Online-Shopping via Youtube

Google will endlich Geld mit seinem Videoportal Youtube verdienen. Bei Videos heißt es bald »Click To Buy«. Partnerfirmen wie beispielsweise EMI Music dürfen künftig neben den Videos entsprechende Buttons platzieren.

Bereits seit einem Jahr dürfen Firmen beim Einbinden von Youtube-Clips auf ihren Webseiten auch eigene Werbung in die Videos einbauen. Doch Maßnahmen wie diese ziehen bislang nicht so recht: Für das Gesamtjahr geht man von rund 200 Millionen US-Dollar Youtube-Werbeeinnahmen aus — zu wenig für Google, das Youtube 2006 für immerhin 1,3 Milliarden US-Dollar gekauft hatte (siehe »Google macht mit YouTube zu wenig Geld«).

Nun versucht Google mit einer neuen Masche, mehr Erlöse aus dem vermeintlichen Goldesel herauszuquetschen. Laut Google-Blog wurde mit diversen Unternehmen vereinbart, dass diese »Click To Buy«-Buttons bei den Videos platzieren dürfen. »Von wem ist der Song, wo kann man ihn kaufen?«, wird oft in User-Postings gefragt. Dies soll bald unnötig werden: Per Klick auf den Button werden Interessierte direkt zum Shop des entsprechenden Partners weitergeleitet, um die Musik dort einzukaufen.

Erste Youtube-Seiten sollen bereits über die Buttons verfügen. »Dies ist erst der Anfang des Aufbaus einer großen, wachstumsstarken E-Commerce-Plattform für Nutzer und Partner von YouTube. Unser Ziel ist es, Partnern aller Geschäftsbereiche zu helfen, nützliche und gefragte Produkte einer großen und dennoch klar umrissenen Zielgruppe anzubieten«, so Glenn Brown, Youtube-Manager. Die ersten Partner sind mit EMI Music und Electronic Arts bereits am Start. Zunächst will man sich auf Musikvideos konzentrieren. Weitergeleitet werden die Kunden vorerst zu iTunes und Amazon.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
15 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Es wird immer schlimmer mit Google >_
    0
  • Wenn es nur ein läppischer Button ist, habe ich nichts dagegen.
    0
  • chill outWenn es nur ein läppischer Button ist, habe ich nichts dagegen.


    Ich eigentlich auch nicht. Vielleicht kann man die url von dem Server mit der Werbung gleich ganz in adblock bannen.
    0