Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Core i5-661 und MSI H57M-ED65

Maximale Effizienz: Der 25 Watt Performance-PC im Eigenbau
Von , Achim Roos

Den neuen Clarkdale 32-nm Dual Core mit 45-nm Grafik gibt es zwar erst seit wenigen Wochen, allerdings hat er bereits einen guten Eindruck hinterlassen. An diesem Produkt scheiden sich wegen des hohen Preises allerdings die Geister. AMD bietet das eindeutig bessere Preis-Leistungs-Verhältnis, wobei der direkte Vergleich der AMD Dual Cores mit den neuen Dual Cores von Intel größtenteils als unfair empfunden wird. Darauf werden wir in weiteren Artikeln eingehen und zudem einen Wertevergleich von AMD und Intel nachlegen.

Umfangreiche Berichterstattung zum Core-i5 Dual-Core und der H55-Plattform finden Sie in den folgenden Artikeln:

Das von uns benutzte 661-Spitzenmodell besitzt eine integrierte Grafikeinheit: Der Grafikprozessor läuft bei diesem Modell mit 900 MHz anstatt mit den bei den andernen Core i3- und Core i5-Modellen üblichen 733 MHz. Dadurch liegt die TDP bei diesem Produkt bei 87 W statt 73 W, auch wenn der Prozessor unter normalen Bedingungen erfahrungsgemäß ausgesprochen selten an seine thermischen Grenzen stößt. Allerdings nahm der Prozessor in Kombination mit dem H57M-ED65-Motherboard von MSI so wenig Leistung auf, dass unser Ziel von 25 W damit gut zu erreichen war.

Das H57M-ED65 ist ein High-End H57-Motherboard im µATX-Format. Der H57-Chipsatz von Intel gilt als ein Spitzenmodell, das alle wichtigen Funktionen auf Enthusiasten-Niveau bietet wie z.B. wie einen leistungsstarken dynamischen 8-Phasen-Spannungsregler (mit APS – Active Phase Switching), eine massive Heatpipe mit entsprechendem Durchmesser, zwei x16 PCI Express-Steckplätzen, DDR3-Unterstützung bis zu einer Geschwindigkeit von DDR3-2133, RAID einschließlich RAID 5 und dem OC Genie-Übertaktungsassistenten von MSI. Dieses Modell verfügt zudem über einen Hardware-Schalter, mit dem sich die Übertaktungsspannen des Prozessors so schnell wie möglich maximieren lassen. MSI hat neben HDMI-, DVI- und D-Sub-Anschlüssen auch an einen eSATA-Port für schnelle externe Speichergeräte gedacht.

Allerdings fehlt uns auch weiterhin die Möglichkeit die Spannung der Komponenten tatsächlich verringern zu können, was nötig gewesen wäre, um die Leistungsaufnahme bei Standardtakt zu reduzieren. Vor einem halben Jahr haben wir bereits die Core-Spannug auf AMD- und Intel-Systemen reduziert und damit beeindruckende Leistungseinsparungen erzielt. Das gleiche lässt sich auch mit den modernen Core i5 Dual-Cores umsetzen. Allerdings hat das seine ganz eigene Methode: Wir haben die Prozessorspannung über das Control Center von MSI leicht verringert.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel