[IDF] Intel stellt Prozessor-Neuheiten vor

Ein Turbo-Modus soll Intel-Chips künftig in Schwung bringen. Daneben bekommen die Server-CPUs Nehalem-EP spezielle Energiesparfunktionen. Diese und weitere Neuheiten hat Intel auf dem IDF angekündigt.

Für die IT-Branche weltweit gehört das Intel Developer Forum (IDF) in San Francisco zu den Top-Terminen im Kalender. Da stellt Intel regelmäßig Prozessor-Neuheiten vor und gibt Ausblick auf künftige Trends. Auch in diesem Jahr enttäuschte Intel nicht. Pat Gelsinger, Senior Vice President bei Intel und General Manager der Intel Digital Enterprise Group, übernahm die Aufgabe, Details zu neuen Funktionen der kommenden Prozessorfamilie bekannt zu geben. Dazu gehört beispielsweise ein Chip, der für bessere Performance in einen höheren Gang geschaltet werden kann. Der gute alte Turbo-Modus ist wieder da.

Vermutlich bezieht sich der Turbo-Modus auf die neuen Desktop-Chips Core i7, die auch als erstes in Produktion gehen sollen. Gleichzeitig werden aber auch schon die ersten energieeffizienten High-Performance Serverprodukte - bislang bekannt unter dem Codenamen Nehalem-EP – vom Band laufen.

Darüber hinaus plant Intel in der zweiten Jahreshälfte 2009 die Einführung einer weiteren Serverchip-Variante (Codename Nehalem-EX) für den rasch wachsenden Servermarkt sowie von Client-Versionen für mobile Geräte (Codenamen Auburndale und Clarkdale) und Desktop-PCs (Codenamen Havendale und Lynnfield).

"Unseren Entwicklern ist es gelungen, eine unglaubliche Prozessorfamilie mit einer Vielzahl an neuen Funktionalitäten zusammenzustellen, die aber alle das gleiche Ziel haben: schnellere Rechenleistung bei gleichzeitig optimierter Energieeffizienz,“ schwärmt Gelsinger.

Die nächste Generation der Core-Mikroarchitektur integriert zudem die Intels Hyper-Threading-Technologie. Die ermöglicht in den ersten Modellvarianten auf 4 Kernen die parallele Bearbeitung von bis zu 8 Threads. Des Weiteren bietet die neue Architektur mit QuickPath Interconnect eine bis zu dreimal höhere Speicherbandbreite im Vergleich zu vorhergehenden Mikroarchitektur-Generationen. QuickPath ist eine Technologie, die Prozessor, Chipsatz und Speicher miteinander verbindet.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
15 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • kiu77
    mir würde hohe Rechenleistung genügen. Auf schnelle Rechenleistung würde ich gerne verzichten, denn sowas möchte ich wirklich nicht.
    -6
  • Anonymous
    Wo ist der Unterschied zwischen hoher und schneller Rechenleistung?
    -1
  • Anonymous
    Alles nur geklaut...
    -1