Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Display

Samsungs Chromebook im Test: Mit dem Kopf in der Cloud
Von

Das matte Display ist gleichmäßig ausgeleuchtet.Das matte Display ist gleichmäßig ausgeleuchtet.Das Samsung Chromebook wird mit einem 12,1 Zoll Display geliefert und gehört damit zu den größeren Vertretern der Spezies Netbook. Mit 1280 x 800 Bildpunkten hat das Chromebook eine ansprechende Auflösung. Besonders positiv setzt sich das entspiegelte Display ab, das Reflexionen auf dem Display minimiert. Das Display macht nicht nur subjektiv einen sehr hellen Eindruck, und man wird es in Innenräumen eher etwas herunter regeln wollen.

Im Durchschnitt konnten wir eine Helligkeit von 280 cd/m² messen, was den ersten Eindruck bestätigt. Die Achilles-Ferse des Chromebooks ist jedoch der Schwarzwert, der mit 3,33 cd/m² sehr hoch ausfällt und entsprechend den Kontrast drückt. So bleibt hier am Ende nur noch ein mauer Schwarz-Weiß-Kontrastwert von 1:84 übrig. Dennoch wirken Farben sehr kräftig - ein Beweis dafür, dass auch matte Displays den guten und satten Farben, die sonst den glossy Displays zugeschrieben werden, in nichts nachstehen. Bei den Blickwinkeln muss man dann wieder Abstriche hinnehmen, denn die fallen eher eng aus. Verlässt man die optimale Position, verwaschen Farben beim Chromebook schnell.

Die Helligkeitsverteilung fällt hingegen sehr gleichmäßig aus. Nur am unteren Displayrand strahlt das Display etwas heller, was aber weder auffält noch stört. Selbst bei Filmen und Videos war keine Beeinträchtigung zu erkennen.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel