Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

A-Data stellt DDR3-1800+ Speicher vor

Von - Quelle: Tom's Hardware | B 8 kommentare

Chip- und Speichermodulhersteller A-Data bringt Dual- und Tri-Channel-DDR3-Speicher-Kits mit 1600 MHz und 1800 MHz auf den Markt.

Das Plus ist der Produktbezeichnung gibt Auskunft darüber, dass die Module auch mit einem höherem Takt ihren Dienst verrichten können. Die XPG-Plus-Serie arbeitet mit Speichermodulen des Typs DDR3-1800+ sowie DDR3-1600+ bei ansehnlichen Timings von CL 8.0-8-8-24. Sie kommen mit relativ niedrigen 1,65 Volt bis 1,85 Volt aus. Das ist für Speichermodule mit diesem hohen Takt sehr gut und weist hohes Übertaktungspotenzial hin.

Nach der Installation und dem Starten des Rechners werden die Module als DDR3-1333 mit den Timings CL 9.0-9-9-24 erkannt. A-Data hat das SPD der Speicher nach dem derzeit schnellsten JEDEC-Standard programmiert, um in jedem Fall einen sicheren Start der Platine garantieren zu können. Die neue XPG-Plus-Serie wird es in vier verschiedenen Konfigurationen geben: Jeweils zwei Module mit 1 und 2 GByte oder drei Module mit 1 oder 2 GByte für Intels Core i7-System.

Tri-Channel KitDual-Channel Kit

ModellTimingsTaktPreis
XPG + Series 6GB PC3-14400U CL8-8-8-24DDR3-1800+ -
XPG + Series 3GB PC3-14400U CL8-8-8-24DDR3-1800+ -
XPG + Series 4GB PC3-14400U CL8-8-8-24DDR3-1800+ -
XPG + Series 2GB PC3-14400U CL8-8-8-24DDR3-1800+ -
XPG + Series 6GB PC3-14400U CL8-8-8-24DDR3-1600+ -
XPG + Series 3GB PC3-14400U CL8-8-8-24DDR3-1600+ -
XPG + Series 4GB PC3-14400U CL8-8-8-24DDR3-1600+ -
XPG + Series 2GB PC3-14400U CL8-8-8-24DDR3-1600+ -
XPG + Series 6GB PC3-12800U CL8-8-8-24DDR3-1600 286 Euro
XPG + Series 3GB PC3-12800U CL8-8-8-24DDR3-1600 159 Euro
XPG + Series 3GB PC3-10667U CL7-7-7-20DDR3-1333 115 Euro
XPG G Series 3GB PC3-10667U CL8-8-8-24DDR3-1333 88 Euro
XPG G Series 3GB PC3-12800U CL9-9-9-24DDR3-1600 90 Euro
XPG G Series 6GB PC3-10667U CL8-8-8-24DDR3-1333 161 Euro
XPG G Series 6GB PC3-12800U CL9-9-9-24DDR3-1600 169 Euro
XPG X Series 3GB PC3-12800U CL7-7-7-20DDR3-1600 217 Euro

Die Preise für die neue DDR3-1800+-Serie hat A-Data noch nicht bekanntgegeben.

Kommentarbereich
Alle 8 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Anonymous , 1. Dezember 2008 16:36
    lasst mich lügen aber kann es sein das die ddr3 boards das noch gar nicht mitmachen? xD
    was bringt mir dann ddr3 1800+ wenn ich es nicht einmal nutzen kann?
  • Corsar , 1. Dezember 2008 17:03
    Die Boards unterstützen es zwar nicht offiziell, aber bei einigen dieser Boards kann man den Speichertakt oder den Speicherteiler umstellen, um z.B. zu übertakten.
    Und dann werden diese Speicher interessant.
  • Anonymous , 1. Dezember 2008 17:29
    achso danke für den hinweis. weil überall lese ich nur das die boards nur bis 1333, maximal bis 1600 gehen deswegen wunderte ich mich ein wenig (:
    wollte mir nämlich zu weihnachten selbst eine freude machen und mir nen neues system schenken :p 
    ps. nein meine familie werde ich trotzdem nicht vergessen und beschenken xD
  • ickemir , 1. Dezember 2008 17:46
    trotzdem die frage, trotz uebertakten .... wozu brauchen wir 1800MHz speicher .... im trippelchannel bietet der doch mehr als das dreifache an bandbreite an was ein core i7 extreme edition ueberhaubt verarbeiten kann

    theoretisch wuerde 533Mhz speicher im trippelChannel reichen ...wozu also diese o.g. speicher???
  • Corsar , 1. Dezember 2008 22:12
    Das ist eine gute Frage, aber warum kaufen sich manche Leute einen Bugatti Veyron oder einen Ferrari?
    Ausfahren kann man die Autos sowieso nirgends so richtig.
    Wenn man die Leute weglässt die sich so ein Auto wegen des Aussehens und wegen dem Prestige kaufen bleiben noch diejenigen übrig die es sich kaufen, weil sie damit theoretisch sehr schnell fahren können.
    Genauso könnte man es auch bei dem Speicher sagen, man könnte ihn theoretisch mit 1800MHz (bzw. 900MHz DDR müsste es eigentlich heißen) betreiben, ob man das nun wirklich benötigt, bleibt dabei jedem selbst überlassen.
    Ich persönlich bräuchte es nicht.
  • ickemir , 2. Dezember 2008 03:32
    hmmm jain, dein vergleich hinkt ein wenig
    ich meine mit "brauchen" nicht das man es als schwanzverlaengerung "brauch" sondern, man brauch es in technischer hinsicht nicht, was soll die CPU mit (bei 1600MHz speicher im trippelchannel) mit 38,4GB/s ... wenn er doch nur ein drittel davon be/ver-arbeiten kann???
  • checkmate , 2. Dezember 2008 07:07
    Ihr solltet nebenbei bemerkt nicht vergessen, dass bei 2 oder 3 Speichermodulen (dual- oder triple-channel) die Daten zufällig auf alle Speichermodule verteilt sein muss. Wenn es der Zufall so will, sind die angeforderten Daten nur auf einem Modul und schwupps, ist der hier vielfach zitierte Maximalwert der Speicherbandbreite im Eimer oder anders ausgedrückt, schneller Speicher macht Sinn. :ouch: 
  • Anonymous , 8. April 2009 15:44
    also wenn ich mich richtig erinnere, wird bei dual bzw. dripelchannel die adressen alternierend auf die verschiedenen Module aufgeteilt. Daher ist es sehr unwarscheinlich,dass sich alle Daten in einem Modul befinden, ansonsten wärs echt n bissl sinnfrei;P.
    Zur Taktrate: Hab selbst nen Corei7 920 + Speicher der 1600Mhz mitmacht, aber der Speichercontroller (im Corei7 im Chip eingebaut) unterstützt nur 1066Mhz, ab 1333 wurde meiner schon instabil... Hab mit den besseren Speicher trotzdem wegen der besseren CAS Latenz gekauft und weil er nur 2€ teurer war bei 4GB...