CeBIT: Enermax zeigt Gehäuse, Kühler & passives Netzteil

Eines der Enermax-Highlights ist ein komplett passiv gekühltes Netzteil, das mit einer Nennleistung von 650 Watt das aktuell stärkste Exemplar seiner Art sein und dennoch die Anforderungen des 80 PLUS Platinum-Zertifikats erfüllen soll. Das Netzteil verfügt über ein Gehäuse aus Aluminium, das die Wärmeabfuhr verbessern soll, und hat eine komplett modular ausgelegte Verkabelung. Bei dem hier gezeigten Exemplar handelt es sich noch um einen Prototypen, mit einer Markteinführung der finalen Version kann ab Sommer 2013 gerechnet werden.

Dem Trend hin zu lackierten CPU-Kühlern trägt Enermax in Form einer neuen Version des bereits bekannten ETS-T40 Rechnung: Bei der Pluto- sowie Mercury-Edition wurden Kühlfinnen, Heatpipes und die Oberseite der Bodenplatte mit einer schwarzen bzw. weißen wärmeleitenden Beschichtung versehen, die die Kühlleistung verbessern soll. Die schwarze Version wird mit dem blau leuchtenden 120-mm-Lüfter Enermax T.B.Apollish, die weiße hingegen mit einem Cluster-Lüfter ausgeliefert werden.

Auch die neue Version der Komplettwasserkühlung mit 120-mm-Radiator verspricht einen Leistungszuwachs. Geblieben sind der Radiator selbst sowie die bereits vom ELC-120TB bekannten Enermax-Twister-Lüfter. Überarbeitet wurde hingegen die Kühlplatte, die auf der Seite zur Pumpe hin über vier eingefräste Kanäle (Quad Shunt Channel Design) zur Erhöhung der Durchflussgeschwindigkeit verfügt.

Im Rahmen der Produktpflege bieten die Enermax-Lüfter demnächst dank der neuen APS-Funktion (Adjustable Peak Speed) dem Anwender die Möglichkeit, über einen dreistufigen Schalter die maximale Lüfterdrehzahl bestimmen zu können. Geplant ist die Einführung für die 120-mm-Lüfter der Cluster-, Everest-, Magma- und T.B.Vegas-Serien sowie 180-mm-Lüfter der T.B.Apollish- und T.B.Vegas-Serien.

Das Gehäuseportfolio wird durch die Einführung des ab April verfügbaren Midi-Tower-Gehäuses Fulmo ST abgerundet, das unterhalb des bereits bekannten Fulmo GT anzusiedeln ist, aber dennoch Platz für bis zu zehn Festplatten, einen 240-mm-Radiator, acht PCI-Steckplätze und verbreitertem Raum für Kabelmanagement bieten soll. Geplant sind Modelle in Schwarz, Weiß sowie Gunmetal (Geschützmetall-Grau). Die beiden kleineren Enermax-Gehäuse Coenus GT (mit einzelnem 200-mm-Frontlüfter) und Coenus ergänzen die Palette an Neuvorstellungen im Gehäusebereich.

Schließlich sind auch noch weitere Notebook-Kühler zu erwarten. Hervorstechen konnte in diesem Bereich vor allem das Dreambass Cooling Pad mit integrierten Lautsprechern sowie einem zusätzlichen Soundchip zur Verbesserung der Audiowiedergabe von Notebooks.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Snapdragon
    Zitat:
    [...] großflächigen Messerstand [...]


    Messer-Stand :)
    0
  • Myrkvidr
    LOL - da hat mir wohl die Autokorrektur einen Strich durch die Rechnung gemacht. Das professionelle Scheibprogramm namens "MS Word" kennt den Begriff "Messestand" nämlich nicht, "Messerstand" hingegen sehr wohl - ich hab's gerade extra nochmal gegengecheckt xD Okay, ich passe eben die Überschrift an - so in Richtung "Enermax setzt nun auch auf Solinger Edelstahl" ;)
    0