Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Übertakten bis 130 Watt

Intel Core i7: Schneller mit Bremse
Von

Übertakten mit Hindernissen

Für das Übertakten hat sich beim Core i7 einiges geändert. Anders als wir es beim Core 2 oder Pentium D kennen, kann die Core i7-CPU nun den aktuell benötigten Strom und die Leistungsaufnahme messen. Überschreitet diese einen bestimmen Wert, bremst der Prozessor den Takt. Diese Funktion nennt Intel "Overspeed Protection". Der im Kern einprogrammierte Wert liegt bei 110 A und 130 Watt. Nur die Extreme Edition erlaubt es, die Grenzwerte im Bios nach Belieben nach oben zu korrigieren und dadurch außer Kraft zu setzen. Die Verlustleistung steigt besonderst schnell an, wenn die Core-Spannung angehoben wird. Es kann also vorkommen, dass sich der CPU-Kern eines kleinen Core i7-Modells sehr weit übertakten ließe, jedoch die Overspeed Protection-Funktion dies unterbindet. Intel möchte damit verhindern, dass der Anwender einen günstigen Prozessor auf sehr hohe oder extreme Taktraten bringen kann.

Es wurde wahrscheinlich erkannt, dass das sehr gute Übertaktungspotenzial der Prozessoren bei den ambitionierten Anwendern dazu führt, dass überwiegend günstige Modelle erworben werden, womit die teuren Modelle an Gewicht verlieren. Für Hersteller von Wasserkühlungen kommt diese Situation ungelegen: Werden Lösungen mit Wasser doch in erster Linie dann benötigt, wenn ein Luftkühler nicht mehr in der Lage ist, die hohe Verlustleistung abzuführen. Bei den Standard Core i7-Modellen ist bei 130 Watt in jedem Fall Schluss. Ein Großteil der Käuferschaft für Flüssig-Kühlsysteme könnte somit wegfallen. Der Fokus für die teuren Kühlsysteme würde sich in Zukunft auf Extreme-Prozessor-Besitzer und leise PC-Systeme verlagern.

Core i7 920 (Classic)Core i7 965 ExtremeCore 2 Duo (Classic)Core 2 Extreme X6800
FSB übertaktenjajajaja
Multiplikator verringernjajajaja
Multiplikator erhöhenneinneinneinja
Dynamischer Multiplikatorneinderzeit Fehlfunktionneinnein

*obige Angaben beziehen sich auf die Referenzplattform Intel DX58SO

Glücksspiel beim Kauf

Mit der Thermal Design Power (TDP) gibt Intel an, wie viel Leistung der jeweilige Prozessor maximal benötigen kann, wenn er mit seinem Standard-Takt und der vorgegebenen Core-Spannung verwendet wird. Alle aktuellen Core i7 Modelle haben eine TDP von maximal 130 Watt. Somit ist es möglich, dass bei einem Core i7 940 oder 920 die tatsächliche Leistungsaufnahme bei 70 Watt, 90 Watt oder auch 110 Watt liegen kann. Erwischt man eine 70 Watt-Version, bleiben noch gute 50 Watt für das Übertakten übrig. Hier kann die Core-Spannung ausreichend angehoben werden. Benötigt das erworbene Modell jedoch 110 Watt, stehen dem Anwender nur 20 Watt zur Verfügung, bevor die CPU das Throtteln beginnt. In diesem Fall fällt aufgrund der Overspeed Protection das Übertaktungspotenzial deutlich geringer aus. Mit einer sehr guten Kühlung kann die Verlustleistung durch geringere Temperaturen geringfügig gesenkt werden, jedoch lassen sich hierbei nur wenige Megahertz »herauskitzeln«. Bei den Verlustleistungsmessungen der 45 nm-Technologie der Core 2-Prozessoren stellten wir fest, das die Leistungsaufnahme von Modell zu Modell sehr unterschiedlich ist. Bei den Core i7-Modellen ist das ähnlich.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel