Flash statt Disc: Software-Rettungskit auf USB-Stick

Rettungskit USB-Stick Flash

Die Hardware ist eingebaut, die Treiber sind installiert - aber der Computer fährt nach einem Neustart nicht mehr hoch. Das Betriebssystem ist nicht mehr lauffähig. Für Anwender ein Horrorszenario. Bevor man nun selbst Hand anlegt und versucht, den Computer zu reparieren, ist eine Datensicherung oberste Pflicht. Zur Datenrettung und Fehleranalyse greifen Computerprofis und erfahrene Anwender auf ein Rettungssystem zurück, welches direkt im Hauptspeicher des Computers ausgeführt wird. Betriebssystem, Programme und Daten, die sich auf der Festplatte befinden, werden beim Booten des Rettungssystems nicht verändert. Wer mit dem Rettungssystem umzugehen weiß, kann gefahrlos eine Datensicherung anlegen.

Mächtige und populäre Rettungssysteme basieren auf Linux. Der Umgang mit auf Linux basierenden Rettungskits will aber gelernt sein. Durch ein für Neueinsteiger ungewohntes Bedienkonzept sowie einem unbekanntem Programmumfang kann mehr Schaden bei einem Reparaturversuch verursacht werden als dies beim Einsatz einer gewohnten Umgebung und der Anwendung bekannter Programme der Fall wäre.

An einem Rettungs-System interessierte Anwender, die vor einem auf Linux basierenden Rescue-Systemen wie zum Beispiel Knoppix aus diversen Gründen zurückschrecken, haben wir im Artikel Software-Rettungskit selbst gebaut aufgezeigt, wie sich in Eigenregie mit Hilfe einer Installations-CD von Windows XP Professional mit integriertem Service Pack 2 und dem Tool PEBuilder (BartPE) ein personalisiertes Rettungssystem auf Windows-Basis erstellen lässt.

Basierend auf den im oben genannten Artikel geleisteten Vorarbeiten zeigen wir Ihnen nun, wie Sie das selbst erstellte Rettungsimage weiter personalisieren können. Außerdem beschäftigen wir uns damit, BartPE von einem USB-Stick zu booten, um so die letzte Unwägbarkeit bei der Rettung eines kaputten Betriebssystems zu umgehen: unlesbare CD- und DVD-Medien.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
6 Kommentare
    Dein Kommentar
  • dickbaua
    Hab ich eigentlich auch eine Möglichkeit das Windows Setup von einem USB Stick zu starten, ohne dass ich ein DOS auf dem USB Stick starte. Ich würde praktisch gerne einfach statt der CD den USB Stick verwenden. (Zugriffszeit beim installieren)
    0
  • xill
    Keine Ahnung an wen ich mich da wenden soll, aber ist es möglich dass der Server mit den RSS-Feeds seit 2 Wochen nicht mehr erreichbar ist?!
    0
  • Anonymous
    Du musst den RSS-Feed einfach mal neu machen. Am besten auf der Hauptseite neben der Suche auf "RSS" klicken und da nochmal neu den Feed auswählen, dann geht's wieder einwandfrei.
    0
  • Anonymous
    Also ich habe schon viele versuche unternommen ein Microsoft Betriebssystem von einem USB Stick zu installieren. Leider immer Erfolglos :-( Falls einer eine Lösung hat, bitte her damit!
    0
  • chris1284
    alles ein wenig alt! mittlerweile (schon seit ca 1jahr) bibts auch ein minivista für den usb stick oder für dvd. ist wie die xp-pe nur besser! man kann damit zb auch linux partitionen wiederherstellen usw. ein gutes komplettpaket war glaub ich auf der chip Nr 188. zuerstellen ist das ganze ohne jegliche vistalizenz mit hilfe der auf der ms seite bereitgestelten downloads
    0
  • chris1284
    ach so, nen vista dvd wird auch net benötigt! alles über waik ! die ausgabe war doch etwas neuer und nicht 188 sondern 10/2007
    0