Datenschutz-Skandal: Rücktrittsforderungen werden laut

Schon 2006 sind T-Mobile 17 Millionen Kundendatensätze gestohlen worden, darunter auch viele geheime Rufnummern und Privatatdressen. Nun wackelt der Stuhl von T-Mobile-Chef Obermann.

Wird mit Rücktrittsforderungen konfrontiert: Telekom-CEO ObermannAm Wochenende wurde ein weiterer Datenschutz-Skandal bei der Telekom bekannt: Jede zweite Mobilfunknummer aller T-Mobile-Kunden könnte sich in den Händen von Kriminellen beziehungsweise Datenhändlern befinden — und das schon seit zwei Jahren. Wie unter anderem der Spiegel berichtet, wurde erst jetzt bekannt, dass dem Mobilfunkkonzern T-Mobile die Handy-Nummern, Adressen und Geburtsdaten und auch viele Mail-Adressen von 17 Millionen Kunden abhanden gekommen sind. Mittlerweile werden viele der Datensätze schon im Web gehandelt.

Allein schon die schiere Menge an verschwundenen persönlichen Informationen sorgt derzeit für heftige Reaktionen von Datenschützern. Unter den Datensätzen sollen sich auch Informationen zu vielen Prominenten, Politikern, Ministern, Geheimnummern und -Adressen befinden. Die Staatsanwaltschaft Bonn ermittelt schon seit 2006 zu dem Vorgang, der laut Telekom »mit höchster krimineller Energie durchgeführt wurde«.

Von einem Täter ist noch nichts bekannt. Wer jedoch vermutlich den Kopf dafür hinhalten muss, schon: Telekom-Chef Rene Obermann, dessen Rücktritt unter anderem vom Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) gefordert wird: »Er hat als Krisenmanager auf der ganzen Linie versagt. Durch den neuerlichen Datenskandal ist das letzte Quentchen Vertrauen bei den Kunden verspielt worden«, so BDK-Chef Klaus Jansen in der Neuen Osnabrücker Zeitung. »Entweder er wusste nicht, dass in seinem Konzern 17 Millionen Handynummern entwendet wurden, oder er hat sein Wissen bewusst verschwiegen. In beiden Fällen ist er nicht mehr tragbar«, so Jansen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
16 Kommentare
    Dein Kommentar
  • checkmate
    Günther Jauchs Handynummer soll auch dabei gewesen sein...
    -1
  • g0n
    genau am besten irgendwen verhaften und in Ketten legen , damit man wenigstens jemanden beschuldigen kann... die wirklichen verbrecher sind immer noch da draußen und lachen warscheinlich 24/7 über diesen voll schwachsinn... Daumenhoch BDK !!! Aber in einem Land wo darüber diskutiert wird ob die Überraschungs-Eier verboten werden sollen ... Wundert mich absolut nichts mehr !!!
    Man kann eigentlich nur noch müde schmunzeln um es zu ertragen...
    1
  • f1delity
    Da merkt man mal wieder wie gut die Daten der VDS wohl auch geschützt sind.
    -2