt werden. Nach Abschluss des Ladevorgangs schaltet das Ladegerät automatisch ab.

Das drahtlose Ladegerät von Avenir soll ab September 2012 für 129,99 Euro im Handel erhältlich sein. Der passende iPhone-Adapter soll 29,99 Euro kosten.

Kommentieren 7 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • vonnordmann , 5. September 2012 11:41
    Avenir möge doch bitte auch an andere Smartphonebesitzer denken und entsprechende Qi-fähige Cover nachreichen! Da warten einige (mich schließe ich da nicht aus) bestimmt schon gefühlte einhundert Jahre drauf!
  • vonnordmann , 5. September 2012 11:48
    ... hat der Hersteller auch eine Website? Avenir ist ja im französisch-sprachigem Netz ein nicht gerade zukunftsfeindlicher, dafür ein suchmaschinenungeeigneter Begriff ;) 
  • borizb , 5. September 2012 15:14
    Nennt mich naiv, aber wenn ich an drahtlos denke, hat das wenig damit zu tun, dass ich ein Gerät auf das andere lege, um eine Interaktion zu ermöglichen. Wlan, Radio, HSDPA, das ist für mich drahtlos, weil ich da nicht in direkter Nähe der Station sein muss. So ersetzt das eigentlich nur den USB anschluss, arg viel weiter ist man damit aber nicht, bis auf dass man nicht mehr stecken muss, sondern legen.
  • vonnordmann , 5. September 2012 15:23
    Zitat :
    Nennt mich naiv, aber wenn ich an drahtlos denke, hat das wenig damit zu tun, dass ich ein Gerät auf das andere lege, um eine Interaktion zu ermöglichen. Wlan, Radio, HSDPA, das ist für mich drahtlos, weil ich da nicht in direkter Nähe der Station sein muss. So ersetzt das eigentlich nur den USB anschluss, arg viel weiter ist man damit aber nicht, bis auf dass man nicht mehr stecken muss, sondern legen.


    Genau das ist ja das Geniale daran: Du hast keine mechanische Schwachstelle mehr, die stets und ständig strapaziert wird! drauflegen und gut! Von einem Gerät, das Strom per WLAN verteilt (W-Strom) sind wir technologisch noch so weit entfernt, wie die Erfinder des Rades von integrierten Schaltungen!
  • whiteteeth , 5. September 2012 15:46
    @borizb
    da hast du schon recht, aber im industrie bereich ist jede steck verbindung nicht ausreichend, da oft nur geräte ausgetauscht werden müssen, weil die steckverbindung durch die abnutzung nicht mehr funktioniert (einige dutzend mal am tag..) .. also gerade im gesundheitssektor sehe ich da großes potential (kamerafunktionalität) .. :) 
  • enrico@guest , 6. September 2012 10:26
    Das ist doch Quark. Ob ich mein Handy nun zum Laden in so eine bescheuerte Hülle stecke, oder an ein Kabel anschließe macht doch überhaupt keinen Unterschied. Ich will denjenigen sehen, der sein Smartphone mit dieser Hülle dauerhaft verunstaltet.
  • Marcell , 6. September 2012 22:51
    Danke. Ganz genau meine Meinung! Das mit dem Einsteckcover ist ja wohl unsinn. Nur ein Workaround, weil die Smartphones, die hier offensichtlich als Zielgruppe bedient werden sollen, nicht von vornherein für diese Art von Ladetechnik konzipiert wurden. Das Konzept mit dem kontaktlosen Laden an sich ist ja schön und gut, aber die hier gebotene Lösung, überzeugt mich leider gar nicht.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel